JaukuDesign „Takeover the world in 100 days“

„Der Weg ist das Ziel“. Dieses Zitat von Konfuzius haben wir schon oft gehört. Doch Tomas und Simonas wollten es nicht bei einem Zitat belassen und haben es in die Tat umgesetzt.

JaukuDesign

Drei litauische Designer von JaukuDesign haben sich ein Ziel gesetzt, was die Mehrheit der Menschen als aberwitzig bezeichnen würden. Wohl gemerkt die Mehrheit – aber zum Glück nicht sie selbst!
Ihr Traum ist es, in jedem Land der Welt einen symbolischen Fußabdruck zu hinterlassen.

jauku design team

In hundert Tagen wollen sie in siebzig Ländern Menschen für ihre Produkte intelligent mustaches Coaster´s und den Leafy Dream begeistern. Damit das alles überhaupt möglich wird, haben sich die drei Designer aufgeteilt: Dmitrij Juvko bleibt in Litauen und versucht die Länder per Telefone zu erreichen, die mit dem Auto nicht bereisbar sind und Tomas und Simonas starten mit einem vollgepackten Auto Richtung Europa und suchen persönlich in jedem Land Läden, die Lust haben ihre ökologisch hergestellten Holzprodukte in ihr Sortiment aufzunehmen. Denn, gesichert ist die Weiterreise nur dann, wenn sie es auch schaffen, Läden für ihre Produkte zu begeistern. Das ist die Challenge.

Durch den Erlös von dem Verkauf ihrer Produkte können sie mit ihrem Auto in die nächste Stadt, in das nächste Land, auf die nächste Couch reisen. Doch weil das alleine ja nur der halbe Spaß wäre, haben sie sich eine weitere Hürde überlegt: Pro Tag haben sie nur 1 € zur Verfügung. Dieser Euro dient als Lebensunterhalt – davon müssen sie sich ernähren, tanken usw.

Sie haben uns im Erfinderhaus besucht und wir haben uns über die weiteren Vorgangsweisen der Zusammenarbeit unterhalten. Wir unterstützen sehr gerne Erfinder und Designer die an sich glauben und so eine Aktion starten. Wir haben Ihre Produkte in unsere Erfinderläden aufgenommen und werden Sie an den nächsten Designmessen ausstellen und als Großhändler fungieren.

erfinderhaus_marijan jordan

erfinderhaus-jaukudesign

erfinderladen jaukudesign

JaukuDesign-media

Die Erfinderhaus Erfarhrung hat gezeigt, so eine Aktion braucht Medien und so haben wir für Sie einen Termin bei FluxFM besorgt. Hier können Sie den Beitrag hören.

Doch wie kommt man dazu sich auf solch ein ungewöhnliches Projekt einzulassen?
Alles begann mit der Teilnahme am LOGIN 2013 Award. Ihre Produkte wurden für die renommierte Kategorie „Produkt des Jahres” nominiert.
Es gewinnt der, der die Mehrheit der online-Besucher für sein Produkt begeistern kann. Schnell lagen sie vorn und gewannen schlussendlich die begehrte Kategorie.

Da das Interesse und die Beteiligung an dem Award, die weit über die Grenzen Litauens hinaus geht, wussten sie, dass sie es schaffen könnten nicht nur ihr Heimatland, sondern auch den Rest der Welt von ihren Produkten zu überzeugen.

intellectual_mustache

Es gibt so viele globale Kooperationen, Netzwerke über die ganze Welt verteilt, man braucht nur den Mut haben seinen Traum auch zu verwirklichen.
Auf diesem Wege suchen wir natürlich auch Händler, Läden und Partner in der Schweiz – Sie können sich am besten bei mir melden auf info@land-der-erfinder.ch .

WE LOVE THIS DREAM.

Erfindung der Woche:Freisprechanlage für Schnurlostelefon

Nicht nur Mr. Miyagi´s sondern auch Daniel San´s Markenzeichen ist das berühmte Kampfstirnband. Auch die ein oder andere Hausfrau muss sich manchmal ein Stirnband umbinden. Aber nicht nur um dem Dreck den Kampf anzusagen, sonder um neben dem putzen auch noch telefonieren zu können. Es putzt sich doch einfach viel leichter wenn man nebenbei plaudern kann. Mit unserer Erfindung der Woche die Freisprechanlage für Festnetztelefon wird das Schrubben zum Vergnügen.

Freisprechanlage_Erfindung

Die Geschichte zum Produkt erzählt uns der Erfinder (Thorsten Rheindorf) höchst persönlich.

Das hält ja keiner aus – stundenlang telefonieren und alles andere bleibt liegen! Und mit Nackenstarre ist ja auch niemandem geholfen. Also bindet sich die halbe Menschheit das Telefon mit Strümpfen oder Kopftüchern ans Ohr – keine Dauerlösung.

Auch meine Freundin hat sich das Telefon immer mit allen erdenklichen Mitteln um den Kopf geschnallt. So war die Idee vom FFT geboren. Mit dem FFT kann jeder nun unbeschwert telefonieren, beide Hände sind frei für die üblichen Tätigkeiten daheim oder im Büro.

FFT – Freisprechanlage Erfinder
Das FFT wird wie folgt verwendet: eine Seite der Klettverbindung klebt am Telefon (das FFT ist somit im Winkel verstellbar), das verstellbare Gummiband um den Kopf – fertig!

Wer also endlich unbeschwert telefonieren, stundenlang plaudern und dabei alles schaffen will was bist jetzt liegen geblieben ist, sollte sich die FFT – Freisprechanlage für Festnetztelefon-Mobilteile im Erfinderladen holen. Um nur 19,95 € kann man diese auch problemlos im erfinderladen Onlineshop bestellen.

iHuhn ist die Erfindung der Woche

Ostern steht ja schon vor der Tür und auch die bunten Eier schmücken bereits die Supermarktregale. Beim traditionellen Ostereiertitschen (Ostereier „pecken“) kommt sicher dem ein oder anderen die Frage in den Sinn: Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Vielleicht kann uns die heutige Erfindung der Woche ja eine Antwort liefern…

iHuhn - jordan muthenthaler
Das Urproblem der formalen Logik ist wohl die Suche nach dem Beginn der Kausalkette (kurz Kaukette) von Huhn und Ei. Erst durch eine Antwort ließe sich auch die Folgefrage lösen, was zuerst war: Brathühnchen oder Eierspätzle. Das Henne-Ei-Dilemma hat Philosophen von Aristoteles bis Zacherl beschäftigt und bis heute wurde leider keine zufriedenstellende Lösung gefunden. Das Explizieren der Prämissen (Klären von Voraussetzungen) führte stets zu einem sog. infiniten Regress (einer endlosen Fragekette), doch indem die Gelehrten Jordanius und Mutexus den Satz vom ausgeschlossenen Dritten („ein Ding kann nicht sein und zugleich nicht sein“, bzw. „ein Ding ist nun mal das, was es ist und zur gleichen Zeit nichts anderes“) durch einen eivolutionären Schritt gebrochen haben, konnte endlich die Lösung schlüpfen:

Die iHuhn-Spiegelform erschafft ein Wesen, das zugleich Huhn und Ei ist und damit den Naturgesetzen eigentlich widersprechen müsste. Zuerst hatten die Forscher Angst, ob ihre Entdeckung eventuell die Welt aus den Fugen reißen und die bloße Existenz eines solchen Unwesens die Apokalypse einleiten würde, doch die Erkenntnis, dass das Ei allgegenwärtig ist und vielleicht die Grundform der Existenz selbst darstellt, führte zum Mut einer Umsetzung: Die Erde ist bekanntermaßen weder eine Scheibe, noch gänzlich rund, sondern in Form eines Eis ausgeprägt. Die Erdkruste erinnert darüber hinaus an die Struktur einer Eierschale und der flüssige Kern unseres Planeten selbstverständlich an den lavafarbenen Eidotter im Inneren eines Eies. Damit lebt die Menschheit geradezu auf einem übergroßen, kosmischen Ei, sodass die Allmacht des Eis nicht verwundert. Vom Mörtel und den Farben in der sixtinischen Kapelle bis hin zum Eierwurf auf Helmut Kohl hat das Ei immer wieder entscheidende Momente der Weltgeschichte geprägt. Natürlich muss auch das Huhn in diesem Gedankengang seine Erwähnung finden, denn wäre die Menschheit nicht durch sein allmorgendliches Krähen geweckt worden, hätte sie vermutlich die Evolution verschlafen. Damit scheint der Missing Link zwischen hochentwickelten Primatenäffchen und dem Homo Sapiens wohl der erste Mensch zu sein, der ein Huhn domestiziert hat (Homo Gallus Domesticus). Auch die Schutzfunktion des Eies hat die Menschheitsentwicklung stark beeinflusst: Der „Panic room“ der Tierwelt hat den Menschen dazu bewogen, das Nomadentum aufzugeben und sich eine dauerhafte Behausung zu suchen. Fraglos haben sich auch die ersten Ritterrüstungen aus dem Verzehr und Schälen eines Eies entwickelt und es steht außer Frage, dass insbesondere die Idee eines Helms zum Schutz des menschlichen Denkorgans aus den Schalenresten eines geköpften Eies entstand (somit kann man darauf schließen, dass das Anpicken des Eies vor dem Kochen u.a. der Ursprung der preußischen Pickelhaube ist).

iHuhn
In der sprachanalytischen Philosophie hat sich die Untersuchung von Alltagssprache als Methode zum Klären grundlegender Fragen des menschlichen Daseins bewährt und kann damit weitere Erkenntnisse zur Bedeutung des Eies liefern: Nachdem die Hunnen das Huhn in Europa eingeführt haben, hat es sich sowohl in ausgewachsener, als auch Frühform tief ins kulturelle Gedächtnis und damit die Sprachen der Welt eingeprägt. Die Hessen als Nachfahren von Dschingis „Oliver“ Kahn, sind deshalb eine eitymologische (sprachhistorische) Fundgrube für Verweise auf den Einfluss des Eies: „ei verbibscht“ beschreibt die Erkenntnis eines Fehlers, „ei gucke ma da“ die Einsicht in ein Problem und die Formulierung, man habe jemandem „ein Ei geschwenkt“ dient als Ausdruck einer Konfliktlösung durch Faustschlag. Das phonetische „I“ im Englischen als Ausdruck des Selbst zeigt in Verbindung mit Gegenständen wie Eipad oder Eitunes, dass das Ei als Mittel zur Selbstverwirklichung dienen kann. Dagegen kann sprachunabhängig das misslungene Zubereiten eines Spiegeleis auch die gegenteilige Wirkung für das Selbstbewusstsein erzielen: Ohne den iHuhn-Former weiß man nie, welche Form das Ei am Ende annimmt und öffnet damit Tür und Tor für esoterische Quacksalber, die aus der Form eines Spiegeleis die Zukunft lesen wollen. Dies verunsichert viele Menschen und ein solch loser Einstieg in den Tag führt oftmals zu Zerfaserung der gesamten Tagesstruktur. Dem wirkt die iHuhn-Form entgegen und kann so das Leben vieler Menschen nachhaltig verbessern.

Im amerikanischen Englisch wird beim Zubereiten eines Spiegeleis oftmals die Frage gestellt: „Sunny side up or sunny side down?“, je nachdem, ob das Eigelb erhalten bleiben oder flach gebraten werden soll. Diese Formulierung zeigt, dass das Eigelb der auf- oder untergehenden Sonne ähnelt und somit sogar bei Depressionen zur Tageslichttherapie eingesetzt werden kann. Die heilsame Wirkung von Eiern ist sogar schon Kindern bewusst: Sie nutzen den Ei-Begriff, um Schmerz wegzustreicheln („ei, ei“), ebenso wie sie durch ein „eitschi-bum-beitschi“ in erholsamen Schlaf gesungen werden. Aber gerade für jene kleinen Menschen erfüllt das iHuhn auch eine Bildungsfunktion: All jene Kinder, die Kühe für durchweg Lilafarben halten und denken, das gemeine Ei sei eine Erfindung von Apple, verstehen durch die iHuhn-Spiegeleiform erstmals die Herkunft desselben.

Eiphone hin oder her – Fakt ist, dass es die Hühnerform aus rostfreiem Edelstahl zum Gestalten von Spiegeleiern im erfinderladen aber auch im Onlineshop um 9,95 € zu kaufen gibt.

Tag mit Erfinderwissen

IHK Gießen-Friedberg bietet am 28. Februar 2013 einen Tag mit Erfinderwissen.

Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Doch wie kann eine Erfindung geschützt werden? Und wie ziehe ich aus einer Erfindung den erhofften finanziellen Nutzen? Die IHK Gießen Friedberg bietet am 28. Februar 2013 einen Tag mit Erfinderwissen und informiert über die wichtigsten Schritte für einen erfolgreichen Schutz von Know-how. Am Vormittag erfahren Sie alles über Voraussetzungen, Kosten und Verfahren bei der Anmeldung von Patenten. Sie erhalten Hinweise zum strategisch sinnvollen Vorgehen mit Patenten und zu Patentrecherchen in kostenlosen Datenbanken. Der Nachmittag ist der Vermarktung gewidmet und bietet Antworten auf Fragen, wie Patente und Lizenzen vermarktet werden können und wie sich der wirtschaftliche Wert ermitteln lässt.

IHK Erfinderwissen
Was nutzen Gewerbliche Schutzrechte?
Es ist der Grundgedanke einer Patentanmeldung sein neu erfundenes Produkt, und damit sein geistiges Eigentum, zu schützen. Es geht um das Recht sich die Erlöse aus seiner Erfindung zu sichern. Nur so kann ein Unternehmen die Entwicklungskosten, die in einem Produkt stecken, wieder herausholen. In vielen jungen Technologieunternehmen entspricht der Wert des geistigen Eigentums häufig dem des Unternehmenswerts.
Auf den Anspruch der gewerblichen Schutzrechte zu verzichten kann böse enden: Nachahmer können dann völlig legal das Produkt kopieren und günstiger anbieten, da sie die Entwicklungskosten gespart haben. Wenn sie es dann auch noch weiterentwickeln und selbst ein Patent darauf anmelden, können sie den ursprünglichen Erfinder sogar komplett vom Markt drängen. Dem Patentwesen kommt somit eine extrem wichtige Rolle im gesamten Wirtschaftsprozess zu.
Im ersten Teil der Veranstaltung am 28. Februar2012 in Gießen erfahren Sie die wichtigsten Grundlagen aus Unternehmersicht auf dem Weg von der Erfindung zum Patent.

Die Teilnehmer lernen wie Sie Patentrecherchen in kostenlosen Datenbanken durchführen können und erhalten Hinweise zum strategisch sinnvollen Vorgehen mit Patenten. Auch auf Marken- und Designschutz wird eingegangen.
Die Referentin Angelika Zinßer vom Patentinformationszentrum (PIZ) in Darmstadt verfügt über jahrelange Erfahrung im Schutzrechts- und Recherchebereich. Das PIZ ist als autorisierter Kooperationspartner des Deutschen Patent- und Markenamts Anlaufstelle für Unternehmen und Entwickler der Region.

Patentamt und was dann?
Der Nachmittag steht ganz im Zeichen der Vermarktung. Wie kann ich mit meiner Erfindung Geld verdienen und was ist sie tatsächlich wert? Eine Garantie für wirtschaftlichen Erfolg bietet ein Patent nicht. Schätzungen gehen davon aus, dass drei bis fünf Prozent der erteilten Patente wirtschaftlich in größerem Umfang verwertet werden. Mit dem erworbenen Anspruch kann nicht jeder Erfinder etwas anfangen. Denn mit einer patentierten Erfindung verdient man meist noch nicht automatisch Geld. Muss die Erfindung zu einem verkaufsfähigen Produkt entwickelt werden, ist dies oftmals mit hohen Investitionen verbunden. Eine Möglichkeit ist deshalb, Lizenzpartner zu suchen, die Produktendentwicklung, Herstellung und Vertrieb übernehmen.

Auch fallen in Unternehmen oft Patente ab, die in der eigenen Branche nutzlos sind. Wertvoll können sie trotzdem sein. Aber wie wertvoll? Und für wen? Die Patente zu den richtigen Nutzern zu bringen ist nicht leicht. Dabei können Patentverwertungsgesellschaften helfen. Herr Michael Haberland wird in diesem Zusammenhang die TransMit Gesellschaft für Technologietransfer und die KMU-Patentaktion signo vorstellen.
Der Patentanwalt Dr. Andreas Walkenhorst von der Kanzlei Tergau & Walkenhorst in Frankfurt am Main wird erläutern, wie sie eine geeignete Patent- und Verwertungsstrategie entwickeln können und auf die Problematik der Produkt- und Markenfälschung eingehen.

Was sind die Grundlagen für eine erfolgreiche Vermarktung einer Idee bzw. eines Patentes?
Erfinderhaus

Zu Gast bin auch ich als, Erfinderberater Marijan Jordan, Mitinhaber von Erfinderhaus, Deutschlands erster Full-Service Agentur für Erfinder. Zudem betreibe ich neben dem Technologiemarktplatz patent-net.de auch den ersten Erfinderladen in Berlin und Salzburg. Anhand von anschaulichen Praxisbeispielen werde ich aufzeigen, was die Grundlage für eine erfolgreiche Vermarktung einer Idee bzw. eines Patentes darstellt.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung und Anmeldung
Freya Vogel-Weyh Tel. #49 (0)6031-6092505
oder online unter www.ihkgifb.de/Erfinderwissen

Die neuesten Erfindungen aus dem patent-net Marktplatz

patent-net.de der Technologie Marktplatz: Hier werden jede Woche ein paar Neue Erfindungen aus unserem Technologie Marktplatz patent-net vorgestellt.

patent-net - DerTechnologie Marktplatz

Auf unserer Internetplattform patent-net.de haben Erfinder, Tüftler, Unternehmen wie auch Universitäten die Möglichkeit ihre geschützte Ideen einzustellen und so auf diese aufmerksam zu machen. Wir wollen den Erfindungen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Ideen schreiben. Das gute am patent-net ist das durch die besondere eigenentwickelte Vermarktungs Technologie, die Seiten mit den Produkten sehr gut in den Suchmaschinen zu finden sind. Das hilft sehr Stark bei der Veröfentlichung und Verbreitung der Innovation, aber auch bei der Partnersuche für die eingestellte Erfindung.


Hier ist auch schon eine kleien Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf patent-net.de:

1. Guiding Star
Die Erfindung erschließt und verstärkt mit technischen Mitteln das Potential des Beobachtungslernens: Guiding Star ermöglicht die Anwendung des Beobachtungslernens auf Gebieten, in denen das bislang schwierig oder unmöglich war, etwa dem Klavierspielen. Gesucht: Produzent, Lizenznehmer.

2. Variabler Sitz-Steh-Arbeitsplatz
Diese Vorrichtung wird auf dem Tisch befestigt und bietet eine Plattform für Monitore, Tastatur und Maus, deren Höhe schnell und bequem zwischen einem Sitz- und einem Steharbeitsplatz verschwenkt werden kann. Gesucht: Lizenznehmer, Patentkäufer.

3.Die Tönebox

Die Tönebox

Die Tönebox

Mit der Tönebox als Abspielgerät für Musik oder Klänge kann man sich voll und ganz auf seinen Vortrag, Kurs oder Auftritt konzentrieren. Der Grund: Auf der Tönebox lassen sich alle MP3-Titel einzeln per Tastendruck starten – ganz ohne Menüsteuerung oder CD-Wechsel. Und am Ende stoppt jeder Titel ganz automatisch. Gesucht: Vertrieb, Beteiligungskapital, Promotion, Werbung, Pressekontakte.

4. Verbandschere – Kombinationsschere mit Zange
Eine Schere mit einer Zange kombiniert, für medizinisches Personal, zum Öffnen von Infusionsleitungen, Perfusorleitungen mit Luerverschlussgewinde. Die Luerzange befindet sich an der Scherenspitze, dadurch wird eine sehr gute Hebelfunktion und Handling gewährleistet. Gesucht: Lizenznehmer, Hersteller, Patentkäufer.

5. Sonnenschirm mit Solarbetrieb

Sonnenschirm mit Solarbetrieb

Sonnenschirm mit Solarbetrieb


Die vorliegende Erfindung betrifft einen neuartigen Sonnenschirm, welcher Sonnenenergie
speichern und für den Betrieb bestimmter Elektrogeräte Strom abgeben kann. Vor allem soll jedoch ein Ventilator betrieben werden. Der Ventilator gibt beim Sonnenbaden eine angenehme Kühlung. Zudem kann durch die gewonnene Energie auch ein integriertes Ladegerät versorgt werden, welches Handys oder andere elektronische Geräte auflädt. Die Ladestation soll sicher im Gerüst des Sonnenschirms integriert sein. Ferne ist auch eine Beleuchtung durch LED möglich. Gesucht: Produzent, Lizenznehmer, Patentkäufer.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte, einen Vertieb der das auf dem Markt bringen kann? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw. Sie können auch mich direkt kontaktieren.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit geschützen Ideen. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1.000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung. Das Aufgebaute Netzwerk und die 15-jährige Erfinderhaus Erfahrungen mit der Patentverwertung kommt dem Technologie Marktplatz zu gute.

Fliegenklatsche mit Spaßfaktor

erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem erfinderladen vorgestellt. Heute: Flypistol.

Spaßfaktor Erfindung

Du bist sportlich und probierst gerne was Neues aus? Und gleichzeitig hasst du Fliegen und lästige Insekten, die einfach immer wiederkommen und einem nervig um die Nase fliegen? Es gibt ja eigentlich die gute, alte Fliegenklatsche für solche Fälle, aber wer will schon hässliche Flecken an Wänden oder Fenster haben. Und außerdem ist die Trefferquote gar nicht so hoch. Wir haben für dich was Neues im erfinderladen: Fly-Pistol, das lustige Sportgerät, mit dem euer Jagdfieber geweckt wird.

Das Insekt summt nichtsahnend heran, die Pistole wird lautlos geladen – einfach den Hebel zurückziehen, so dass die Hände aufklappen. Jetzt heißt es nur noch abwarten, zielen und im richtigen Moment abdrücken – die Hände klatschen zusammen und schon habt ihr Ruhe vor dem lästigen Gesumse. Und wenn ihr ganz geschickt seid, dann trefft ihr vielleicht mitten ins Schwarze.

flypistol invention

Übrigens wie wär’s denn mit einem kleinen Wettbewerb? Forder doch mal deine Kollegen heraus – wer von euch bekommt die meisten Punkte? Übung macht natürlich den Meister.

Das lustige Sportgerät gibt’s im erfinderladen oder im online-shop, für 5,95€!

Mit Patenten zum Erfolg

Heute stelle ich euch ein Beitrag von n-tv von gestern dem 17.10.2012 vor aus der Sendung: n-tv Ratgeber Steuern & Recht – Mit Patenten zum Erfolg.

Die Deutschen sind ein erfinderisches Völkchen: Rund 60.000 Tüfteleien melden sie jedes Jahr im Patentamt an, in der Hoffnung, dass die neuen Ideen auch andere überzeugen. Doch worauf sollten Erfinder achten und welche rechtlichen Hürden müssen genommen werden? Wer könnte diese Fragen besser beantworten, als Bastler, die mit ihren Geistesblitzen bereits große Erfolge erzielt haben.

Mit Patenten zum Erfolg - n-tv Ratgeber Steuern und Recht TV Beitrag

Mit Patenten zum Erfolg - n-tv Ratgeber Steuern & Recht TV Beitrag

Hier werden Tipps vom Deutschen Patentamt gegeben und diverse Erfindungen vorgestellt die wir auch in unserem Erfinderladen verkaufen oder eben mit Erfinderhaus Vermarkten wie z.B Bügel-Clou, Sporthocker, Büroschlaf, CAR-Grill und mehr…

Spiegelstreich – Erfindung der Woche

Alle unsere Produkte haben eine Geschichte zu erzählen, doch die sieht man nicht gleich auf den ersten Blick. Also bitten wir jede Woche einen Erfinder, uns die Geschichte zu seinem Produkt zu erzählen. Diesmal haben wir den Spiegelstreich als Erfindung der Woche.

Die Spiegelstreich Erfindung

Die Spiegelstreich Erfindung

Erfindr Herr Dewa Bleisinger hat uns erzählt, wie er auf die Idee zu seinem Produkt gekommen ist: Eines Morgens stand ich wieder nach der Dusche vorm beschlagenen Spiegel. Ich wollte wieder den Spiegel mit der Hand freiwischen, da dachte ich: Wieso gibt‘s für das Problem keine richtige Lösung??? Ich bin sicher nicht der Einzige weltweit, der morgens mit einem beschlagenen Badspiegel zu kämpfen hat! Statt Hand, Handtuch oder Fön, muss es eine einfachere und bessere Möglichkeit geben. Beheizte Spiegel sind zu teuer und verbrauchen Strom.

Dewa Bleisinger

Dewa Bleisinger


In Anlehnung an Autoscheibenwischer habe ich das Prinzip eines universellen Scheibenwischers für Badspiegel entwickelt. Spiegelstreich lässt sich quasi an jeden Spiegel anbringen und ist einfach und praktisch in der Bedienung!

Spiegelstreich gibt’s übrigens in drei Farben: schwarz, weiß und blau – für jedes Bad ist was dabei. Zu finden im erfinderladen oder im erfinderladen online-shop, für 14,90€

Erfindungen aus dem Jahr 2012

patent-net.de der Technologie Marktplatz: Hier werden jede Woche ein paar Neue Erfindungen aus unserem Technologie Marktplatz Patent-net vorgestellt.

patent-net

Auf unserer Internetplattform patent-net.de haben Erfinder, Tüftler, Unternehmen wie auch Universitäten die Möglichkeit ihre geschützte Ideen einzustellen und so auf diese aufmerksam zu machen. Wir wollen den Erfindungen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Ideen schreiben. Das gute am patent-net ist das durch die besondere eigenentwickelte Vermarktungs Technologie, die Seiten mit den Produkten sehr gut in den Suchmaschinen zu finden sind. Das hilft sehr Stark bei der Veröfentlichung und Verbreitung der Innovation, aber auch bei der Partnersuche für die eingestellte Erfindung.


Hier ist auch schon eine kleien Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Inbus-Schraubenschlüssel-Kombinationswerkzeug
Inbus-Schraubenschlüssel-Kombinationswerkzeug das eine Mehrzahl von Inbus-Schraubenschlüsseln für unterschiedliche Schraubengrößen aufweist. Das Werkzeug ermöglicht es eine große Bandbreite an Innen- und Außenmehrkant-Werkzeugen, wie etwa Inbus- und Außensechskantschlüssel, mit einem wesentlich geringeren Materialaufwand als bisher üblich, zu ersetzen. So können mit vier Hülsen mindestens 14 Werkzeuge ersetzt werden. Gesucht: Lizenznehmer, Patentkäufer.

2. Beladevorrichtung für geschlossene Kleintransporter Multi-Lift
Die im Fahrzeug befindliche Plattform wird per Knofpdruck elektrisch leicht angehoben und dann von Hand aus dem Fahrzeug gezogen. Anschließend wird sie elektrisch bis auf den Boden abgesenkt und beladen.
In umgekehrter Reihenfolge verschwindet die Plattform wieder im Fahrzeug. Der Multi-Lift ist wartungsfrei, eine TÜV-Abnahme und die Eintragung in die Fahrzeugpapiere ist nicht erforderlich. Gesucht: Vertrieb, Patentkäufer.

3. Dinamico – Die Kombination aus Schneebesen und Kochlöffel
Ein völlig neuartiger Schneebesen zum Rühren, Schlagen und Loslösen. Der Kopf des Schneebesens ist auswechselbar und kann je nach Bedarf mit individuell zugeschnittenden Flügelformen ausgestattet werden. Im Moment auch in dem Erfinderladen zu sehen und zu kaufen Gesucht wird Vertrieb.

4. Wassermassagebank
Eine Wassermassagebank zur Massage des gesamten Körpers mittels Wasserstrahlen, die von oben auf den Anwender hinabstrahlen. Wobei der Anwender nicht mit dem Wasser in Berührung kommt, da eine PVC Folie ihn von dem Wasser trennt. Ein geschlossener Wasserkreislauf ist gegeben und das Wasser wird mittels Pumpe vom Anwender wieder hinauf zu den Düsen befördert, von wo aus es wieder auf den Anwender gestrahlt wird. Gesucht wird ein Lizenznehmer.

5. Vorratstoilettenpapierhalterung
Eine von oben zu befühlende und unten zu entnehmende an der Wand angebrachte Hülse für Toilettenrollen, mit einem Fassungsvermögen von bis zu sieben Rollen, löst das Problem der Lagerung (Schrank, Fensterbank, etc.). Die Halterung biete Schutz vor Feuchtigkeit und kann überall montiert werden.
Gesucht wird: Produzent, Lizenznehmer, Vertrieb.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Technologie Marktplatz - Patent-net

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit geschützen Ideen. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1.000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung. Das Aufgebaute Netzwerk und die 15-jährige Erfahrungen von Erfinderhaus mit dem Patentvermarktung kommt natürlich zu gute dem Technologie Marktplatz.

Die neuesten Erfindungen von patent-net Technologie Marktplatz

patent-net.de der Technologie Marktplatz: Hier werden jede Woche ein paar Neue Erfindungen aus unserem Technologie Marktplatz Patent-net vorgestellt.

patent-net - DerTechnologie Marktplatz

Auf unserer Internetplattform patent-net.de haben Erfinder, Tüftler, Unternehmen wie auch Universitäten die Möglichkeit ihre geschützte Ideen einzustellen und so auf diese aufmerksam zu machen. Wir wollen den Erfindungen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Ideen schreiben. Das gute am patent-net ist das durch die besondere eigenentwickelte Vermarktungs Technologie, die Seiten mit den Produkten sehr gut in den Suchmaschinen zu finden sind. Das hilft sehr Stark bei der Veröfentlichung und Verbreitung der Innovation, aber auch bei der Partnersuche für die eingestellte Erfindung.


Hier ist auch schon eine kleien Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Herausnehmbares Spülbecken
Obst und Gemüse, sei es aus dem Garten oder Supermarkt, muss vor dem Verzehr gewaschen werden. Gerade aus dem Garten kommend, ist das Gemüse meist mit viel Erde bedeckt, welche im Anschluss den Abfluss verstopfen kann. Das erfindungsgemäße Produkt will hierbei Abhilfe schaffen. Ein Herausnehmbares Spülbecken, soll zuerst als Waschwanne dienen und im Anschluss kann das Wasser wiederum im Garten für die Pflanzenbewässerung verwendet werden. Dieser Kreislauf schont die natürlichen Ressourcen und damit unseren Planeten.

2. Caligula- Regal aus Aluminium
Auf einfacher Art und Weise ist das neuartige Regal aus Aluminium „Caligula“ an der Wand mit Gewindestangen und 3 Schrauben an zubringen. Das MaterialAluminium vermittelt dabei klassisches und zeitloses Design. Besonders vorteilhaft ist daran, dass durch die Konstruktion mit Gewindestangen, die Böden individuell angepasst werden können und leicht in der Höhe verstellbar sind. Es ist vor allem für leichte Gegenstände geeignet.

3. Waschautomat works smart
Waschautomat works smart
Die Erfindung sieht vor, die Hausarbeit zu erleichtern. In einem Waschautomat soll hierfür eine Spannvorrichtung eingebaut sein, in welche die Kleidungsstücke eingelassen und gespannt werden. Nach dem Waschen und Trocknen ist ein Bügeln der Kleidung nicht mehr nötig, dies hat die Spannkraft der Vorrichtung mit sich gebracht.

4. PC-ergon-Pad
PC-ergon-Pad
Die Erfindung betrifft eine Konstruktion aus Metall zur Anbringung eines kompletten Mousepads an der Armlehne einem Bürostuhl oder Schreibtischsessel. Freies hin und her bewegen mit dem Bürodrehstuhl ist durch das neuartige Mousepad möglich und eine angenehme Sitzposition kann eingenommen werden.

5. Dämpfkissen – Das universelle Dämpf- und Aufprallschutzkissen für KFZ, Beruf, Arbeitsschutz, Hobby und Freizeit
Die Erfindung löst diese Probleme durch die Aufprallschutz- und Dämpfeigenschaften eines weichen, mit elastischen Materialien gefüllten Kissens, das in Größe, Form und Elastizität individuell für die jeweiligen Erfordernisse produziert werden kann. Das Befestigungsmittel des Dämpfkissens ist mit einem, den Erfordernissen angepassten, Klebstoff ausgestattet, der sowohl permanent haftend als auch wieder ablösbar sein kann. Ein im Befestigungsmittel integrierter Klettverschluss ermöglicht unter anderem die Nutzeranpassung ohne Lösen der Klebeverbindung. Auch die komplette Integration des Dämpfkissens in vorhandene Bauteile z.B. Armauflagen in Kraftfahrzeugen ist denkbar.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte, einen Vertieb der das auf dem Markt bringen kann? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit geschützen Ideen. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1.000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung. Das Aufgebaute Netzwerk und die 15-jährige Erfinderhaus Erfahrung mit dem Patentmarketing kommt natürlich zu gute dem Technologie Marktplatz.