Günstige Prototypen mit 3D-Drucker

Heute eine hilfreiche Innovation die nicht aus der Schweiz kommt aber sicherlich hilfreich sein könnte für die Erfinder und Designer bei der Produktion von Prototypen und Muster.
Dreidimensionales Drucken und schichtweise Aufbau räumlicher Objekte aus Kunststoff war vielen Erfindern und Designern nicht möglich. Rund 20.000 Euro kosten die auch “Rapid Prototyping” genannten Geräte, um aus computergenerierten 3D-Designs Prototypen oder Prothesen herzustellen, erst in jüngerer Zeit kamen professionelle 3D-Printer unter 8.000 Euro auf den Markt.

makerbot

Jetzt gibt es quasi für Erfinder und Designer auch Bausätze für einfacher gestrickte 3D-Drucker um weniger Geld. Das amerikanische Startup MakerBot bietet den “Thing-O-Matic”-3D-Printer über den britischen Online-Vertriebspartner Robosavvy.co.uk um 1.167 Euro an. Pioniergeist ist nötig, nicht nur um sich in die Welt des 3D-Druckens hineinzufinden, sondern auch um das Gerät zusammenzubauen.

Bis zur maximalen Größe eines Würfels von 12,5 Zentimeter Seitenlänge können die Objekte groß werden; größere Teile müssen aus kleineren zusammengesetzt werden. Theoretisch können so auch die Kunststoffteile des Thing-O-Matic nachgebaut werden. Hersteller MakerBot betreibt eine Plattform Thingiverse zum Austausch von 3D-Design zum Download und eigenem Ausdruck. Hier finden sich Werk- und Spielzeug, Bausätze und diverse Erfindungen. Auf dem eigenen Makerbot Shop Verakufen Sie auch bereits diverse Geräte und Bausätze.

Die Objekte werden aus dem auch für Legosteine verwendeten Kunststoff ABS hergestellt. Alternativ kann auch PLA-Kunststoff auf Maisbasis verwendet werden, beim Drucken riecht es dabei nach Waffeln. Gemessen an teuren Industriegeräten ist Thing-o-Matic relativ grob in der Auflösung – Nacharbeiten mit Schleifpapier ist möglich.

Das Innovative System ist wirklich sehr gut wenn man Prototypen und einzelne Stücke machen möchte. Dieser 3D Drucker wird sicherlich auch bald ein Platz in unserem Erfinderladen bekommen. Mehr Infos und Kreative die es bereits verwenden findet man in der MakerBot Industries Facebook Gruppe .

Irniger Werbeagentur AG lanciert Idea Center

Die Zürcher Irniger Werbeagentur AG kombiniert mit ihrem neuen Produkt Irniger Idea Center systematische Ideenfindungsprozesse mit den Leistungen einer klassischen Fullservice Werbeagentur.

idea
Kunden des Irniger Idea Center suchen beispielsweise nach Ideen für den Namen eines neuen Produkts, für einen smarten Mechanismus des nächsten Mailings, für eine
überraschende Produktinnovation oder für jede andere Fragestellung innerhalb des Marketingmix.
Irniger_Idea_Center

Ideenfindung und kommunikative Umsetzung aus einer Hand Im Rahmen eines eintägigen Kreativworkshops, bei dem Vertreter des Auftraggebers, externe kreative Denker sowie Kunden des Auftraggebers teilnehmen, wird eine grosse Anzahl an Ideen und Ideenfragmenten gesammelt. Im Laufe des 1 bis 4-wöchigen Prozesses werden die Ideen schrittweise auf eine Auswahl von 10 – 20 Favoriten reduziert. Anschliessend wählt der Auftraggeber seine Lieblingsidee aus und startet die Realisierung – z. B. mit der Irniger
Werbeagentur AG in Zürich. Strategische Ideen nicht mehr dem Zufall überlassen Dank dem Irniger Idea Center werden in Zukunft Produkt-, Werbe- und Distributionsideen sowie auch innovative Modelle in der Preisbildung nicht mehr dem Zufall überlassen, sondern im Rahmen eines systematischen Prozesses, unter Einbezug von Menschen aus den verschiedensten Sphären, gezielt entwickelt.
Kooperation mit Know-how Partner Bei der Realisierung des Irniger Idea Center nutzt die Irniger Werbeagentur AG die Zusammenarbeit mit der Bieler Ideenfabrik yutongo. So stammen von dieser das Methodik-Know-how sowie der Zugriff auf die während des Prozesses verwendete Online Ideensoftware.

Erfindungstipps
Apropos Ideen: Ideen, die unter der Dusche zu uns kommen, können wir endlich, sofort, schriftlich festhalten. Die Duschnotiz Erfindung ist leicht anzubringen ohne Klebstoff oder Klempner und garantiert unter fließendem Wasser beschreibbar. Notierte Ideen haften gut lesbar und langanhaltend.

duschnotiz

Jetzt für 12,90 Euro im Erfinderladen, oder gleich hier online bestellen.

Erfinder Tipp – Bahnbrechende Erfindungen aus 400 Jahren

TV Erfinder Tipps

Galileo History / Bahnbrechende Erfindungen aus 400 Jahren
Heute abend im TV, 05.04.2010 um 19:10 Uhr auf Pro 7

Wussten Sie, dass die erste Waschmaschine bereits Ende des 17. Jahrhunderts entstand? Dass der erste Fallschirm rund hundert Jahre vor dem ersten Flugzeug entwickelt wurde – und der Hubschrauber erst im Zweiten Weltkrieg? “Galileo History” begibt sich auf Zeitreise und zeigt in atemberaubenden Detailaufnahmen und Bildern, wie sie das menschliche Auge noch nie gesehen hat, die wichtigsten Erfindungen der vergangenen 400 Jahre – vom ersten Teleskop bis zum modernen Airbag.

Das und mehr heute Abend.
Die Folge als Video Online unter Pro 7.

erfinder tipps
.