RIP Steve Jobs, ein Visionär ist tot.

RIP Steve Jobs

Goodbyes to the “Amazing Innovator” !
Steve Jobs, ist tot.

Der Mitbegründer des US-Konzerns Apple, Steve Jobs, ist tot. Wie das Unternehmen mitteilte, starb der langjährige Chef und der Erfinder des iPod- und iPhone-Herstellers am Mittwoch, 05.10.2011. Unter der Führung und der Vision und den Gedanken, Erfindungen und Ideen von Steve Jobs war Apple zu einem der wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt gewachsen.

Ein Erfinder, ein Visionär, einer von uns, ist von uns gegangen !

Seine Geschichte fängt wie eine ganze normale alltägliche Geschichte an.
Steve Jobs wurde als Sohn des syrischen Politikwissenschaftlers Abdulfattah Jandali und der Amerikanerin Joanne Carole Schieble in San Francisco geboren. Da die beiden 23-jährigen Studenten nicht für den Unterhalt des Kindes sorgen konnten, wurde er kurz nach der Geburt von Paul und Clara Jobs aus Mountain View in Kalifornien, adoptiert und erhielt den Namen Steven Paul. Von seinen biologischen Eltern wie auch von seiner leiblichen Schwester, der Autorin Mona Simpson, erfuhr er erst rund 30 Jahre später.
Nasch dem High-School-Abschluss 1972 , schrieb sich am Reed College in Portland ein, verließ es aber schon nach dem ersten Semester. 1974 bereiste er Indien, nahm an einer Urschreitherapie teil, wurde Vegetarier und beschäftigte sich mit dem Zen-Buddhismus.

1976 gründeten Jobs und Steve Wozniak zusammen mit Ronald Wayne die Apple Computer Company in Jobs’ Garage in Palo Alto, Kalifornien. Ihr erstes, mit dem Apfel mit Biss (Bite) beworbenes Produkt war der Apple I, der für 666,66 Dollar verkauft wurde. Der Prototyp steckte in einem selbstgebauten Holzgehäuse. 1977 wurde der Apple II eingeführt, der Apple zu einem wichtigen Akteur im Heimcomputermarkt machte.
1984 stellte Apple den Macintosh vor. Es war der erste kommerziell erfolgreiche Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche (also Bildschirmsymbolen statt Kommandozeilen-Code) und der Computermaus als Standard-Eingabemedium. Die Entwicklung des „Macs“ fing mit Jef Raskin und seinem Team an, die durch die Technik inspiriert wurden, die im Xerox-Forschungszentrum entwickelt wurde, aber nicht kommerziell verwendet worden war. Der Erfolg des Macintosh brachte Apple dazu, den Apple II zugunsten der Macintosh-Produktlinie aufzugeben, die bis heute verfolgt wird.
Nach einem internen Machtkampf mit Sculley musste Jobs 1985 das Unternehmen verlassen. Fünf nahe Angestellte folgten ihm.
Nach einer Typischen Erfinder Geschichte kam er erst über den Umwege der neun Unternehmen und Ideen wie Next, Pixar, Lucasfilm-Grafikabteilung wieder 1996 zurück zu Apple.
Unter Jobs’ Führung wurde 1998 der iMac eingeführt, der half, den angeschlagenen Konzern zurück in die Gewinnzone zu führen. Mit den tragbaren Musik-Abspielgeräten iPod, der Jukebox-Software iTunes, dem iTunes Store (bis 2006 iTunes Music Store) und dem iPhone schuf das Unternehmen einen neuen Markt für „Digital Lifestyle“-Produkte. An den Erfolg dieser Produkte knüpfte das am 27. Januar 2010 durch Jobs präsentierte iPad an.

Jobs arbeitete bei Apple über mehrere Jahre hinweg für ein Jahresgehalt von einem Dollar und wurde damit in das Guinness-Buch der Rekorde als schlechtest bezahlter Geschäftsführer aufgenommen. Das ist wieder ein Beweis für mich das man wenn man seine Träume verwirklichen will durch diesen langen, Trockenen Tal gehen muss, es hat fast einen Biblischen Charakter, wie beim Jesus, aber das ist was einen Unternehmer, einen Erfinder von anderen unterscheidet. Es ist nicht immer alles im Leben sicher und klar mann muss die Durststrecke, man muss die Melancholie des Verlierens und der Demut durchgehen das man erst aufstehen kann. Das haben uns alle großen Biographien gezeigt. Nachdem Apple wieder zu einem gewinnträchtigen Unternehmen geworden war, entfernte das Unternehmen im Januar 2001 das „vorübergehend“ aus Jobs’ Titel des Geschäftsführers. Nach den neuen erfolgen, kam leider auch die schlimme Krankheit von Steve Jobs, nach welchen Temporären Sieg er wieder zurück kam.
Steve Jobs trat am 24. August 2011 als CEO von Apple zurück und wurde zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates gewählt, den er bis zu seinem Tod am 5. Oktober innehielt.
Er zeigte uns was ein Erfinder, Visionär und Denker alles erreichen kann. Er hat bis zu letzten Sekunde, seine Idee gelebt, an seine Ideen geglaubt und Sie mit voller Liebe und Hingabe verfolgt und diese auch Realisiert. Er hat mir durch seine großen Taten Persönlich auch die Kraft gegeben an meine Ideen und Visionen noch mehr zu glauben und es einfach zu machen, zu tun und zu handeln noch mehr als je zuvor. Das Leben ist zu kurz um eine Legende zu werden.

Steve Jobs hat es geschafft! Er bekommt für sein Lebenswerk den größten Respekt von mir!

Namen erfinden und iPad2 gewinnen!

Wir haben euch schon die letzten Tage auf unserer erfinderladen-Facebookseite auf die Folter gespannt und wollten wissen, was sich hinter dem diesem Puzzle-Rätsel verbirgt.

Genau, es geht um ein nagelneues iPad2 in weiß! Viele von euch fragten und fragen sich sicherlich, was man denn tun muss, um glücklicher Gewinner dieses technischen und innovativen Gerätes zu werden. Nun kommt unsere Gewinnfrage an euch:

    Welchen Namen würdet ihr unserem Logo geben?

Lasst euch witzige, spontane, kreative, flotte oder auch prägnante Namen für unseren “Glühbirnenkopf” einfallen!

    Seid mutig!
    Seid kreativ!
    Seid erfinderisch!

Wer mitspielen und -machen will, kann seinen Vorschlag
Hier unter unserem Logo posten
oder alternativ Email an gewinnen@erfinderladen.com

Am Gewinnspiel nehmen alle teil, die uns einen Vorschlag via Facebookkommentar, Email (bitte nur an die angegebene Adresse) oder Kommentar unter diesem Beitrag zukommen lassen. Sollte ein besonders guter Name öfter vorkommen ermitteln wir den Ersten, wenn wir uns nicht entscheiden können werden eure besten Vorschläge zusätzlich bei Facebook zur Abstimmung gebracht.

Werdet jetzt Fan vom Erfinderladen auf Facebook und teilt dieses Gewinnspiel gerne mit euren Freunden.

Weitere Zusatzinformationen zum Gewinnspiel: Alle Emailadressen und Daten werden natürlich nach dem Gewinnspiel von uns gelöscht.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter der Erfinderhaus Gmbh, der erfinder.at GmbH sowie der Erfinderläden sowie Angehörige sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.