Curodont Repair gewinnt Swiss Technology Award 2013

Biotech-Zahnprodukt Curodont™ Repair gewinnt Swiss Technology Award 2013

Im Rahmen des Swiss Innovation Forums in Basel wurde die Credentis AG für Curodont™ Repair in der Kategorie «Start-up» mit dem Swiss Technology Award ausgezeichnet.

Die Innovationskraft der Curolox® Technologie und deren Umsetzung in Curodont™ Repair hat am Donnerstagabend 21. November, das Expertengremium beim Swiss Technology Award in Basel überzeugt. «Curodont™ Repair ist ein grosser Fortschritt für die Zahnerhaltung», sagt Robert Rudolf in seiner Laudatio bei der Preisverleihung. Für die Credentis ist der Swiss Technology Award ein Zeichen des Erfolgs, wie CTO Michael Hug erklärt, «Unabhängige Experten validieren die Innovation und deren Markttauglichkeit und honorieren den Mut uns auf diese Technologie und deren Potential zu fokussieren.»

Credentis AG, Bild: © SIF 2013

Credentis AG, Bild: © SIF 2013

Die regenerative Kariestherapie mit Curodont™ Repair wird in der Schweiz bereits von vielen präventionsorientierten Zahnarztpraxen angeboten. Die Curolox™ Technologie imitiert die natürliche Schmelzmatrix durch ein Gerüstes aus «intelligenten» Eiweissmolekülen, um so die natürliche Selbstheilungsfähigkeit der Zähen zu erweitern. Denn um gesund zu bleiben, regenerieren sich unsere Zähne tagtäglich durch Einbau von Mineralien aus dem Speichel befinden. Ist diese natürliche Remineralisierung beeinträchtigt, sei es durch schlechte Essgewohnheiten, Krankheit, Medikamenteneinnahme, oder im fortschreitenden Alter, wird der Zahnschmelz zunehmend demineralisiert, porös und damit anfällig für Karies.

Curodont™ Repair dringt in die Tiefe von initialen Defekten und bildet dort ein «Hilfsgerüst» aus Eiweissmolekülen. Jetzt können sich wieder Mineralien aus dem Speichel einlagern. In der Folge verschwinden die ersten Anzeichen einer Karies, der Schmelz baut sich auf natürliche Weise wieder auf. Der angegriffene Zahn gesundet.

curodont repair 2013

Das hochwirksame Zahngel Curodont™ Protect ist ein weiteres innovatives Produkt der Credentis, das die Curolox™ Technologie verwendet und wie ein biologisches Schutzschild wirkt. Durch regelmässiges Auftragen nach der Dentalhygiene, nach dem Bleaching oder bei hypersensiblen Zähnen werden die Zähne und Zahnhälse auf Dauer spürbar geschützt und widerstandsfähiger.

curodont protect 2013

Swiss Technology Award

Kein anderer Wettbewerb kann auf eine solche Tradition und Erfolgsgeschichte zurückblicken wie die Initiative «Swiss Technology Award». Ausschlaggebend für die hohe Attraktivität sind: Erstens prämiert er vor allem technologische Innovationen und zweitens winkt als Preis kein dicker Check, sondern ein Bündel von Chancen – Chancen für den raschen Markteintritt.
Im Rahmen des 8. Swiss Innovation Forum präsentierten sich im Congress Center Basel die innovativsten Unternehmen der Schweiz. Die Gewinner des Awards im Jahr 2013 heissen Hypo Pet, SANITIZED und Credentis. Sie setzten sich in drei Kategorien gegen rund 50 Mitbewerber durch. Der Award-Verleihung wohnten 1000 Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Politik bei.Mehr News finden Sie hier.

Über credentis

credentis AG hat ihren Hauptsitz am Technopark Aargau in Windisch. Das Unternehmen hat sowohl mehrere Start-up Auszeichnungen als auch die Unterstützung von Organisationen wie Genilem erhalten. Zudem erhielt credentis Forschungsfinanzierung, unter anderem im Zusammenarbeit mit der FHNW School of Life Sciences in Muttenz vom Schweizerischen National Fonds, dem Aargauer Forschungsfonds und dem Medical Technology IKC (in Zusammenarbeit mit der University of Leeds).
CEO Dr. Dominik Lysek, CTO Michael Hug und CBO Tobias Feger verfügen über langjährige Erfahrung in der Medizintechnik, in Marketing und über ein starkes Netzwerk in der Dentalindustrie. Die Verwaltungsräte Dr. Werner Berner, Dr. Michael Peetz und Dr. Erich Platzer (VR-Präsident), ergänzen das Know-how des Managements durch umfassende Erfahrung in leitenden Positionen in der Pharma-, Medizintechnik-, und Dental-Branche.

Curodont: Schweizer Innovation revolutioniert die Zahnmedizin

Angegriffene Zähne reparieren, gesunde Zähne ein Leben lang kariesfrei halten?
Das ist möglich. Curodont Repair, ein Biotech-Produkt des Schweizer Technologie-Start-ups Credentis AG in Windisch, revolutioniert die Zahnmedizin.

curodont repair

Stellen Sie sich vor, Ihr Zahnarzt entdeckt bei der jährlichen Kontrolle eine beginnende
Karies. Und er greift nicht zu Spritze und Bohrer, um dieser den Garaus zu machen.
Stattdessen schickt er Sie zur Zahnreinigung und verordnet Ihnen danach eine schmerzlose
Behandlung mit einer flüssigen Substanz namens Curodont Repair. Und ein paar Monate
später ist ihr angegriffener Zahn wiederhergestellt. So als wäre nie etwas geschehen.
Zugegeben, das klingt nach Utopie. Denn die Meinung, dass sich ein kariöser Zahn nicht
mehr regenerieren lässt, ist noch immer fest in vielen Köpfen verankert. Doch die
Medizinaltechnik hat auch hier grosse Fortschritte gemacht, Curodont Repair ist der Beweis
dafür. Die natürliche Methode ist – wie eine klinische Studie an der Universität Leeds in
Grossbritannien ergeben hat – schmerzfrei, höchst wirksam und hat keine negativen
Folgeerscheinungen. Sie ist zugelassen und erhältlich für alle Zahnärzte in der Schweiz und
in der EU. Ganz neu wird die regenerative Behandlung auch in den 22 Zentren vom
zahnarztzentrum.ch angeboten. “Der Ansatz passt perfekt in unser minimalinvasives
Konzept”, so CEO Sara Hürlimann.

Bei der Credentis, einem innovativen Schweizer Start-up-Unternehmen in Windisch, freut
man sich über den Erfolg des Produktes. «Curodont Repair», da ist sich einer der Väter der
spektakulären Technologie, der Chemiker Dominik Lysek, sicher, «wird die Zahnmedizin
revolutionieren.» Und bei konsequenter und regelmässiger Mundhygiene dazu beitragen,
dass die Zähne bis ins hohe Alter kariesfrei bleiben und schmerzende Zahnhälse der
Vergangenheit angehören. Eine zeitgemässe Haltung, die auf Prophylaxe aufbaut.
Möglich wird dieses kleine Wunder durch die erfolgreiche Arbeit eines Forscherteams der
Universität Leeds in Grossbritannien. 1998 gelang ihnen die künstliche Herstellung einer
Struktur sehr ähnlich der Schmelzmatrix – dem Bauplan des Zahnschmelzes. Dies dank
eines Gerüstes aus «intelligenten» Eiweissmolekülen, genannt CUROLOX™
TECHNOLOGIE. Die Forscher imitierten dabei die Natur, denn um gesund zu bleiben,
regeneriert sich der Zahn durch Mineralien, die er im Speichel findet. Ist diese natürliche
Remineralisierung beeinträchtigt, sei es durch Krankheit, schlechte Essgewohnheiten oder
im fortschreitenden Alter, wird der Zahnschmelz zunehmend demineralisiert, brüchig und
damit anfällig für Karies.

Genau hier greift Curodont Repair ein. Die Substanz verbindet sich mit dem Zahnschmelz
und baut in der Tiefe des Defekts ein «Hilfsgerüst» aus Eiweissmolekülen auf. Jetzt können
sich wieder Mineralien aus dem Speichel einlagern. In der Folge verschwinden die ersten
Anzeichen einer Karies, wegen ihrer Farbe von den Fachleuten «White Spots» genannt, der
Schmelz baut sich auf natürliche Weise wieder auf. Der angegriffene Zahn gesundet.
Voraussetzung ist, dass die Karies in einem frühen Stadium erkannt wird. An einer
Weiterentwicklung zur Behandlung grösserer Löcher arbeiten die Forscher in Leeds noch.

Und so funktioniert es:
Zunächst ist eine gründliche professionelle Zahnreinigung sinnvoll, anschliessend wird der
Zahn noch einmal chemisch nachgereinigt. Erst jetzt wird Curodont Repair mit der Pipette
aufgetragen und diffundiert in den Defekt hinein. Der gesamte Prozess, der beim Zahnarzt
nur etwa 15 Minuten dauert, ist völlig schmerzfrei. Nach einigen Monaten sind weissliche
Farbveränderungen deutlich verblasst, der Zahn wird remineralisiert.
Eine unkomplizierte Behandlung mit grossartigem Resultat:
Zahn Erfindung aus der Schweiz

curodont repair