Erfinderladen-Adventskalender – Türchen Nr. 21

Hier die 5 Gewinner unseres gestrigen Preises: je ein Gefällt-mir Stempel inklusive Stempelkissen geht an Mandy Litke, Nina Erbe, Matthias Fray, Jessica Giek und Richard Polle. Wir gratulieren den glücklichen Gewinnern.

Den Stempel gibt es für 7,90 € im Erfinderladen Berlin, Erfinderladen Salzburg oder online www.erfinderladen.com zu kaufen.

Das Gewinnspiel findet auf Facebook statt und jeder regristrierte User kann daran teilnehmen. Ihr müsst auf unserer Erfinderladenseite auf “Gefällt mir” klicken und euch dann ganz einfach auf dem aktuellen Türchenbild verlinken. Danach könnt ihr uns einfach einen Kommentar unter unserem Kalendertürchen hinterlassen oder klickt noch einmal kurz “gefällt mir”.

Heute, 21.12.2011, kann folgende Erfindung gewonnen werden:

Geheimversteck Mildessa

21. Dezember (2)

Hinter dem 21. Türchen finden wir heute das Geheimversteck Mildessa für 6 unserer Fans! Die Dose ist optimal getarnt und unscheinbar, da sie aus der Original-Dose des Herstellers gefertigt wird.

Viel Erfolg und ihr wisst was zu tun ist!

Die Schweppes Appeal Erfindung

[Sponsored Post]

Nach dem erfolgreichen Start von Schweppes, dem Original Erfrischungsgetränk erfunden seit 1783, auf Facebook bietet Schweppes seinen Fans jetzt ein einmaliges Erlebnis in bezug zur aktuellen TV Kampagne mit Uma Thurman: Verbessere deinen “Schweppes Appeal”. Schweppes bietet die erfrischende Erfahrung in über 90 Ländern weltweit. Mit Schweppes löscht man eben nicht einfach nur seinen Durst. Schweppes steht für raffinierte Aromen, premium Qualität und Eleganz. Kein anderes Getränk kommt an Schweppes heran.

schweppes - schweppes

Auf Facebook kann man sich jetzt nämlich selbst oder auch Freude herausfordern und von Guy Gadbois, dem Sympathischen Meister der Verführung, lernen, wie man denn nun am besten sein “Schweppes Appeal” verbessern kann oder wie man Schweppesy sprechen kann. Guy hat da nämlich sehr gute Tricks und Tipps auf Lager und die verrät er einem in seiner prachtvollen Villa, in der er am liebsten seine Schweppes Getränke geniesst. Von Guy kann man viele interessante Dinge lernen, denn er ist in der Art wie James Bond ein erfolgreicher Unternehmer, Abenteurer, Verführer und ein Frauenheld der mit dem
Schweppes die Welt erobert.

Schweppes 2011 Erfinder

Sobald man ein Facebook Fan geworden ist und der App den Zugriff auf sein Mikrofon und seine Webcam gegeben hat geht es darum, die Aussagen vom mit französischen Akzent sprechenden Guy Gadbois in einer Art “Karaoke” nachzusprechen. Macht man seine Sache gut, wird man mit vielen Punkten belohnt und erhält einen guten Schweppes Appeal Bewertung. Die kurzen Videos holen einen aus dem Alltag und lassen den Reiz spüren, der von innen her die Seele kitzelt. Man muss einen Schweppes in der Situation auch trinken so dass man ganz drinnen ist in dem Abenteuerland des “Schweppes Appeal”. Eine App braucht viel Vertrauen, damit ich ihr Zugriff auf meine Daten gebe. Diese hier hats geschafft und ich sage es auch weiter, Sie macht echt Spass.
Schweppes Appeal hat auch zusätzlich eine neue Facebook Profilapp, für euer Profilbild, da kann man wie einen Banner ein Profilbild wählen, drehen und zoomen, um es dann auf eurem Profil als Banner zu zeigen.

Besuche die Facebook Fanpage und werde teil der Schweppesy Community mit über 105.546 Fans.

schweppes - facebook

Ausgehend von der neuen Online Werbekampagne, geleitet von Ihrem Erfinder und Kommunikations Manager Menno Braakman, welcher nominiert ist zum Marketing Talent Of The Year 2011, ist die niederländische Agentur Red Urban für die Konzeption und Entwicklung des “Improve Your Schweppes Appeal” Erlebnisses verantwortlich.

Die Marke Schweppes gehört der Orangina Schweppes Group an, der Nr. 3 im europäischen kohlesäurehaltigen Erfrischungsgetränke Markt. Die Orangina Schweppes Group verfügt über ein Portfolio von 22 verschiedenen Marken, darunter sechs historische Marken wie Schweppes, Orangina, Oasis, Trina, Pulco und La Csera.

Erfindung für das Waschen von Wäsche

Das Waschen gehört nicht zu den liebsten Aufgaben der Menschen. Daher ist es schön, dass es im Laufe der Zeit einige Erfinder gab, die sich der Sache angenommen haben, um diese Aktivität so wenig Zeit aufwendig wie möglich zu machen.

Bevor die Waschmaschine erfunden wurde, trafen sich Frauen zum gemeinsamen Waschen. Oft wurde zwischen den weiblichen Mitgliedern einer Hausgemeinschaft oder einer Familie ein Tag vereinbart, an dem sonst keine Arbeiten erledigt werden mussten oder dies, zum Beispiel wegen schlechten Wetters, nicht möglich war. Dieser vereinbarte Termin ist gemein als Waschtag bekannt, der Begriff hat sich bis heute gehalten, auch wenn die Funktion die dahinter stand nicht mehr existiert. Beim Waschtag war es am Vorabend üblich die Wäsche zu trennen und in heißem Seifenwasser einzuweihen. Am nächsten Tag wurde sie in einem Topf gekocht und gestampft, um sie dann im Waschzuber mit Kernseife durch Reiben auf dem Waschbrett zu reinigen. Danach wurde sie gespült und ausgewrungen, was eine der anstrengendsten Arbeiten war.

Waschbrett Erfindung

Diese Tätigkeit war bis ins späte 19. Jahrhundert üblich und die Armmuskulatur der Wäscherinnen wurde immer wieder aufs Neue auf die Probe gestellt. Aber auch die Wäschefasern wurden beim Wringen oder mit der Wäschepresse stark beansprucht, die Wäsche bekam Löcher und verschließt sehr schnell. Um diese Anstrengungen zu vermeiden, wurden und die Wäsche zu schonen haben sich die Erfinder etwas einfallen lassen: die Wäscheschleuder.

Quelle:explow.com

Quelle:explow.com

Um 1900 kamen die ersten Wäscheschleudern auf den Markt, die jedoch immer noch mit Hand betrieben werden musste. Erst in der 30er Jahren kamen elektrische Schleudern hinzu, die anfangs jedoch nur ein geringes Wäschevolumen aufnahmen. Da beim Schleudern schnell Unwucht entstehen konnte, bestand das Unterteil aus massivem Metall, damit die Maschine nicht zu wandern anfing. Bei größerem Fassungsvermögen hätte der Fuß die Maschinen nicht halten können.


Ist die Wäsche einmal geschleudert gestaltet sich das Aufhängen verhältnismäßig einfach. Problematisch wird es heute jedoch in kleinen Stadtwohnungen. Um die Wäschetrockner so funktional wie möglich zu halten hat sich der Erfinder Herr Selimaj einen neuartigen Trockner erfunden, den sogenannten Wäsche-Fix. Er ist eine Kombination aus Wäschekorb und Wäschetrockner und damit sehr platzsparend. Die angebrachten Rollen würden sicherlich so einige Hausfrauen aus dem 19. Jahrhundert erfreuen!

Die Wäsche Fix Erfindung

Die Wäsche Fix Erfindung

“Stewi” die Erfindung der Wäschespinne hat der Schweizer Walter Steiner erfunden.