Venturelab schickt 10 Startups ins Silicon Valley 2019

Die Schweizer Startup Nationalmannschaft wird im März ins Silicon Valley reisen. Während der Roadshow werden sich die innovativsten Schweizer Technologie Startups vor den führendsten Investoren der Branche präsentieren.

Venturelab organisiert seit 19 Jahren internationale Roadshows für die Schweizer Startup Nationalmannschaft. In Technologiezentren in San Francisco, Boston, New York, China und Barcelona werden die ambitionierten Unternehmer und ihre vielversprechenden Startups wichtigen Investoren und potenziellen Kunden vorgestellt.
Die diesjährige Venture Leaders Technology Roadshow ins Silicon Valley wird von Rothschild & Co Bank, Kellerhals Carrard, DPD, Swisscom, Canton de Vaud, EPF Lausanne und ETH Zürich unterstützt. Die zehn innovativen Startups wurden von einer Jury aus professionellen Investoren und Experten aus mehr als 130 Bewerbern ausgewählt. Die Startups decken Branchen von Agrotech und Bid Data über Quantentechnologien bis hin zum Internet der Dinge ab. Das Programm der Roadshow mit Treffen mit hochkarätigen Investoren und Branchenführern wird die Expansion der Startups in den US-Markt beschleunigen und ihnen helfen, globale Geschäftsnetzwerke aufzubauen.

Aufbauend auf bisherigen Erfolgen
In den letzten Jahren waren die US-Investoren von den Schweizer Hightech-Startups stets nachhaltig beeindruckt. “Letztes Jahr hatten wir unter anderem Präsentationen bei Battery Ventures, Founders Fund und NEA, die alle mehrere Milliarden verwalten und in Startups investieren. Die Liste an Investoren für 2019 ist ebenfalls bereits sehr vielversprechend”, sagt Stefan Steiner, Co-Managing Director von Venturelab.
Dorina Thiess, Geschäftsführerin und Mitgründerin von Piavita, war Teil des Teams von 2017. Sie gewann damals Silicon Valley Investoren durch die Venture Leaders Roadshow. “Dies war eine der intensivsten und wertvollsten Wochen meines bisherigen unternehmerischen Werdegangs. Das Netzwerk und die Sichtbarkeit, die ich innerhalb dieser Woche schaffen konnte, übertrafen alle meine Erwartungen.” Mehrere Alumni von Venture Leaders Technology wurden erfolgreich von namhaften Technologieunternehmen übernommen. Lemoptix und Composyt Light Labs (beide von Intel gekauft), Faceshift (Apple), HouseTrip (TripAdvisor), Kooaba (Qualcomm) und Dacuda (Magic Leap).

Mehr unter www.venture-leaders.ch.

Die Schweizer Startup Nationalmannschaft 2019, das Venture Leaders Technology Team:
9T Labs | Martin Eichenhofer | www.9tlabs.com | Zurich
Die 3D-Kohlefaserdrucktechnologie von 9T Labs verbessert den Leichtbau durch die Vereinfachung der Nutzung von Hochleistungswerkstoffen.

AgroSustain | Olga Dubey | www.agrosustain.ch | Epalinges
AgroSustain entwickelt und vermarktet neuartige, effiziente, pflanzlich inspirierte Behandlungen gegen eine breite Palette von pflanzlichen Pilzerregern für Anwendungen nach der Ernte.

ElectricFeel | Moritz Meenen | www.electricfeel.com | Zurich
ElectricFeel bietet das marktführende White-Label-System zur Einführung und zum Betrieb geteilter Elektromobilitätssysteme.

MapTiler | Petr Pridal | www.maptiler.com | Zug
MapTiler bietet Strassen- und Satellitenkarten für Unternehmen, die eine integrierte Kartographie benötigen. Die Software kann Luft- und Satellitenbilder oder Geodaten verarbeiten und kundenseitige Daten in die Karten integrieren.

Microcaps | Alessandro Ofner | www.microcaps.ch | Zurich
Microcaps bietet eine neuartige Technologie zur Herstellung von Mikropartikeln und Mikrokapseln zum Schutz von Wirkstoffen, wie z.B. Medikamenten in der Medizin und Duftstoffen in Cremes.

Mirrakoi | Daniel Schmitter | www.mirrakoi.com | Lausanne
Mirrakoi bietet eine brandneue CAD-Lösung, um die 3D-Konstruktion zugänglich, intuitiv und schneller zu machen. Die Software simuliert den realen Körperkontakt während des digitalen 3DModellierungsprozesses damit jeder zum Designer werden kann.

MOBBOT | Agnès Petit | www.mobbot.ch | Fribourg
Mit MOBBOT können Bauunternehmen die Fertigungs- und Montagekosten um 75 Prozent senken. MOBBOT bietet einen vollständig digitalisierten Prozess vom 3D-Scan des offenen Grabens bis hin zu massgeschneiderten Betonprodukten mit additiver Fertigung.

Qnami | Mathieu Munsch | www.qnami.ch | Basel
Qnami bietet Quantensensoren für Anwendungen, bei denen klassische Lösungen nicht ausreichen. Sie entwickeln für ihre Kunden Lösungen für ein breites Anwendungsspektrum, von der Fehleranalyse ultrakompakter elektronischer Systeme bis hin zur medizinischen Frühdiagnose.

Seervision | Nikos Kariotoglou | www.seervision.com | Zurich
Seervision bietet Videoanalysealgorithmen zur Echtzeit-Objekterkennung und Szenensegmentierung. Mit dieser Technologie können Multi-Kamera-Roboter-Setups alle traditionellen Aufgaben der Kameraarbeit autonom ausführen.

WECHEER | Karim Choueiri | www.wecheer.io | Lausanne
WECHEER verbindet das Internet der Dinge, Big Data und soziale Medien, um das Marketing in der Getränkeindustrie neu zu erfinden und damit Marken so nahe wie möglich an den gerade konsumierenden Verbraucher zu bringen.

Folgen Sie der Venture Leaders Technology Roadshow vom 24. bis 29. März mit dem Hashtag
#VleadersTech. Treffen Sie das Venture Leaders Technology 2019 Team in Zürich am StartupChampions Event an der ETH Zürich am 5. März.

Über Venture Leaders
Die «Venture Leaders – die Mitglieder der Schweizer Startup Nationalmannschaften – haben ein klares Ziel. Sie verstehen sich als globale Player und wollen den ersten Schritt zu ihrer globalen Expansion machen. Venturelab verfügt über 19 Jahre Erfahrung, die besten Schweizer Unternehmer ins Zentrum der Technologie-Hotspots zu bringen: Silicon Valley, New York, Boston, Peking, Shanghai, Shenzhen und Hongkong. Die Unternehmen der 360 Venture Leaders Alumni haben mehr als 3’500 Arbeitsplätze geschaffen und mehr als 1,4 Milliarden Franken Kapital eingesammelt.

Ehemalige Venture Leaders Teilnehmer: www.venture-leaders.ch/venturel-leaders-alumni

100 Jahre Ampel Erfindung

Rot, Gelb, Grün!
Die Verkehrs-Ampel wird 100 Jahre alt – und es wird sie weiter geben.
Jede Erfindung hat Ihre eindeutige Geburtsstunde. Die erste Verkehrsampel, wurde in Betrieb genommen am 5. August 1914 in der US-Stadt Cleveland. Sie beruhte auf einer Signalnotlösung, die sich ein genervter Polizist für „seine“ Kreuzung ausgedacht hatte. Zehn Jahre später leuchtete auch eine auf dem Potsdamer Platz in Berlin, wo heute noch deren Nachbau steht.

100 Jahre Ampel

Das Ampel Konzept verbreitete sich in rasendem Tempo um die Welt – vor allem, weil es günstig war.
Auch wenn sich viele Autofahrer über lange Rotphasen ärgern. Statistisch gesehen verbringt jeder Deutsche etwa zwei Wochen seines Lebens mit Warten auf die Grünphase.
Deutschlandweit sind es aktuell laut dem Ampelhersteller Siemens 1,5 Millionen Lichtsignalanlagen im Einsatz.
Rund jeder dritte Autofahrer hält viele Ampeln für überflüssig. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Innofact im Auftrag von Autoscout 24 hervor. Demnach wünschen sich 39 Prozent der Befragten dagegen mehr Kreisverkehre. Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) bemängelt außerdem, dass manche Ampeln durch viel zu kurze Grünphasen regelmäßig Stau verursachten. Und 45 Prozent nervt es, dass sie oft an einer roten Ampel warten müssen, obwohl der Weg frei wäre.

Bei Rot über die Ampel gefahren und dabei geblitzt worden?
Strafen für Rotlichtsünder: Missachtet ein Autofahrer eine rote Ampel, kassiert er nach dem neuen System in Deutschland mindestens einen Punkt. Leuchtet die Ampel länger als eine Sekunde rot oder es kommt zu einer gefährlichen Situation, sind es zwei Punkte. Auch Radfahrer, die eine rote Ampel missachten, können einen Punkt erhalten.

Die Verkehrs-Ampel ist wieder eine Erfindung die so selbstverständlich in unserem Leben teilnimmt.

Salzig – die Sporthocker Erfindung

erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem erfinderladen vorgestellt. Heute: die ideale Geschenk Erfindung – Salzig Sporthocker.

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was man mit einem Hocker so alles anstellen kann? Ja drauf sitzen halt – klar. Aber da geht noch viel mehr, nämlich sportliche Aktivitäten – das so genannte hockern!

salzig innovation

Normale Hocker haben aber natürlich Nachteile, weil sie recht unstabil sind und schnell kaputt gehen. Zwei innovative Erfinder und Produkt-Designer aus Deutschland, Michael und Stephan Landschütz, haben deshalb den weltweit ersten und originalen Sporthocker erfunden.

Am letzten Samstag, 08.September 2012 gab es DAS Hockern-Event des Jahres: die Suche nach dem King of Hock, dem weltbesten Hockerer. Dieses Mega-Event fand in Berlin statt und zwar im HOF23, Langhansstraße 23, 13086 Berlin.

king of hock

Die besten Hockerer der Welt hockern um die Krone! Der Wettbewerb war ein Triple Crown Contest – in drei Wettbewerben wird der Gesamtsieger ermittelt. 1. Wettbewerb
Battle, 2. Wettbewerb Best Trick und 3. Wettbewerb One Minute.
Hier die Sieger: KING OF HOCK 2012 Overall Winner: SL

Battle of Hock:
1. Platz: Hockeraxel
2. Platz: SL
3. Platz: Sventastic

Best Trick:
1. Platz: ML
2. Platz: SL
3. Platz: Mr.Hat

One Minute:
1. Platz: SL
2. Platz: Hockeraxel
3. Platz: Sventastic

Best Kid: Zoë

Best Double: Hannes & Philippo

Wer noch ein bisschen üben möchte, der kann sich schnell noch einen Sporthocker im erfinderladen oder im online-shop holen, ab 99,95€! Viel Spaß beim hockern!

Babyflasche Jinnicks: : Wenn es mal wieder schnell gehen soll

Erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem Erfinderladen vorgestellt. Heute: die Erfindung Babyflasche Jinnicks .

Auch wenn das natürliche Stillen Vorteile birgt, gibt es manchmal Situationen in denen es nicht möglich ist; von der Mutter oder der Umwelt ausgehend. Alternativ oder auch als Ergänzung zum natürlichen Stillen sind Babyflaschen eine willkommende Lösung. Leider dauert es meist zu lang bis die Nahrung fertig ist. Als folge werden die Kinder unruhig. Und kaum ist die Nahrung heiß, kühlt sie anschließend wieder nicht schnell genug ab. Da dachte sich der Erfinder der Jinnicks-Babyflasche: Heißes schneller kalt? Kaltes schneller warm? Baby schneller satt!

Jinnicks_Babyflasche_Erfindung

Eine Erfindung, die so manche Eltern sich sehnlichst herbeigewünscht haben: Eine Babyflasche, mit der sich die Zubereitungszeit für Babynahrung deutlich verkürzen lässt!
Mit der Jinnicks-Babyflasche lässt sich frisch abgekochtes Wasser für´s Milchpulver, bereits gemischte Babymilch, Tee oder sogar Brei wie beispielsweise Haferschleim, schnell und unkompliziert erwärmen und abkühlen.
Umgekehrt kann abgepumpte Muttermilch direkt im Jinnicks-Babyflschchen (tief-) gekühlt gelagert und bei Bedarf in kürzester Zeit aufgetaut und erwärmt werden. Das Eintauchen ins traditionelle Wasserbad reicht völlig aus, um, verglichen mit herkömmlichen Fläschchen, den Inhalt durchschnittlich bis zu drei Mal schneller und gleichmäßiger auf Trinktemperatur zu bringen.

Jinnicks_Babyflasche_erfinder

Zudem kann darauf verzichtet werden, fließendes Leitungswasser über die Flaschenwand laufen zu lassen. Das spart Wasser. Um Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen, gilt die Devise des Erfinders: „Made in Germany“. Beim Material fiel die Wahl auf recyclebares Polypropylen, welches, wie es der Gesetzgeber erwartet, kein Bisphenol A enthält.
Die Flasche fast 240 ml Inhalt und ist zweiteilig. So kann sie leicht gereinigt und sterilisiert werden- der „Flaschenhals“ lässt sich vom „Trinkbecher“ abnehmen. Zur Flasche gehört ebenfalls ein Anti-Kolik-Trinksauger. Lassen Sie sich nicht länger durch zu lange Zubereitungszeiten von Babynahrung nervös machen! Die Jinnicks-Babyflasche bietet Ihnen eine optimale Alternative zu herkömmlichen Babyfläschchen! Für 14,90 € können Sie diese bei uns im erfinderladen erhalten oder bequem auch in unserem Onlineshop www.erfinderladen.com bestellen!