Armbanduhr lauter als Düsenjet ?

Der Züricher ETH-Spin-off Zurich Instruments AG mit dem Firmensitz im Technopark Zürich, entwickelt und vertreibt digitale Lock-in-Verstärker (Verstärker zur Messung eines schwachen elektrischen Signals) für die elektrotechnische und physikalische Forschung. Gegenüber den bisher analogen Geräten ist die neue Technologie bis zu 100 mal leistungsfähiger, viel breiter einsetzbar und um einiges preiswerter.

zurich instruments

Können Sie das Ticken einer Armbanduhr hören, während neben Ihnen ein Düsenjet startet? Ja, mithilfe eines Verstärkers von Zurich Instruments AG könnten Sie das. Diese Geräte filtern im Rauschen verborgene Signale und verstärken diese tausendfach. Benötigt wird diese Technologie in Forschungslabors der Halbleiter- und Nanotechnologie, der Biotechnologie sowie der Medizin.

Die Erfindung ermöglicht das ein Patient künftig nur noch wenige Minuten in der MRI-Röhre verbringen muss.
Beispielsweise kann der Winzer den Reifezustand seines Weins anhand des elektrischen Bildes der Hefezellen im Wein messen. Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Gemüse, Getränke, und auch Frittieröl verändern ihren elektrischen Anstand im Laufe der Zeit durch Alterung. Es ist möglich, eine Frequenz abhängige Veränderung des dielektrischen Widerstandes und die Phasenverschiebung zu messen.

Das Gründerteam: Flavio Heer, CEO Sadik Hafizovic und Beat Hofstetter © Zurich Instruments

Das Gründerteam: Flavio Heer, CEO Sadik Hafizovic und Beat Hofstetter © Zurich Instruments

Zurich Instruments beteiligte sich als Aussteler an der MicroTAS Konferenz über miniaturisierte Systeme für Chemie und Biowissenschaften. Die Veranstaltung fand von 1 bis 5. November 2009 statt im International Convention Center auf der Insel Jeju, Südkorea.

Ein Gedanke zu „Armbanduhr lauter als Düsenjet ?

  1. Pingback: blognews.ch

Schreibe einen Kommentar