Madame Jordan – zum Tragen geboren

Madame Jordan ist eine Berliner Manufaktur für mitwachsende Kinderkleidung und Babytragen.
Das kleine Berliner Unternehmen hat sich bei der von Amazon ins Lebens gerufenen Initiative „Unternehmer der Zukunft“ gegen 200 andere Bewerber durchgesetzt

Im Jahr 2009 in Berlin von Antje Rudolph und ihrer Nichte Christiane Jordan gegründet wuchs das Familienunternehmen schnell voran. Das Besondere an Madame Jordan ist der umfassende Charakter des Unternehmens. Neben Kinderkleidung, die über mehrere Größen passt und somit besonders nachhaltig ist, hat sich das Madame Jordan auf Kindertragen und Tragesysteme spezialisiert und damit eine große Marktlücke in Berlin getroffen. Denn Kinder- und Babytragen gibt es zwar viele, jedoch hat jede Trage etwas spezielles, individuelles und ganz einzigartigen an sich. Sich für eine Trage zu entscheiden, ist vergleichbar mit dem Kauf eines Kinderwagens.

Genau deshalb bietet Madame Jordan auch eine Trageberatung an. Zum Ausprobieren stehen neben den eigenen Modellen, auch Tragetücher – und Systeme verschiedener Firmen zur Verfügung. Dabei wird viel Wert auf die Firmenphilosophie der Fremdprodukte gelegt; Nur wenn sich die eigene Philosophie mit der der Firmen überschneidet, wird die Ware auch bei Madame Jordan verkauft.

Über die Jahre wuchs der Laden stetig, sodass im Jahr 2013 der Umzug in ein größeres Geschäft anstand. Das Konzept des Ladens wurde hier ganz auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst. Neben Kleidung und Tragen, kam eine eigene Werkstatt, ein Kursraum und ein Lager zum eigentlichen Ladengeschäft hinzu. Gerade Eltern, oder werdende Eltern haben viele Fragen, die gehört und beantwortet werden wollen. Bei Madame Jordan nehmen sich die Mitarbeiter viel Zeit für ihre Kunden. Die Stoffe für Tragen und Kinderkleidung werden fast ausschließlich von Herstellern aus Deutschland oder den Nachbarländern bezogen.
Die Qualität der Stoffe, wie z.B. bio, regional und fair produziert spielt dabei eine große Rolle und genäht wird ausschließlich in der hauseigenen Werkstatt.

Madame Jordan sieht sich aber auch als Begegnungsstätte. Im Kursraum bietet eine Stillberaterin Kurse rund um das Thema Stillen an, eine Familienberaterin berät Eltern mit Schreibabys.

Seit Anfang 2014 werden die Produkte von Madame Jordan auch über den Onlineshop vertrieben, im Sommer 2016 wurde die Kapazitäten in der Werkstatt noch mal ausgebaut, sodass ab diesem Jahr ein eigener Lagerbestand aufgebaut werden soll, um auch andere Marktplätze zu bedienen.

Auch deswegen hat sich Madame Jordan bei dem von der WirtschaftsWoche und Amazon ins Leben gerufene Förderprogramm „Unternehmer der Zukunft“ beworben. Die Initiative soll helfen, kleine Händler mit bis zu 20 Mitarbeitern für das Digitalzeitalter fit zu machen. Über 200 Unternehmen hatten sich beworben, 23 wurden schließlich ausgewählt, darunter auch Madame Jordan.
In den kommenden Monaten erarbeiten die Teilnehmer ihren E-Commerce-Aktionsplan und setzen ihn um. Auf ihrer Agenda steht beispielsweise, den stationären Laden um einen Amazon Onlineshop zu erweitern, europaweit zu exportieren und die eigene Marke online zu etablieren.

Links:
Madame Jordan Exklusive Kollektion für Amazon
Die Schnitte von Madame Jordan
“Unternehmer der Zukunft” – lokal und um die Welt
“Unternehmer der Zukunft” – Coaching-Tag bei Madame Jordan
– „Unternehmer der Zukunft“-Coach Klaus Forsthofer von marktplatz1

Mei Tai und andere Babytragen

Säuglinge und Kleinkinder werden in allen Kulturen getragen, in denen sich der Kinderwagen als Transportmittel nicht durchgesetzt hat, oder eben kein Platz ist wie z.B die U Bahn in Paris. Zwei Drittel der Weltbevölkerung tragen ihre Kinder noch heute mit den Babytragen. Ich habe und trage noch immer meine kleinste in Babytragen. Bin aber eher Freund von den Tradinionellen Varianten der Tragetücher aus Ostasien wie der Mei Tai (China), das Onbuhimo (Japan) und das Podaegi (Korea).

Der Mei Tai ist eine aus China stammende Tragehilfe. Eigentlich nur ein viereckiges Stück Stoff mit 4 Bändern (Trägern) an jede der 4 Seiten. Man kann sein Baby damit vor dem Bauch, auf dem Rücken und auf der Hüfte tragen, was abhängig ist von der Größe und dem Gewicht des Kindes. Größere Kinder ab Krabbelalter oder ab 10 kg sind besser auf dem Rücken zu tragen oder für kurze Strecken auch noch vorm Bauch.
Es gibt verschiedene Formen des Mei Tai’s. Die amerikanischen Mei Tai’s sind eher eckig und oben manchmal rund oder angeschrägt. Sie haben meist weder Kapuze noch Sonnenschutz und sind relativ einfach. Die europäischen Mei Tai sind etwas geschwungener und runder vom Schnitt. Sie haben meist Kopf-/Nackenstütze, Kapuze oder Sonnenschutz. Die Stegbreite ist variable oder Abnäher für eine gute Beutelung bilden den perfekten Sitz. Mei Tai’s sind relativ kompatibel für fast alle Konfektionsgrößen, wobei die Schulter- oder Hüftgurte jedoch nicht zu kurz sein dürfen. Mei Tai ist wirklich mein Favorit und die habe ich am meisten getragen.

Mei Tai Trage

Mei Tai Trage

Wrap Conversion – ist ein Mei Tai welcher aus einem Tragetuchstoff erstellt wird.

Wrap Conversion

Wrap Conversion

Der Onbuhimo ist eine aus Japan stammende Tragehilfe, welche keinen Hüftgurt hat und meist ab Sitzalter des Babies verwendet werden kann. Ein Onbuhimo wird meist auf dem Rücken getragen.
Es gibt verschiedene Versionen von Onbuhimos. Schnallenonbu sind ähnlich einem Rucksack und dadurch schnell aufzusetzen. Ein Ring Onbu ist mit Slingringen, wodurch die Schultergurte gezogen werden. Bei den Schlaufen-Onbuhimos werden einfach ein oder zwei Schlaufen genäht, wodurch die Schultergurte befestigt werden. Ein Schlaufen-Onbuhimo oder ein Ring-Onbuhimo kann auch vorne getragen werden und ein Schlaufen-Onbuhimo kann man sogar als Podegi binden, indem man die Schlaufen einfach aussen vor läßt.

Onbuhimo

Onbuhimo

Ein Onbuhimo ermöglicht die Anhock-Spreiz-Haltung, jedoch ist der Rücken nicht so sehr rund wie bei den anderen asiatischenTragehilfen. Der Onbuhimo sitzt relativ weit oben am Rücken und dadurch sitzt das Baby aufrechter. Der Onbuhimo besonders der Schnallen-Onbu wird derzeit immer beliebter, da er so schnell aufzusetzen ist und man durch den fehlenden Hüftgurt z.B. auch gut Mäntel oder längere Kleidungsstücke tragen kann, welche dann nicht durch den Hüftgurt eingedrückt werden. Onbuhimos sind die ideale Traghilfe, wenn man z.B. wieder schwanger ist oder man den Hüftgurt als einfach störend empfindet. Jedoch ist die Gewichtsverteilung ähnlich der Rucksacktrage beim Tragetuch nur auf den Schultern des Tragenden verteilt.

Der Podaegi oder auch im englischen Podegi genannt, ist eine koreanische Tragehilfe. Es ist ein rechteckiges Stück Stoff, was an der oberen Seite 2 Bänder hat. Diese Bänder können schräg oder gerade angenäht sein. Manchmal sind diese teilweise gepolstert, was gerade bei Kleinkindern das Tragen erleichtert. Der Podegi ist eine sehr vielseitige Tragehilfe, da er für den Rücken, vorm Bauch oder auf der Hüfte verwendet werden kann und vorallem auch sehr lange passt, da ihm der Hüftgurt fehlt man dadurch den Steg variable je nach Größe des Kindes halten kann. Die Bindeweise ist nicht ganz einfach, aber einmal gebunden, ist ein Podaegi eine sehr bequeme Tragehilfe, die man garnicht mehr missen möchte. Es gibt verschiedene Arten den Pod zu binden, wobei manche an Tragetuchbindearten erinnern.

Ziemlich neu ist die Erfindung des Ringslings aus Tragetuch. Er bietet für die Haltung des Babys die Vorteile eines klassischen Tragetuchs, da es sich genau am Körper anpasst. Es ist jedoch kleiner und handlicher (ca 2 m), mit etwas Übung auch extrem schnell an- rsp. ausgezogen. Der Nachteil hier ist, dass das Gewicht nur auf einer Schulter lastet. Mit einem Ringsling lässt sich ab Geburt tragen bis die Last für eine Schulter zu schwer wird.