Die Gewinner – Swiss Economic Award 2013

Carnosa aus Langenthal, VirtaMed aus Schlieren und Spitex zur Mühle aus Uster: So heissen die Gewinner des diesjährigen Swiss Economic Award 2013.
Swiss Economic Forum

Die drei siegreichen Unternehmen wurden aus 90 gültigen Bewerbungen von der hochkarätigen Jury unter der Leitung von Carolina Müller-Möhl in einem dreistufigen, SQS-zertifizierten Jurierungsverfahren gekürt. Der bedeutendste Jungunternehmerpreis der Schweiz wurden am 07.06.2013 im Rahmen des 15. Swiss Economic Forum in Interlaken vor über 1300 Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien verliehen.

Spitex
In der Sparte Dienstleistung gewinnt die Spitex zur Mühle AG den diesjährigen Swiss Economic Award. 2009 in Uster gegründet, ist das Jungunternehmen heute bereits in den Kantonen Zürich, Bern, Luzern, Schwyz, Solothurn und Zug tätig. Die private Spitex ermöglicht es Kunden, schwierige Lebensphasen mit hochstehender Betreuung und Pflege in vertrauter Umgebung zu verbringen.

VirtaMed AG
In der Sparte Hightech/Biotech setzte sich die VirtaMed AG durch. Mit den hochmodernen Simulatoren für endoskopische Chirurgie des seit 2007 aktiven Jungunternehmens haben Ärzte die Möglichkeit, ausserhalb des Operationssaals und ohne Gefährdung von Patienten effizientes Training mit originalen Operationsinstrumenten zu absolvieren.

Carnosa AG
Die Carnosa AG entschied das Rennen in der Sparte Produktion/Gewerbe für sich. Das Jungunternehmen aus Langenthal besetzt mit seinen Produkten – Frischfleisch, pfannenfertige und Convenience-Produkte, Hamburger, Schinken, Wurstwaren und Spezialitäten – erfolgreich die Nische «Was dem Kleinen zu gross und dem Grossen zu klein ist».

Zertifiziertes Jurierungsverfahren
Die Ausschreibung für den bedeutendsten Jungunternehmerpreis der Schweiz war erneut ein grosser Erfolg: Für den Swiss Economic Award 2013 haben sich 200 Jungunternehmen aus der ganzen Schweiz registriert, 90 davon haben ein vollständiges und gültiges Dossier zuhanden der Jury eingereicht. Aus diesen evaluierte die Vorjury 15 Unternehmen – jeweils fünf aus den drei Kategorien Dienstleistung, Hightech/Biotech und Produktion/Gewerbe. Eine zwölfköpfige Expertengruppe besuchte die Kandidaten und bestimmte nach eingehender Prüfung für jede Kategorie drei Finalisten.
Die siegreichen Unternehmen wurden in einem dritten und letzten Schritt von den 15 Jurymitgliedern unter der Leitung von Carolina Müller-Möhl bestimmt. Das qualitativ hochstehende dreistufige Jurierungsverfahren mit einem Gesamtarbeitsaufwand von rund 1500 Stunden wurde 2012 von der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) validiert und zertifiziert und dürfte im Vergleich zu anderen Unternehmerpreisen einzigartig sein.

Das Ziel des Swiss Economic Award besteht darin, unternehmerisches Gedankengut und die Akzeptanz von Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern in der Gesellschaft zu fördern.
Zum Wettbewerb sind alle Unternehmen zugelassen, die vor nicht mehr als sechs Jahren gegründet wurden und ihren Sitz in der Schweiz haben. Neben dem lukrativen Preisgeld profitieren die Unternehmen stark von der nachhaltigen Erhöhung ihrer Bekanntheit durch die hohe Medienpräsenz rund um die Verleihung des Swiss Economic Award. Das Preisgeld von insgesamt 75 000 Franken wird von den Award-Partnern UBS, Swisscom und PricewaterhouseCoopers gestiftet.

Mehr Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

Entrepreneur Of The Year® 2011: die Finalisten stehen fest!

47 Unternehmerinnen und Unternehmer jeglicher Branche und aus allen Landesteilen der Schweiz wagten sich dieses Jahr auf das Parkett des «Entrepreneur Of The Year®»-Wettbewerbs.
Die unabhängige Jury hat nun die 11 Finalisten erkoren. Im Rennen um den Titel 2011 sind:

Kategorie «Dienstleistung/Handel»:

– Patrick Delarive, Groupe Delarive SA, Pully, 160 Mitarbeitende, Finanz- und Immobiliengeschäft
– Dieter Froehlich, ticketportal AG, St. Gallen, 165 Mitarbeitende, Online-Ticketing
– Sebastien Tondeur, MCI Group Holding SA, Genf, 1119 Mitarbeitende, Veranstaltungen und Kongresse

Kategorie «High-Tech/Life Sciences»:

– Riccardo Braglia, Helsinn Holding SA, Lugano-Pazzallo, 450 Mitarbeitende, pharmazeutische und medizinische Produkte
– Florian Gutzwiller, Open Systems AG, Zürich, 70 Mitarbeitende, Netzwerksicherheit
– Frank Ziemer, Ziemer Group AG, Port, 130 Mitarbeitende, Medizinaltechnik

Kategorie «Industrie»:

– Kurt Schär, Biketec AG, Huttwil, 120 Mitarbeitende, Elektrofahrräder
– Carla Tschümperlin, A. Tschümperlin AG, Baar, 170 Mitarbeitende, Baustoffspezialist
– Roland Vonarburg, Wauwiler Champignons AG, Wauwil, 120 Mitarbeitende, Pilzproduktion

Kategorie «Emerging Entrepreneur»:

– Kai Glatt, The Rokker Company AG, Widnau, 9 Mitarbeitende, Motorrad-Bekleidung
– Nadja Perroulaz /Gerhard Andrey / Christian Stocker, Liip AG, Fribourg, 70 Mitarbeitende, Software-Entwickler

Als Finalisten zur Wahl vorgeschlagen werden Unternehmer, welche die anspruchsvollen Zulassungskriterien für die Wahl zum «Entrepreneur Of The Year®» erfüllen. Die Kriterien umfassen die Unternehmerpersönlichkeit und ihre aktive Position im Unternehmen, ein überdurchschnittliches Wachstum, den Innovationsgrad, die Internationalität sowie das soziale Engagement des Unternehmens.

Ernst_&_Young_Entrepreneur_of_the_year_2011

Die Jury
Alle Kandidaten werden von einer qualifizierten, unabhängigen Jury bewertet. Die Jury setzt sich 2011 aus folgenden Mitgliedern zusammen: Bernhard Alpstaeg, Swisspor Management AG, Patron & Entrepreneur Of The Year® 2007; Jean-Claude Biver, Hublot SA, CEO & Delegierter des Verwaltungsrates; Brigitte Breisacher, Alpnach Holding AG, CEO & Delegierte des Verwaltungsrates; Corinne Fischer, Bataillard & Cie AG, CEO & Delegierte des Verwaltungsrates; Pierre-Alain Schnegg, SolvAxis S.A., Entrepreneur Of The Year® 2004; Beat Curti, Unternehmer; Prof. Dr. Elgar Fleisch, Universität St. Gallen und ETH Zürich, Professor für Informations- und Technologiemanagement; Markus Oberholzer, First Catering Gruppe; Entrepreneur Of The Year® 2002.

Weltweit einzigartiger Wettbewerb
Ernst & Young führt als einzige Organisation weltweit einen Unternehmer-Wettbewerb nach einheitlichen Kriterien durch. Gegen 10’000 Unternehmerinnen und Unternehmer kämpfen jährlich in rund 50 Ländern um den begehrten Titel «Entrepreneur Of The Year®». Zudem kürt im Frühsommer des Folgejahres eine unabhängige Jury jeweils den «World Entrepreneur Of The Year®» in Monte Carlo. In der Schweiz wird der «Entrepreneur Of The Year®»-Wettbewerb dieses Jahr bereits zum 14. Mal durchgeführt. Exklusive Programmpartnerin ist die Credit Suisse. Als Sponsoren konnten 2011 wiederum Allianz Suisse, AMAG, die Uhrenmanufaktur Roger Dubuis und SWISS gewonnen werden.

Über Ernst & Young
Ernst & Young ist ein weltweit führendes Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuern, Transaktionen und Beratung. Unsere 141’000 Mitarbeitenden auf der ganzen Welt verbinden unsere gemeinsamen Werte sowie ein konsequentes Bekenntnis zur Qualität. Wir differenzieren uns, indem wir unseren Mitarbeitenden, unseren Kunden und unseren Anspruchsgruppen dabei helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen.
Ernst & Young bezieht sich auf die globale Organisation der Mitgliedsfirmen von Ernst & Young Global Limited (EYG), von denen jede eine eigene Rechtseinheit bildet. EYG, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht, erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. In der Schweiz ist die Ernst & Young AG ein führendes Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen mit rund 2’000 Mitarbeitenden an 10 Standorten und bietet auch Dienstleistungen in den Bereichen Steuern und Recht sowie Transaktionen und Rechnungslegung an.

„SYSTEMS: THINK FORWARD“ Innovationswettbewerb 2010/2011

Mit dem Innovationswettbewerb „SYSTEMS: Think Forward” wurde ein Innenbeschattungsprodukt gesucht, welches am Fensterrahmen oder in der Fensternische montiert werden und das Fenster als textile Sicht- und Blendschutzfläche von verschiedenen Seiten flexibel bedecken und freilegen kann.

Das gesuchte Produkt musste durch innovative Technik, ansprechendes Design und filigrane Materialität überzeugen und technisch, wie kommerziell realisierbar sein.

Der mit insgesamt 16.000,- EUR dotierte, international ausgeschriebene Wettbewerb richtete sich an Hoch- und Fachhochschulen für Design, Gestaltung, Architektur und Innenarchitektur. Die Projekte konnten als Semesterarbeiten in der Gruppe oder in Einzelarbeit entwickelt werden und wurden durch eine Fachjury bewertet und prämiert.

Unter den 21 eingereichten Arbeiten aus der Schweiz, Deutschland, Schweden, den Niederlanden sowie aus Australien und Taiwan fanden sich äußerst kreative Ideen, aufwändig konstruierte Modelle und raffiniert simple Lösungsansätze. In der alten Zettlerei von Création Baumann in Langenthal drehten sich textile Kaleidoskope neben leuchtenden Sichtschutzelementen und Vorhänge schienen auf Glas zu schweben, während andere ihre Fliehkraft unter Beweis stellten. Letztlich konnten vier Projekte die Jury überzeugen.

Shadowtricks

baumann Innovation

Der 1. Preis im Wert von 7.000,- EUR ging an die Eindhoven University of Technology. Mit „Shadowtricks“ schuf Vinken Teun ein ästhetisches Objekt aus drei textilen, beweglichen Kreisen, welches durch Saugnäpfe am Fenster angebracht wird. Kleine Motoren, die auf Lichtintensität reagieren, schieben die Kreise übereinander oder fächern sie auf, je nachdem wie viel Blendschutz benötigt wird.

„’Shadowtricks’ ist nicht nur technisch innovativ und ästhetisch ansprechend, es besitzt auch eine poetische Komponente. Wie eine Kunstinstallation nimmt das Objekt Bezug auf den Tagesablauf und zieht sich zusammen, sobald es dunkel wird,“ sagte Laudator Lars Quadejacob während der Preisverleihung.

Attraction
Das Projekt „Attraction“ von Anne Scheler, Studentin an der Hochschule Wismar, wurde mit dem 2. Preis von 5.000 Euro ausgezeichnet. Ein Vorhang haftet durch magnetische Anziehungskraft zwischen zwei kaum sichtbaren Metallstrips. Er lässt sich von allen Seiten öffnen und so auf unterschiedlichste Weise am Fenster anbringen. Laudator Dieter Eschmann begründet die Entscheidung: „Uns hat die simple und daher so raffinierte Idee überzeugt. Sie kommt dem Material entgegen, das Textil wird erlebbar!“
baumann innovation 2011

Punctum
Mit „Punctum“ gewannen Yvonne Fürst und Benedikt Steiner von der Hochschule Luzern den 3. Preis (3.000 Euro). Ein weißer Tüllvorhang wird mit grünen Silikonklebern ans Fenster geheftet und lässt sich kinderleicht und flexibel drapieren:

baumann design 1
baumann design 2
baumann design3
baumann_innovation1

Spezialpreis für Colourboom
Neben den drei Gewinnerprojekten vergab die Jury außerdem einen Spezialpreis über 1.000 Euro an das Projekt „Colourboom“ von Marian Müller von der Hochschule Wismar. Spielerisch wird das textile Objekt an eine Glasscheibe geworfen und haftet mit Saugnäpfen. Laudator Bernd Hollin: „’Colourboom’ ist ein humorvolles, lässiges Produkt, das durch seine Funktionalität überzeugt. Das Objekt gleicht einem schattenspendenden Falter, der überall mitgenommen werden kann.“

baumann design

„Auch wenn nicht alle eingereichten Projekte die von uns vorgegebenen Kriterien erfüllt haben, sind wir mit der Qualität der Arbeiten sehr zufrieden.“, so Philippe Baumann, Initiator der Wettbewerbsreihe „Think Forward“. „Es war eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe, einen variablen Sichtschutz nach den von uns gestellten Anforderungen zu entwerfen. Umso mehr freut es mich, dass ich bei allen Gewinnerprojekten das Potential zur Weiterentwicklung erkenne.“
Die Wettbewerbsreihe „Think Forward“ fand bereits zum zweiten Mal statt. 2008/2009 suchte Création Baumann mit dem Wettbewerb „GECKO: Think Forward“ nach den innovativsten Anwendungen des Hafttextils GECKO.

Swiss Technology Award 2011

Innovationen sind für die Schweizer Wirtschaft die entscheidenden Treiber des Fortschritts. Anlässlich des Swiss Innovation Forum vom 3. November 2011, wird bereits zum 24. Mal der bedeutendste Technologiepreis der Schweiz verliehen. In den drei Kategorien Inventors, Start-up und Maturity Stage werden die herausragendsten technologiebasierten Innovationen der Schweiz gesucht.

Die Preise
Der Swiss Technology Award ist mehr als ein Pokal. Siegerprojekte erhalten ein individuell zugeschnittenes Paket von Leistungen:

– Auftritt an einer internationalen Fachmesse
– Professionelles Video-Portrait über
– die Firma/Innovation/das Projekt
– Hohe Medienpräsenz
– Unterstützung im Marketing
– Teilnahme am Swiss Innovation Forum 2011

Hier geht es zum Bericht und den Siegern von Swiss Technology Award 2010 auf Land der Erfinder.

swiss Technology Award 2011

Bewerben & Informationen Ausführliche Informationen und die Anmeldeplattform finden Sie unter www.swiss-innovation.com/award . Die Bewerbungsunterlagen können ausschliesslich online ausgefüllt werden. Die Ausschreibung richtet sich an innovative UnternehmerInnen, Teams und UnternehmerInnen sowie Start-ups aus Wirtschaft und Industrie (KMU), Teams und Projekte aus Hochschulen und Fachhochschulen, welche technologiebasierte, einzigartige Geschäftsideen zu Erfolgen im Markt bringen wollen.

Die Award-Verleihung findet im Rahmen des 6. Swiss Innovation Forum am Donnerstag, 3. November 2011 auf dem Novartis Campus in Basel statt. Am Swiss Innovation Forum, der führenden Plattform für Innovation, Kreativität und Design, erwarten Sie unter anderen hochkarätige Beiträge von Morten Lund, Co-Gründer Skype und Venture Capitalist, Sven G. Janszky, Trendforscher sowie Hubertus von Grünberg, Verwaltungsratspräsident ABB.

Anmeldung & Informationen unter:
www.swiss-innovation.com | facebook.com/swissinnovation
twitter.com/swissinnovation | youtube.com/swissinnovation

STARTUPS.CH AWARD 2011

Die STARTUPS.CH AWARDS 2011 fördern innovative und neue Geschäftsideen in der ganzen Schweiz. In der Deutschschweiz, der Romandie und im Tessin wird jeweils ein Gewinnerprojekt gekürt. Diese drei Hauptgewinner erhalten einen Preis von jeweils 50‘000 Franken für ihren Sprung in die Selbständigkeit. Insgesamt werden unter allen Teilnehmenden 250‘000 Franken in Bar- und Sachwerten bzw. Dienstleistungen ausgeschüttet. Der Jungunternehmerpreis findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt.

logo_STARTUPS_award_final
Über 100 eingereichte Businesspläne im vergangenen Jahr zeigen, dass die Schweiz eine optimale Umgebung für mutige und innovative Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer ist. Die STARTUPS.CH AWARDS 2011 tragen dieser Tatsache Rechnung und küren in diesem Jahr erneut die drei besten Firmengründungsprojekte der Schweiz. Alle Teilnehmer haben die Gelegenheit, vor der Gründung ihrer Firma einen Preis in Form von Startkapital und Gutscheinen für Sachwerte und Dienstleistungen in der Höhe von total CHF 50‘000 zu gewinnen. Zwei Voraussetzungen gilt es für die Bewerber mit ihren Businessplänen zu erfüllen: Die Geschäftsidee ist gemäss eingereichtem Businessplan grundsätzlich mit einem Startkapital von maximal 250‘000 Franken umsetzbar – und die Gesellschaft wurde noch nicht gegründet.

Die STARTUPS.CH AWARDS 2011 sind ein demokratischer Jungunternehmerpreis: Es zählt allein die gute Geschäftsidee – deswegen spielt es keine Rolle, ob es sich um eine technische Innovation handelt oder einfach nur um das beste Gastronomiekonzept. Jeder Teilnehmer kann gewinnen, wenn er sowohl bei der Präsentation die Jury wie auch beim Online-Voting die Öffentlichkeit zu überzeugen weiss – die STARTUPS.CH AWARDS 2011 sind übrigens der einzige Jungunternehmerpreis in der Schweiz, bei dem die Öffentlichkeit über die Gewinner mitbestimmt. In der Deutschschweiz, der Romandie und im Tessin wird jeweils ein Gewinner gekürt. Diese drei Hauptgewinner erhalten ein Preisgeld von je 50‘000 Franken. Davon werden 25‘000 Franken in bar ausbezahlt, der restliche Betrag wird in Form von Sach- bzw. Dienstleistungen von STARTUPS.CH sowie seinen Partnern PostFinance, AXA Winterthur, Sunrise und Sage abgegeben. Für gute Geschäftsideen, die es knapp nicht geschafft haben, werden weitere Preise in Form von Dienstleistungen im Wert von rund 100‘000 Franken vergeben. Insgesamt werden im Rahmen der STARTUPS.CH AWARDS 2011 Preise im Wert von rund 250‘000 Franken ausgeschüttet.

Vom 9. Mai bis zum 30. Juni 2011 haben Jungunternehmer schweizweit die Möglichkeit, ihren Businessplan in Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch bei STARTUPS.CH einzureichen. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury lädt Mitte August die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den besten Geschäftsideen zu einer Präsentation ihrer Businesspläne und ihrer Projekte ein. Es werden zwei Jurytage durchgeführt, einer in Winterthur für die Kandidaten aus der Deutschschweiz und der Westschweiz und einer in Lugano für Projekte aus dem Tessin. Die Gewinner dieser Präsentationsrunde stellen sich schliesslich einem Online-Voting auf www.startups.ch/award. Das Online-Voting startet am 5. September und dauert 10 Tage. Für das Schlussresultat zählen das Juryvoting zu zwei Dritteln und das Publikumsvoting zu einem Drittel. Mitte September stehen die drei Hauptgewinner fest.

Die Preisverleihungen der STARTUPS.CH AWARDS 2011 findet im Rahmen der jährlichen STARTUPS.CH CONVENTIONS an folgenden Daten statt:

– 16. September: STARTUPS.CH CONVENTION 2011 in Winterthur
für die Gewinner aus der Deutschschweiz

– 22. September: STARTUPS.CH CONVENTION 2011 in Lausanne
für die Gewinner aus der Westschweiz

– 29. September: STARTUPS.CH CONVENTION 2011 in Lugano
für die Gewinner aus dem Tessin

Die Jurymitglieder der STARTUPS.CH AWARDS 2011
– Michele Blasucci, STARTUPS.CH AG, Mitbegründer und CEO
– Nicole Walker, PostFinance, Leiterin Marktmanagement Geschäftskunden, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung
– Andreas Krümmel, AXA Winterthur, Leiter Property & Casualty, Mitglied der Geschäftsleitung
– Jon Erni, Sunrise, COO Business Customers
– Frédéric Grognuz, STARTUPS.CH AG, Regionalleiter Westschweiz und Inhaber der Interexperts SA
– Dr. René Hausammann, Leiter TECHNOPARK® Winterthur, ETH-Diplom in Physik und Doktorat an der Universität Genf in Nuklearphysik
– Prof. Dr. Heinz B. Winzeler, Diplom als Chemie-Ingenieur und Doktorat in Chemischer Reaktionstechnik an der ETH Zürich, mit eigener Firma in Umweltprojekten tätig, u.a. in der Verpackungsindustrie, Verfahren zur Wasserstoffrückgewinnung, Solartechnik sowie zur Emissionsreduktion bei Bahnen
– Marc Ziegler, Sage Schweiz AG, Managing Director Small Business, Mitglied der Geschäftsleitung
– Raoul Egeli, Creditreform, leitender Geschäftsführer der Creditreform Egeli Gesellschaften in Basel, St. Gallen und Zürich

Timeline STARTUPS.CH AWARDS 2011
9. Mai: Start der STARTUPS.CH AWARDS 2011
30. Juni: Einsendeschluss für Businesspläne
19. August: Jurytag für die Finalisten aus der Deutsch- und
Westschweiz in Winterthur, Präsentation der besten
Businesspläne vor der Jury
31. August: Jurytag für die Finalisten aus dem Tessin in Lugano,
Präsentation der besten Businesspläne vor der Jury
5. bis 14. September: Öffentliches Online-Voting auf www.startups.ch/award
16. September: Preisverleihung Deutschschweiz an der
STARTUPS.CH CONVENTION 2011 in Winterthur
22. September: Preisverleihung Westschweiz an der
STARTUPS.CH CONVENTION 2011 in Lausanne
29. September: Preisverleihung Tessin an der
STARTUPS.CH CONVENTION 2011 in Lugano

Innovationspreis der AXA Winterthur
Im Rahmen der STARTUPS.CH AWARDS 2011 vergibt die AXA Winterthur erstmalig den AXA Innovation Award für die innovativste Geschäftsidee in der Höhe von 75’000 Franken. Dieser Preis besteht aus einem Bar-Anteil von 50’000 Franken sowie aus Versicherungsdienstleistungen für 5’000 Franken und STARTUPS.CH-Gutscheinen im Wert von 20’000 Franken.

STARTUPS.CH ist das führende Beratungsunternehmen für Firmengründungen in der Schweiz. Durch den ganzheitlichen Ansatz werden Neugründer vor, während und nach der Gründung individuell beraten und betreut. Die gleichnamige Internetplattform www.startups.ch ermöglicht es Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern online und mit wenigen Arbeitsschritten ihre Firma in der ganzen Schweiz zu gründen. Durch Partnerschaften mit namhaften Firmen wie PostFinance, AXA Winterthur, Sunrise, Sage, Creditreform und Aduno ermöglicht STARTUPS.CH es Jungunternehmern, ihre Firmengründung zu günstigen Preisen – im Idealfall sogar gratis – durchzuführen. In der ganzen Schweiz verfügt STARTUPS.CH über 20 Vertretungen, in denen unsere Kunden in allen Landessprachen und in Englisch beraten und betreut werden. STARTUPS.CH versteht sich als ganzheitliches Consultingunternehmen. Neben der Gründungs- und Beratungstätigkeit bietet STARTUPS.CH Treuhanddienstleistungen, Steuerberatung, Markenschutz, einen Rechtsdienst und mit der STARTUPS.CH ACADEMY praxisnahe Unternehmerschulungen – und veranstaltet zudem jährlich die grosse STARTUPS.CH CONVENTION, an die alle über STARTUPS.CH gegründeten Unternehmen und die Partner von STARTUPS.CH eingeladen sind.

Nach der Firmengründung stellt STARTUPS.CH den Neugründern ein breites Unternehmernetzwerk zur Verfügung – vom Buchalter über den Rechtsanwalt bis zur Werbeagentur. So haben die Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer Zugriff auf alles, was sie für einen erfolgreichen Firmenstart benötigen. Und zwar immer zu Spezialkonditionen. STARTUPS.CH hat bereits mehr als 3’000 Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer erfolgreich auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleitet. STARTUPS.CH ist schweizweit Marktführer im Bereich der Online-Firmengründungen.