Mobile Türversperrungsanzeige – Key Controller

„Hab ich eigentlich abgeschlossen?“ ist eine Frage, die viele Menschen durch den Alltag begleitet. Man verlässt in Eile und etwas unkonzentriert das Haus. Später auf dem Weg in die Arbeit, zum Bahnhof oder Flughafen schießt einem plötzlich genau diese Frage in den Kopf. Und man kann sich eigentlich nicht mehr genau an den Schließvorgang erinnern. Schnell kommen die ersten Zweifel hoch, ob man das Eigenheim auch wirklich abgesperrt hat.

Wenn man an der Erinnerungslücke zu scheitern droht, gibt es nun eine praktische Möglichkeit um eine Rückversicherung zu schaffen. Die Lösung nennt sich Key Controller. Denn die Erfindung des Monats Juli löst genau diese Zweifel in Luft auf. Direkt am Schlüssel wird über ein Sichtfeld angezeigt, ob die Haustüre verschlossen wurde.

So funktioniert Key Controller

Das Prinzip ist einfach: Der Haustürschlüssel und das Türschloss wird mit dem Key Controller System versehen. Die Schlüsselkappe inklusive Anzeige wird direkt auf den Schlüssel gesteckt. Am Schloss wird der passende Aufsatz angebracht, der wiederum über eine Hervorhebung (die sogenannte “Nase”) verfügt.

Beim Einstecken des Schlüssels in das Schloss berührt die Hervorhebung (“Nase”) am Schloss das Sichtfeld am Schlüssel. Durch das Abschließen und die damit verbundene Drehbewegung schiebt die Nase nun das Sichtfeld in eine Richtung und das Anzeigefeld wird rot, was für “abgeschlossen” steht.

Beim Aufsperren der Türe erfolgt eine Drehbewegung in die Gegenrichtung und die Anzeige im Sichtfeld ändert sich auf grün, was für “offen” steht.

Mobile Türversperrungsanzeige

Dank dem Key Controller ist der Sperrzustand stets überprüfbar und direkt am Schlüssel ersichtlich. Wenn man sich zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr sicher ist, ob man eine Tür auch wirklich abgeschlossen hat, reicht ein Blick auf den Key Controller für die eigene Rückbestätigung.

Damit sorgt der Key Controller auch für mehr Sicherheit. Dank der mobilen Türversperrungsanzeige lässt sich das Absperren besser kontrollieren und wird weniger häufig vergessen.

Weiters bietet diese Erfindung eine kostengünstige Lösung im Vergleich zu umfangreichen Smart Home Systemen. Der Key Controller lässt sich nämlich auf bestehenden Schlössern und Schlüssel einfach nachrüsten und kann auch ohne Fachpersonal installiert werden. So kann jede beliebige Türe mit dem Key Controller versehen werden.

Neugierig auf die Erfindung des Monats geworden?

Mehr Informationen zum Key Controller finden Sie auf der eigens dafür erstellten Landing Page.

Nivellierbarer Dachgepäckträger Even Sky

Die Nächte werden deutlich wärmer und die Ferienzeit naht. Vor allem als Individualreisender gibt es keine größere Freiheit als mit dem Auto ab in die Natur zu fahren und dort unter freiem Himmel zu campen. Für viele Menschen erfüllt sich mit so einem Urlaub der Traum von Abenteuer in der Natur verbunden mit grenzenloser Freiheit.

Wenn man es etwas minimalistisch mag und auf top-ausgestattete Campingwägen und Vans verzichten will, dann bestreitet man diese Reise mit Zelt und leichtem Gepäck. Besonders praktisch sind in diesem Fall Dachzelte, die einen das Schlafen am Dach des Fahrzeugs ermöglichen. Unangenehm wird es nur wenn die Parkposition des Wagens schief abfallend ausfällt. Dann kann eine Nacht im Dachzelt ungewollt zur “Kuschelaktion” mit der Zeltwand werden.

Die Erfindung des Monats Juni bietet hierfür aber eine praktische Lösung namens EVEN SKY: der höhenverstellbare Dachgepäckträger.

Exakt waagrecht ausrichtbare Auflagefläche

Das Prinzip ist einfach: die Auflagefläche wird mittels dem nivellierbaren Dachgepäckträger in eine absolut waagrechte Position gebracht. So befindet sich das darauf platzierte Dachzelt in einer idealen horizontalen Lage. Dies trägt natürlich zu einem optimierten Schlafkomfort der Camper bei und erfreut sich daher großer Beliebtheit.

Die vierfach vorhandene, an den äußeren Kanten des Trägers befindliche Hebeeinrichtung lässt sich stufenlose und exakt adjustieren, so dass eine absolut waagrechte Auflagefläche für das Autodachzelt geschaffen wird. Mühelos lässt sich so das Schlaflager ausrichten und die Nacht am Dach des Fahrzeugs wird richtig bequem verbracht.

Einfache Anwendung

Der Even Sky Dachgepäckträger lässt sich einfach bedienen. Ohne hohen Kraftaufwand werden die Scherenheber manuell an die gewünschte Position gehoben/geschoben. Durch die 4 Scherenheber können seitlich und nach vor bzw. zurück neigende Auflagefläche optimal austariert werden. So kann immer eine horizontale Liegefläche geschaffen werden, welche dem Camper den nötigen Komfort bietet.

Wenn man die Nacht am Dach verbringt, hat man nicht nur eine atemberaubende Aussicht, sondern man muss sich auch weniger mit den Bodengegebenheiten befassen. Nässe, Matsch und Krabbeltiere sind für das Dachzelt weniger problematisch als für Zelte die am Boden errichtet werden.

Neugierig auf die Erfindung des Monats geworden?

Mehr Informationen zu dem nivellierbaren Dachgepäckträger finden Sie auf der eigens dafür erstellten Landing Page.

  • Erfindung des Monats – Juni 2022
  • Homepage

Lauf zum Tag der Erfinder 2021

Am 9. November ist “Tag der Erfinder”

Am Geburtstag der Erfinderin und Hollywoodlegende Hedy Lamarr findet zum 16. Mal der Tag der Erfinder statt. 2005 wurde dieser Tag von den Initiatoren Marijan Jordan und Gerhard Muthenthaler ins Leben gerufen, weil sie dieser brillanten Erfinderin ein Zeichen setzen und ihr damit angemessen Tribut zollen wollten.

Zu Ehren von Hedy Lamarr ins Leben gerufen

Hedy Lamarr, eine Schauspielerin, hat das Frequenzsprungverfahren erfunden, weil sie den deutschen U‑Booten im zweiten Weltkrieg etwas entgegensetzen wollte.

Ihre Erfindung hat viele Jahre später den Mobilfunk möglich gemacht. In der Zeit kann man selten erkennen, welche Auswirkungen eine Idee hat, aber viele kleine Ideen haben uns von der Steinzeit bis hierher geführt und auch wenn die wenigsten namentlich bekannt sind, verdanken wir den Erfindern mehr als jeder anderen Gruppe von Menschen.

Als der Tag der Erfinder 2005 ins Leben gerufen wurde, waren die Probleme für welche Erfinder Lösungen fanden breit gestreut. 2021 gibt es zwei große Themen: Klimawandel und Corona Pandemie. Ideen und Lösungen zu diesen globalen Herausforderungen kann und soll jeder einbringen.

Tag der Erfinder Lauf 2021

Getreu dem Motto “Jeder ist Erfinder” soll der 9. November diesmal im Zeichen der Gemeinschaft stehen. Auch das Erfinden ist in der heutigen Zeit ein Teamsport geworden und das wird 2021 gebührend mit einem Laufevent gefeiert. Mit dem Lauf zum Tag der Erfinder 2021.

Daher wird am “Tag der Erfinder” erstmals eine virtuelle Veranstaltung stattfinden, bei der jeder mitmachen kann.

Der Gedanke hinter diesem Lauf ist folgender: Der Tag der Erfinder soll jeden Einzelnen von uns zu neuen Ideen und Veränderungen anspornen und an die großen Erfinder der Menschheitsgeschichte erinnern, deren Gegenstände wir täglich nutzen.

Mit diesem Lauf möchten wir allen Menschen Mut zur Verwirklichung der eigenen Ideen machen!

Wollen Sie an dieser einmaligen Veranstaltung teilnehmen? Dann finden Sie hier alle Infos zum “Lauf zum ‘Tag der Erfinder’ ”.

So funktioniert es:

  1. Einfach anmelden auf: https://virtualrunners.de/products/06–07-11–21-lauf-zum-tag-der-erfinder
  2. Distanz (5 km – 10km – 21km) auswählen
  3. Zugangsdaten zum Laufportal erhalten und zwischen 5. und 9. November teilnehmen.
  4. Zeichnen Sie Ihren Lauf mittels beliebiger Lauf-Uhr oder Lauf-App auf und laden Sie den Screenshot am Tag des Laufs auf das Laufportal hoch
  5. Im Anschluss können Sie sich Ihre Urkunde downloaden und ausdrucken
  6. Das Ranking ist ca. 24h nach dem Ende des Events auf dem Laufportal einsehbar

Jedem Teilnehmer winkt eine wunderschöne Medaille und eine Urkunde als Belohnung.

Der 16. “Tag der Erfinder” sucht Mitläufer.

Laufen kann man zwischen 5. und 9. November 2021 und die Distanz kann bei der Anmeldung individuell ausgewählt werden. So kann wirklich jeder mit dabei sein. Natürlich laufen auch wir von der Erfinderberatung mit und freuen uns über jeden Einzelnen, der mitläuft und uns virtuell unterstützt.

Über Bilder vom Lauf freuen wir uns natürlich sehr. Schicken Sie uns diese gerne an: office@tag-der-erfinder.de
Für Posts auf Social Media haben wir auch einen eigenen Hashtag kreiert. Posten Sie Ihre Beiträge mit dem Hashtag #tagdererfinder.

Viel Spaß wünschen Marijan Jordan & Gerhard Muthenthaler, die Initiatoren des Tages der Erfinder.

Erfindershow : Erfinder im Interview

Heute in der Erfindershow : „Erfinder im Interview mit Christian Peitzner-Lloret, Erfinder von Bügel-Clou.

Du hast auch eine Erfindung, würdest gerne damit Dein Geld verdienen oder von uns interviewt werden? Dann klick mal hier: https://www.erfinderberatung.com

Heute zu Gast im Gespräch mit mir (Marijan Jordan): Christian Peitzner-Lloret.

Der Erfinder des Bügel-Clou ist seit einigen Jahren kein Unbekannter mehr. Wer sich als Erfinder in der Höhle der Löwen ein Engagement von Ralf Dümmel sichert, hat es großes Ziel erreicht. Als wir Ihr einige Jahre davor kennenlernten, war der spätere Erfolg erst ein Traum. Wir haben den Bügel-Clou auch Jahre später noch im Erfinderladen. Jetzt nicht mehr um einem aufstrebenden Erfinder zu helfen, sondern als Referenz.

Also wenn Du ihn kaufen möchtest, bitteschön der Link im Erfinderladen: https://shop.erfinderladen.com/Origin… Da Cristian nicht nur Erfinder, sondern auch Anwalt ist, kannst Du seine Dienste auch in Anspruch nehmen. https://www.clourechtsberatung.de Hier seine Erfinderseite http://www.clou-innovations.com .

Gebrauchsmuster – Das kleine Patent – billiger! schneller! einfacher!

Das Gebrauchsmuster wird oft kleines Patent genannt und es ist vielleicht das beste Schutzrecht überhaupt.

Wie beim Patente schützt ein Gebrauchsmuster: technische Erfindungen,  die neu sind, auf einer erfinderischen Tätigkeit beruhen und gewerblich anwendbar sind.

Der maximale Schutz beträgt 10 Jahre.

Die Kosten beginnen bei einer online Anmeldung in Deutschland bei 30 Euro.

Infos der Patentämter Deutschland: https://www.dpma.de/gebrauchsmuster/index.html

Österreich: https://www.patentamt.at/patente/patente-anmelden/infos-und-anleitungen/

Schweiz: leider gibt es das Gebrauchsmuster in der Schweiz nicht.

Du hast ein Gebrauchsmuster und möchtest es lizenzieren oder würdest gerne ein Gebrauchsmuster anmelden um es dann zu vermarkten? Wir helfen bei der Vermarktung https://www.erfinderberatung.com .

Das Cleantech Startup LEDCity expandiert in die Romandie

Energieeffiziente Technologien werden in Zeiten des Klimawandels immer bedeutsamer. Das Zürcher Cleantech-Startup LEDCity entwickelt eine intelligente Beleuchtungslösung, die den Energieverbrauch signifikant reduzieren kann. Diese Technologie soll sich nun auch in der Romandie etablieren.

Im Zusammenhang mit der globalen Klimaerwärmung ist der Klimaschutz durch energieeffiziente Massnahmen so wichtig wie nie zuvor. Die Verbreitung solcher Technologien wird unter anderem durch das Bundesamt für Energie und die Klimastiftung Schweiz unterstützt. Darunter zählt auch die autonome LED-Beleuchtung des Startups LEDCity, welche eine effiziente Nutzung elektrischer Energie für die Beleuchtung ermöglicht und die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern beschleunigt. Möglich wird dies, indem das Lichtregulieren einem im Leuchtmittel integrierten Computer überlassen wird. So steuern AI-optimierte Algorithmen das Licht automatisch und passen es an die tatsächlich benötigte Lichtdauer und -intensität an. Auch wenn herkömmliche Leuchtstoffröhren bereits mit Bewegungsmeldern gesteuert werden, kommt die Lösung vom Zürcher Startup mit 90 Prozent weniger Energie aus – bei gleichbleibendem Komfort.
In den vergangenen drei Jahren setzten bereits zahlreiche namhafte Kunden in der Deutschschweiz auf die LEDCity-Beleuchtung, sodass Energieeinsparungen von rund 4.000 Schweizer Haushalten Realität geworden sind. Darunter ist auch eines der bekanntesten Zürcher Luxushotels, The Dolder Grand, welches durch die erfolgte Umrüstung auf die LEDCity-Röhren jährlich über CHF 50’000 einsparen kann.

Mithilfe eines Impacts Investments soll die kosten- und umweltschonende Massnahme nun auch in der Romandie möglich werden und dem Zürcher Startup helfen, hier Fuss zu fassen. Durch den Ausbau des französischsprachigen Verkaufsteams soll die Umrüstung in den Tiefgaragen, Korridoren und Lagerhallen in der Westschweiz vorangetrieben werden.

Die smarten Leuchtmittel von LEDCity leuchten im Luxushotel «The Dolder Grand» nur auf voller Leistung, wenn Bedarf vorhanden ist.

«Bisherige Erfahrungen zeigen, dass viele Unternehmen Themen wie Innovation, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz sehr offen gegenüberstehen. Ich bin überzeugt, dass in diesem Markt ein riesiges Potential für die «Beleuchtung der Zukunft» vorhanden ist.», so Thomas Jappé, Verkaufsleiter Westschweiz von LEDCity.
Die Expansion in die Romandie lässt das Startup Ihrer Vision einen wichtigen Schritt näherkommen: Sie wollen den weltweiten Energieverbrauch im Beleuchtungssektor um 80 Prozent senken im Vergleich zum Wert in ihrem Gründungsjahr 2017.

Über LEDCity

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2017 mit der Vision, den Energieverbrauch im Beleuchtungssektor signifikant zu reduzieren, da der Beleuchtungssektor für 12 % des gesamten Stromverbrauchs verantwortlich ist. LEDCity entwickelt ein autonomes plug and play Beleuchtungssystem und kann damit den Energieverbrauch der Beleuchtung um über 90 % senken. Die integrierte Sensorik und Steuerung erlaubt es die Beleuchtung bedarfsgerecht und autonom zu regulieren. So kann beim Bau nicht nur auf jegliche externen Steuerungskomponenten verzichtet, sondern es können gleichzeitig auch Daten wie Energieverbrauch und Personenbewegungen in Echtzeit erfasst werden.

Patent anmelden? Was Du über Patente wissen solltest

Das Wichtigste über Patente:

Ein Patent ist ein zeitlich begrenztes Monopol Folgendes muss eine Erfindung erfüllen damit man ein Patent bekommt:

1. Neu

2. Erfinderische Tätigkeit (muss sich also vom Stand der Technik abheben)

3. Gewerblich anwendbar.

4. Man muss die Gebühren bezahlen

5. Man muss keinen Prototyp haben!

Laufzeit maximal 20 Jahre und solange man die Jahresgebühren bezahlt. Die steigen übrigens von 70 Euro bis knapp 2000 Euro im letzen Jahr.

Du hast ein Patent oder möchtest gerne ein Patent anmelden um es dann zu vermarkten? https://www.erfinderberatung.com .

Erfinder im Interwiew: Claus Knupper, Snackholder

Den sympathischen Hamburger Erfinder Claus Knupper begleiten wir schon seit einiger Zeit mit unserem Erfinderladen. Von seinen Anfängen bis hin zur erfolgreichen Lizenzvergabe seiner praktischen Snackholder Idee. Snackholder wurde inzwischen als Lizenz vergeben an Flyeralarm und kann dort selbst gestaltet werden.  Sein Kartenspiel Streichhölzer raten gibt es natürlich im Erfinderladen. Und auch diesen netten kleinen Senf hat sich Klaus ausgedacht.

Die Top 10 Corona Erfindungen

Immer wieder beweisen geniale Erfinder, dass der Spruch „Not macht erfinderisch“ wirklich stimmt. 10 verrückte, witzige, großartige Erfindungen zu Zeiten des Coronavirus. Die letzte ist nicht ganz ernst gemeint aber trotzdem genial.

Wenn Du eine gute Erfindung gemacht hast und diese vielleicht auf den Markt bringen möchtest, kannst Du uns gerne kontaktieren. Wir unterzeichnen eine Geheimhaltungserklärung und beraten Dich erst mal kostenlos.

Über die Erfinderberater: Wir beraten seit 1997 hauptberuflich Erfinder. Begonnen hat das Ganze nach dem Studium in Salzburg. Inzwischen wohnen wir in Berlin, wo wir seit 2009 den ersten Erfinderladen betreiben. Das Unternehmen ist etwas gewachsen und wir haben das weltbeste Team gerecht auf zwei Standorte verteilt. Berlin und Salzburg. Du bist herzlich eingeladen uns Deine Idee vorzustellen. Selbstverständlich unterzeichnen wir eine Geheimhaltungserklärung und legen Dir nahe eine solche in der frühen Phase auch bei anderen zu verlangen. https://www.erfinderberatung.com Tel: 0800 700 205 (Bitte Termin vereinbaren)