Erfinderladen – die Erfinderberatung und Vermarktung

Unglaublich, auf welche ungewöhnlichen, aber doch genialen Ideen manche Menschen kommen. Ein kleiner Laden in Berlin verkauft unzählig viele, tolle Erfindungen.

Hier der TV Beitrag von Galileo über den erfinderladen:

Die Erfindungen die Sie im Betrag gesehen haben können SIe auch direkt im erfinderladen kaufen:

Popcornloop – neuartiger Popcornmaker
Snackholder – Party Snackhalter für Flaschen
Wing6 – Mobiles faltbares Solarladegerät 6W
Schloss für Nuss-Nougat Gläser Kindersicherung
Bierbaum
– …(viel mehr)

Link Tipps:
Erfinderberatung – www.erfinderberatung.com – Die Erfinderberater

Erfindung der Woche – Erfinderladen Überraschung

Dienstagmorgen, der Wecker hat nicht geklingelt, man hat verschlafen, verpasst seinen Bus, dafür regnet es, aber den Regenschirm hat man mal wieder zuhause vergessen?

Eine Tüte Liebe

Es gibt Tagen, an denen sich Murphys Gesetz mal wieder bewahrheitet. In solchen Momenten wünscht sich jedermann nichts sehnlicher, als ein bisschen Glück kaufen zu können. Oder noch besser: eine Tüte Liebe, die man aufreißen kann, wann immer man ein wenig Zärtlichkeit braucht. Solche Überraschungen hält das Leben nicht bereit? Doch!

Tütenweise Glück und Liebe

Eine Tüte Glück - Erfinderladen

Ab sofort gibt’s im Erfinderladen tütenweise Glück und Liebe. Denn kleine Wunder gibt es immer wieder :)!

Neu aufgelegt versprechen die Wundertüten, dass man mit viel Spannung einen schönen Moment erleben oder verschenken kann.

Fliegenklatsche mit Spaßfaktor

erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem erfinderladen vorgestellt. Heute: Flypistol.

Spaßfaktor Erfindung

Du bist sportlich und probierst gerne was Neues aus? Und gleichzeitig hasst du Fliegen und lästige Insekten, die einfach immer wiederkommen und einem nervig um die Nase fliegen? Es gibt ja eigentlich die gute, alte Fliegenklatsche für solche Fälle, aber wer will schon hässliche Flecken an Wänden oder Fenster haben. Und außerdem ist die Trefferquote gar nicht so hoch. Wir haben für dich was Neues im erfinderladen: Fly-Pistol, das lustige Sportgerät, mit dem euer Jagdfieber geweckt wird.

Das Insekt summt nichtsahnend heran, die Pistole wird lautlos geladen – einfach den Hebel zurückziehen, so dass die Hände aufklappen. Jetzt heißt es nur noch abwarten, zielen und im richtigen Moment abdrücken – die Hände klatschen zusammen und schon habt ihr Ruhe vor dem lästigen Gesumse. Und wenn ihr ganz geschickt seid, dann trefft ihr vielleicht mitten ins Schwarze.

flypistol invention

Übrigens wie wär’s denn mit einem kleinen Wettbewerb? Forder doch mal deine Kollegen heraus – wer von euch bekommt die meisten Punkte? Übung macht natürlich den Meister.

Das lustige Sportgerät gibt’s im erfinderladen oder im online-shop, für 5,95€!

Happy Birthday, Smiley :-)

Strich, Doppelpunkt, Klammer – und fertig war das Lachgesicht.
Genau heute vor 30 Jahren, am 19. September 1982 war die Geburtsstunde von Smiley in der damaligen kleinen Online Welt.
Es folgte eine steile Karriere. Heute ist Smiley längst Teil der gängigen Schreibkultur in E-Mails, Chats oder SMS.
Es gibt ihn lachend :- ) es gibt ihn traurig :- (und auch zwinkernd ;- ) und selbst die Zunge rausstrecken :- P oder küssen :-* kann er.

Smiley

Smiley

Seine ursprüngliche Nachricht fand sich erst 2002 auf einem alten Backup-Band wieder:

erster smiley

erster smiley

Der Erfinder des klassichen Smiley (Emoticon) ist der heute 64-jährige Professor Scott E. Fahlman. Der US-amerikanische Forscher grübelte in einem internen Onlineforum der Carnegie Mellon University aus Pittsburgh am 19. September 1982, wie man Humor im Netz markieren könnte – dort, wo beim rein Schriftlichen nun einmal Mimik, Gestik, Betonung und Stimmlage fehlen. Denn immer wieder kam es dazu, dass die Verfasser von Beiträgen in einem Online-Forum Humor, Ironie oder Sarkasmus einfach nicht erkannten, was die Diskussionen häufig erschwerte.

Heute ist Scott Elliot Fahlman Professor für Informatik an der Carnegie Mellon University, USA.

Scott E. Fahlman - Der Erfinder von Smiley :-)

Scott E. Fahlman - Der Erfinder von Smiley 🙂

Der innovative WC-Bürstenhalter

Erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem Erfinderladen vorgestellt. Heute: die innovative und praktische Erfindung WC-Bürstenhalter.

Im Bad möchte man vor allem zwei Dinge: Es soll sauber sein und alles soll seinen Platz haben. Gut aussehen darf es natürlich auch.
Die WC-Bürste bildet da oft ein Problem. Viele WC-Bürstenhalter stehn auf dem Boden, sind so immer umfallgefährdet und beim Putzen im Weg. Wenn der WC-Bürstenhalter jedoch zum Anbringen ist, ist das meist mit einer aufwendigen Montage verbunden. Niemand bohrt gern in Fliesen und die Fugen sind nie dort, wo man eigentlich gerne was angebracht hätte. Und dann, nun ja, finde ich die meisten WC-Bürstenhalter schlichtweg hässlich. Obwohl, schlicht ist genau das, was ich möchte – der Halter soll nicht auffallen aber die WC-Bürste soll griffbereit sein, wenn man sie braucht.

WC-Buerstenhalter_Erfindung

Sind das zu hohe Ansprüche an einen WC-Bürstenhalter? Nein! Im Erfinderladen haben wir kürzlich einen Neuartigen WC-Bürstenhalter gestartet welchen wir selbst von der Idee begleitet haben, der all das kann:

  • Er steht nicht mehr auf dem Boden – fällt nicht um und Sie können problemlos darunter putzen.
  • Der WC-Bürstenbecher ist entnehmbar und kann so problemlos gereinigt werden.
  • Das schlichte Design ist kein Hingucker in Ihrem Bad; so wie es sein soll.
  • Er wird griffbereit an der Toilette montiert.
  • Montage ohne Schrauben, Kleben, Saugen … in 5 Minuten.

Montage:

1. Lösen Sie die Schrauben, mit denen der WC-Deckel am Becken befestigt ist. (Am hinteren Rand des WC-Beckens von außen unten sind die Schrauben mit Flügelmuttern festgedreht. Einfach Flügel fassen und gegen den Uhrzeigersinn lose drehen, bis sich der Deckel etwa 1 cm heben lässt.)

2. Nehmen Sie den WC-Bürstenhalter ohne Becher und Bürste und schieben Sie etwas schräg von links hinten das Ende an die rechte Schraube zwischen WC-Becken und Deckel, sodass die Gabel am Ende des Halters die Schraube zur Hälfte umschließt.

3. Drehen Sie den Halter nach vorn und schieben Sie ihn weiter zwischen Becken und Deckel, sodass die linke Schraube von der Einkerbung zur Hälfte umschlossen wird .

WC-Buerstenhalter_Innovation

4. Jetzt sitzt der Halter richtig. Drehen Sie nur noch die Flügelmuttern wieder richtig fest.

Fertig! (Das ist schwieriger zu beschreiben, als es zu montieren ist. Wenn Sie Fragen zur Montage haben, helfen Ihnen gerne unsere Ladenmitarbeiter im Erfinderladen weiter oder rufen Sie uns an.)

Wenn Sie einfach nur einen WC-Bürstenhalter haben wollen, so, wie er sein sollte – schlicht, funktional und einfach zu montieren – dann kommen Sie bei uns im Erfinderladen vorbei. Dort gibt es ihn für 19,90€ oder bestellen Sie bequem in unserem Onlineshop erfinderladen.com.

Für dieses Produkt suchen wir auch einen Vertriebspartner/Händler für die Schweiz. Bei Interesse bitte melden auf unserer Händlerseiteerfinderladen.de .

StripInvaders – LED Strip mit Smartphone/Tablet steuern

StripInvaders ist ein Netzwerk fähiger LED Strip der mit einem Smartphone oder Tablet gesteuert werden kann. 160 verschieden LED können individuell gesteuert werden, aktuell gibt es 15 verschiedene Licht Animationen. Erfunden und Entwickelt hat es der Schweizer Erfinder Michael Vogt aus Bern.

pixelinvaders

Hier eine Aktualisierte Anleitung zum selber bauen bereit gestellt von dem Berner Erfinder selbst.

Hier noch einige technische Details:

DHCP support
Bon*jour und mDNS support
15 verschiedene color modis
Stufenloses regulieren der RGB Werte
Stufenloses regulieren der Animationsgeschwindigkeit
Open Source Firmware

Was noch alles möglich ist zeigen die andern Videos.
Ich glaub das ich diese Erfindung auch gerne im Erfinderladen verwenden würde wo ich die neuesten Erfindungen in Ihren Regalen auf diese Art und Weise sehr gut Präsentieren könnte. Schauen wir mal ob ich oder einer von meinen Mitarbeiter das schafft, diese auch zu bauen.

PixelInvaders panels controlled by a tablet (OSC) from michu on Vimeo.

Pluï – Der Regenball

Mit Pluï wagt ACTIVE PEOPLE aus dem Schweizer Binningen, den Sprung in die Unterwasserwelt. Ob in der Badewanne oder im Schwimmbad, das Kugelwesen bringt Spass ins Nass. Beim Eintauchen ins Wasser füllt sich Pluï fröhlich blubbernd mit Wasser. Verschliesst man dann den Mund mit einem Finger, bleibt das Wasser im Bauch und ergiesst sich erst, wenn der Finger den Mund wieder freigibt.

plui1
Neben Planschvergnügen ermöglicht Pluï Kindern so spielerische Experimente mit physikalischen Gesetzen. Pluï beflügelt die Fantasie seiner kleinen Freunde und wandelt sich flugs vom spitzmäuligen Kugelfisch zur Krake oder einem U-Boot mit Düsenantrieb.
Pluï besteht aus Vinyl und ist 100% phthalat- und latexfrei. Erhältlich in Blau, Gelb und Grün.

plui

Die Schweizer Firma ACTIVE PEOPLE ist auf die Erfindung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele spezialisiert. 1984 entstanden, hat sie Klassikern wie Jo-Jo und Jonglieren zu neuer Popularität verholfen. Mit Spielgeräten wie Bilibo oder Astrojax haben René Küng und Alex Hochstrasser, die kreativen Köpfe hinter ACTIVE PEOPLE, absolutes Neuland betreten und damit neue Spieltrends kreiert. Hochwertige Materialien sowie ein klares und einfaches Design kennzeichnen die Produkte, die schon mehrfach mit internationalen Design-Preisen ausgezeichnet wurden. Das Geheimnis des Erfolges: Dem Spieler die Möglichkeit geben, sich im Spiel und mit dem Spiel weiterzuentwickeln, eigene Ideen einzubringen und sich seinen eigenen “Spielraum” zu schaffen. Mittlerweile ist ACTIVE PEOPLE in über 50 Ländern weltweit vertreten.

Quantya FMX Dirtbike – die Schweizer Innovation

QUANTYA SA ist eine Schweizer Firma die sich auf die Entwicklung und die Industrialisierung einiger elektrischen Fahrzeuge im Sportbereich spezialisiert hat.

Das Quantya ist eine Enduro, eine Moto Cross Maschine oder auch ein Wanderbike. Ein Mountainbike mit Motor oder auch ein Motorrad das man nicht hört – ganz wie Sie wollen! Aber definitiv ein Spassgerät erster Güte! Die Leute lieben das Quantya, weil es uns täglichen Fahrspass ermöglicht ohne Ärger mit den Nachbarn oder Behörden zu bekommen.

quantya
Das „Quantya FMX Dirtbike“ errang den Gesamtsieg beim Ispo-Brandnew-Wettbewerb. Mit seinem an der Steckdose aufladbaren Elektromotor wird es bis zu 70 Stundenkilometer schnell. Die Schweizer Erfinder rechnen auch mit der Straßenzulassung. Die Preisvorstellung sind bei 8500 Euro.

Das Quantya FMX (Elektro Dirtbike) hat nichts mit herkömmlichen Elektrobikes aus Fernost zu tun. Das Quantya ist High-Tech. Es hat unfassbar viel Energie, die den Fahrer wie an einem imaginären Gummiband nach vorne zieht. Dadurch, dass es kein Getriebe im herkömmlichen Sinne und somit auch keine Schaltung gibt, sondern nur eine Automatik, hat der Motor quasi immer die volle Kraft. Ein Quantya hat ca. 80 Kilo und 16KW im Motor.

quantya1
Mann fährt mit dem Quantya zwischen 2 und 3 Stunden (je nach Fahrer und Geländebeschaffenheit) Enduro oder Motocross. Danach muss es wieder für ca. 2 Stunden geladen werden und weiter gehts. Eine Ladung kostet ca. 20 cent und wird an der normalen 220v Steckdose erledigt.

Für Deutschland plant man in den nächsten drei Jahren 50 Quantyaparks um den täglichen Fahrspass für die Quantya Kunden zu garantieren.