Sprachschulen sowohl online als auch vor Ort

Sprachschulen werden vor allem in der Wirtschaft immer wichtiger. Unternehmen können nämlich nur durch gute Kundenbindungen langfristig erfolgreich sein. Heutzutage besteht jedoch das Problem, dass aufgrund des ständigen Wettbewerbs immer billiger produziert werden soll und eine ständige Expansion der Unternehmen in ausländische Produktionsstätte stattfindet. So wird immer häufiger in Ländern wie Bangladesch, China oder Indien produziert. Dabei bleibt allerdings der Firmensitz immer noch im Heimatland des Unternehmens und die Absprachen werden von dort mit den ausländischen Unternehmen abgehalten. Die Sprachschuleschneider bietet dafür gute Lösungen an, damit die Mitarbeiter effizient mit den Kunden und Lieferanten kommunizieren können.

Die Schweizer Sprachschule hat ein umfangreiches Angebot an Sprachkursen. Von Schweizerdeutsch, Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch bis hin zu Russisch, Chinesisch, Schwedisch und Japanisch stehen neben diesen Sprachen auch noch viele weitere Sprachkurse zur Auswahl. Jeder Sprachkurs wird an die individuellen Wünsche der Unternehmen angepasst, damit die Mitarbeiter in den speziellen Bereichen mit hervorragenden Sprachkenntnissen trumpfen können. Zusätzlich werden die Sprachkurse in der ganzen Schweiz angeboten, was lästige Fahrten zu den Schulungszentren verhindert. Die Sprachschuleschneider arbeitet deswegen mit den vielen ansässigen Sprachschulen im ganzen Land zusammen, um deren Schulungsräume nutzen zu können.
Es können Gruppen- sowie Einzelkurse gebucht werden. Die Gruppenkurse laufen nach folgendem Schema ab:
• Einteilung der Teilnehmer in Gruppen
• Erstellung eines Kursplans mit definierten Zielen
• Regelmäßige Zwischen- und Abschlusstests

Der Kursplan wird dabei an die spezifischen Bedürfnisse angepasst, so dass die Sprachkurse individuell an den Unternehmen angepasst werden können. Die Onlinekurse finden ebenfalls an selbstgewählten Terminen statt und werden mit dem Videomessenger Skype abgehalten.

Sprachschuleschneider

Muttersprachler als erfolgreiche Lehrkräfte
Sie werden in der Sprachschule von Lehrpersonen, deren Muttersprache die Zielsprache ist, über alle möglichen Themen, sei es privat oder geschäftlich, unterrichtet. Sie erhalten direkt Feedback zur Ihrer Aussprache und Grammatik und verbessern so Ihren Wortschatz sowie den mündlichen Ausdruck.

Immersion – Die volle Ladung Fremdsprache
Das Wort Immersion meint, dass sich der Lernende durchgehend mit der Sprache auseinandersetzt, denn er hört, spricht und letztendlich denkt dann auch von morgens bis abends nur noch in der Zielsprache. Dadurch dass man sich ständig mit der Sprache umgibt, prägt man sich diese unterbewusst schneller ein und lernt wesentlich erfolgreicher.

Deshalb sollten Sie sowohl das umfangreiche Onlineangebot als auch die Vorortveranstaltungen der Sprachschule nutzen. Es werden sich langfristige Erfolge zeigen, da es zu weniger Komplikationen mit den ausländischen Lieferanten und Kunden kommen wird und bessere Bindungen entstehen werden.

Verbot von klassischen Strom-Adaptern für E-Fahrzeuge in der Schweiz

Nun ist es offiziell. Das vor kurzem erfolgte Urteil des Verwaltungs-gericht St. Gallen verbietet ab sofort die weitgehende Nutzung von klassischen Strom-Adaptern zum Aufladen von E-Fahrzeugen. Damit fällt die Schweiz ein wegweisendes Urteil. Offen bleibt, ob Europa aus Sicherheitsgründen mit einem Verbot nachzieht.
Alle Stecker-Adapter für E-Fahrzeuge, die von schwächeren Dosen auf grössere Kupplungen führen, sind ab sofort verboten. Mit dem zwischenzeitlich rechtskräftigen Urteil des Verwaltungsgericht St. Gallen vom 13. Juli 2016 wurde der vorangehende Entscheid des schweizerischen Starkstrom-Inspektorats bestätigt. Damit fällt die Schweiz ein wegweisendes Urteil zur Sicherheit bei E-Fahrzeugen.

Grundsätzlich kann man E-Fahrzeuge an jeder Steckdose aufladen. Dazu gibt es eine Reihe von mobilen Ladestationen, die netzseitig meist mit einem grossen roten Industriestecker ausgerüstet sind. Mittels Adaptern sollen Benutzer diese an fast jeder beliebigen Dose anschliessen können. Damit ist aber nun Schluss! Denn genau von diesen Adaptern geht ein erhebliches Sicherheitsrisiko aus – auch, weil sie oft in abenteuerlichen Ketten zusammengesteckt werden.

Das Problem: Mit den Adaptern kann man aus einer schwächer ausgelegten Dose (z. B. Schuko, gebaut für maximal 13 Ampere Dauerbelastung) problemlos 32 Ampere ziehen. Dies kann zu einer Überhitzung von Steckdosen und Zuleitungen führen und leicht in einem Brand enden. Das Risiko erhöht sich zudem, weil die Adapter über Jahrzehnte funktionieren und irgendwann möglicherweise für andere Zwecke mit Gefahrenpotential verwendet werden. Denn als Adapter mit handelsüblichen Steckern und Kupplungen sind sie «freizügig verwendbar».

Zum Laden von Elektroautos sind deshalb ab sofort nur noch eigens entwickelte, sonst nicht vorkommende und exakt nach Norm geprüfte Stecker zugelassen – und sie müssen gleichzeitig die korrekte Stromstärke im Ladegerät automatisch begrenzen.
Die von den alten Adaptern ausgehende Gefahr ist bei näherer Betrachtung offensichtlich. Rückwirkend ist schwer nachvollziehbar, weshalb diese Adapter nicht schon längst verboten wurden. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob ein verantwortungsvolles Europa dieses Verbot auch durchsetzen wird – hoffentlich früh genug, bevor sich ein Unfall ereignet.

Diese (und weitere) Adapter von kleineren Dosen auf eine grössere Kupplung wie CEE32 oder CEE16 sind seit dem Urteil des Verwaltungsgerichts St. Gallen ab sofort in der Schweiz verboten und dürfen folglich auch nicht mehr zum Aufladen von E-Fahrzeugen verwendet werden.

Das Schweizer Unternehmen Juice Technology AG aus Cham fertigt super-schnelle Ladesysteme für Ihren elektrischen Fahrspass.
Bereits beim Design und der Entwicklung Ihrer Hochleistungs-Geräte achten Sie darauf, dass, auf jedes Auto abgestimmt, möglichst viel Strom fliessen kann. Damit garantieren Sie die schnellst möglichen Ladezeiten.

Die Schwimmteich Innovationen

Ein Schwimmteich oder Badeteich ist ein meist künstlich angelegtes stehendes Gewässer, das gut zum Baden geeignet ist. Dabei werden die Begriffe Schwimmteich, Badeteich, Bioteich, Naturpool verwendet. Heutzutage verwendet man die Bezeichnung Freibad mit biologischer Wasseraufbereitung. Dieser Aspekt unterscheidet Schwimmteiche von anderen künstlichen Badeanlagen.
Im Jahr 2000 wurde der erste Schwimmteich Anlage mit starkem Poolcharakter gebaut mit dem Namen Naturpool in der Schweiz mit dem Schwimmbad Biberstein.

Schwimmteich

Ob Sie einen Schwimmteich oder einen Naturpool bauen lassen sollten, hängt von Ihren ganz persönlichen Bedürfnissen, Wünschen, Vorstellungen, Phantasien und Ideen ab. Diese Frage können nur Sie beantworten. Die erfahrenen Fachbetriebe von Pool for Nature können Ihnen bei der Entscheidung helfen und durch die professionelle Beratung und Erfahrung Ihren Badetraum realisieren.

Der Teich wird immer in zwei Zonen aufgeteilt: in die Schwimmzone oder Nutzungsbereich welcher zum Schwimmen und Baden dient und die Filter-, Aufbereitungs- oder Regenerationszone wird mit Wasserpflanzen bepflanzt und dient der Reinigung des Wassers. Zwischen den beiden Bereichen muss ein Wasseraustausch möglich sein oder durch Pumpentechnik künstlich herbeigeführt werden.
Die Mindestgröße für eine Schwimmteichanlage ist abhängig von der gewählten Bauform.
Die Wasseraufbereitung im Schwimmteich findet in der Regel durch biologisch mechanische Prozesse statt. Alle Wasserflächen sind in einem geschlossenen Kreislauf miteinander verbunden. Für die Sicherstellung der Wasserqualität sorgen Wasserpflanzen mit Phyto- und Zooplankton, eine Umwälzung des Wassers über die Pflanzenfilterbecken und regelmäßige Pflegemaßnahmen.

Naturpool

Als Naturpool oder öfters fälschlicherweise als Naturbad werden Bade- und Schwimmanlagen bezeichnet, die eine biologische Wasseraufbereitung durch mikrobiologische Prozesse wie in einem Schwimmteich haben, von der Formgebung jedoch ein Pool sind. Möglich wurde diese Technik durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der biomechanischen Reinigung von Schwimmteichen.

Da die Funktionalität eines Naturpools auf Nährstoffarmut ausgerichtet ist, wird beim Bau der Anlage darauf geachtet, nur Material zu verwenden, dass den Anforderungen an diesen Punkt gerecht werden. Jedes eingebaute Material wird daher von einem limnologischen Institut geprüft und erst nach Freigabe eingebaut. Wichtig ist, dass die Schwimmzone weitestgehend frei von Nährstoffen bleibt, die eine Algenbildung begünstigen würden. Durch diese komplexe Technologie wird der Naturpool zur willkommenen und umweltfreundlichen Alternative zu herkömmlichen, chemisch aufbereiteten Pools.

Naturpool Erfindung

Naturpools sind aus der modernen Gartengestaltung mittlerweile nicht wegzudenken und garantieren unbeschwertes Badevergnügen für die ganze Familie. Für diejenigen, die Wert auf ökologische Lösungen legen, eine klare, minimalistische Linienführung bevorzugen und Wassertiere- und Pflanzen nur im Aufbereitungs Becken gern sehen, ist ein Naturpool zum Schwimmteich und herkömmlichem Chlor Pool die ideale Alternative.

Energiekonzepte für die Zukunft, nicht für den Papierkorb

Das Departement Technik & Architektur der Hochschule Luzern hat eine Methode zur Erarbeitung von Energiekonzepten für Gemeinden entwickelt. Bei einer konsequenten Anwendung liessen sich damit rund zehn Prozent des Schweizer Kohlendioxid-Ausstosses einsparen. Erprobt wurde die Methode in Wohlen bei Bern, im Auftrag der Gemeinde und der BKW Energie AG.

Grossstädte verfügen über spezialisierte Teams, die sich mit der Entwicklung ihrer Energiekonzepte beschäftigen. Kleinere Gemeinden hingegen sind dabei auf sich selbst gestellt. Meist fehlt ihnen sowohl das Fachwissen als auch die Erfahrung mit ganzheitlicher Konzeptentwicklung. Das Zentrum für Integrale Gebäudetechnik (ZIG) an der Hochschule Luzern hat nun eine Methode zur Entwicklung von Energiekonzepten erarbeitet, die jede Gemeinde anwenden kann – bei Bedarf mit Unterstützung von aussen. Zum ersten Mal getestet wurde die Methode im Gemeindeteil Uettligen in Wohlen bei Bern, einer Gemeinde, die eine Vorreiterrolle im Bereich der Nachhaltigkeit übernehmen will.

Rund zehn Prozent Einsparung
Wohlen bei Bern gehört zu den 389 peri-urbanen Gemeinden der Schweiz, die 17 Prozent der eidgenössischen Gemeinwesen ausmachen. «Gingen alle diese Gemeinden ihr Energiekonzept mit der von uns entwickelten Methode an, liesse sich der Schweizer Kohlendioxid-Ausstoss um bis zu zehn Prozent reduzieren. Das sind jährlich 2,5 Megatonnen», sagt Thomas Schluck, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Departements Technik & Architektur der Hochschule Luzern, der massgeblich an der Entwicklung der Methode beteiligt war. Bis ins Jahr 2050 muss die Wärmeaufbereitung aller Schweizer Heizungen erneuert werden. Diese langfristige Perspektive hat die Methode des ZIG im Blick. Mit welcher Lösung werden die individuellen Heizungen der öffentlichen und der privaten Gebäude am besten ersetzt? Was überzeugt die Hauseigentümerinnen und -eigentümer, sich tatsächlich für den Vorschlag zu entscheiden?

Das empfohlene Energiekonzept für den Gemeindeteil Uettligen in Wohlen bei Bern im Überblick. Rot: Wärmeverbund für Warmwasser und Raumwärme. Blau: Energetische Sanierung und ein Ersatz der Wärmeerzeuger mit vornehmlich Wärmepumpensystemen. Orange: Kombination von energetischer Sanierung und dem Einsatz von Holzheizungen für die verstreuten Gebäude. Weiterer Bestandteil in allen Gebieten ist der umfangreiche Zubau von Photovoltaikanlagen.

Die naheliegendste Lösung ist nicht immer die beste
Oftmals gehen Gemeinden bei der Entwicklung ihres Konzepts nicht von der Problemstellung aus, sondern von dem, was sich als Lösung scheinbar anbietet. Ein Wald auf dem Gemeindegebiet bedeutet jedoch nicht, dass Holzschnitzel-Heizungen die effizienteste Antwort auf den Energiebedarf des gesamten Ortes darstellen. Deshalb setzt die Methode der Hochschule Luzern nicht erst bei der Berechnung von möglichen Lösungen an. Es geht vielmehr darum, die Situation in ihrer ganzen Komplexität sichtbar zu machen. Im Gemeindeteil Uettligen entschied man sich aufgrund einer sorgfältigen Situationsanalyse für drei unterschiedliche Technologien: Der dicht bebaute Ortskern eignet sich besonders für einen Holzwärmeverbund. In den Wohngegenden am Dorfrand wird der Einsatz von Wärmepumpen in Kombination mit einer energetischen Sanierung der einzelnen Gebäude empfohlen, da sich ein Anschluss an den Wärmeverbund ökonomisch kaum lohnt. Für die alleinstehenden, abgelegenen Höfe schliesslich sieht das Konzept Holzheizungen vor. Solarenergie kann ergänzend in allen drei Gebieten eingesetzt werden.

Alle Ansprechgruppen einbeziehen
Damit ein Konzept bei allen politischen Akteuren sowie bei den privaten Hausbesitzerinnen und -besitzern auf Akzeptanz stösst, ist eine vorgängige Klärung, wer von Anfang an durch wen einbezogen werden muss, wichtig – und zwar nicht erst bei der Entwicklung von Lösungen, sondern schon bei der Formulierung der Zielsetzung. Für eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung wird derzeit eine Gemeinde-Plattform erarbeitet.

Die wichtigste Grundlage für ein erfolgreiches Konzept ist eine sorgfältige Recherche zum bestehenden und zukünftigen Energiebedarf. Thomas Schluck bietet deshalb ausführliche Informationen dazu an, welche Dokumente dafür hilfreich sind und wo man am besten danach sucht. Erst auf dieser Grundlage wird das eigentliche Konzept entwickelt. Das Team vom Zentrum für Integrale Gebäudetechnik freut sich bereits auf die Chance, die Methode gemeinsam mit anderen Gemeinden weiter zu entwickeln. Im Rückblick auf den Prozess in Wohlen stellt Schluck fest: «Erstellt man ein Energiekonzept ohne die Komplexität des Systems zu berücksichtigen, wird das Resultat negativ beeinflusst. Wenn man jedoch unsere Methode benutzt, fragt man sich: Was soll eigentlich an der Entwicklung eines Energiekonzepts kompliziert sein?»

Die Beschreibung der Methode findet sich hier auf dem Repositorium der Hochschule Luzern.

Für Printmedien: Die Beschreibung der Methode findet sich unter dem Namen des Autors, Thomas Schluck, auf dem Repositorium der Hochschule Luzern: zenondo.org.

Madame Jordan – zum Tragen geboren

Madame Jordan ist eine Berliner Manufaktur für mitwachsende Kinderkleidung und Babytragen.
Das kleine Berliner Unternehmen hat sich bei der von Amazon ins Lebens gerufenen Initiative „Unternehmer der Zukunft“ gegen 200 andere Bewerber durchgesetzt

Im Jahr 2009 in Berlin von Antje Rudolph und ihrer Nichte Christiane Jordan gegründet wuchs das Familienunternehmen schnell voran. Das Besondere an Madame Jordan ist der umfassende Charakter des Unternehmens. Neben Kinderkleidung, die über mehrere Größen passt und somit besonders nachhaltig ist, hat sich das Madame Jordan auf Kindertragen und Tragesysteme spezialisiert und damit eine große Marktlücke in Berlin getroffen. Denn Kinder- und Babytragen gibt es zwar viele, jedoch hat jede Trage etwas spezielles, individuelles und ganz einzigartigen an sich. Sich für eine Trage zu entscheiden, ist vergleichbar mit dem Kauf eines Kinderwagens.

Genau deshalb bietet Madame Jordan auch eine Trageberatung an. Zum Ausprobieren stehen neben den eigenen Modellen, auch Tragetücher – und Systeme verschiedener Firmen zur Verfügung. Dabei wird viel Wert auf die Firmenphilosophie der Fremdprodukte gelegt; Nur wenn sich die eigene Philosophie mit der der Firmen überschneidet, wird die Ware auch bei Madame Jordan verkauft.

Über die Jahre wuchs der Laden stetig, sodass im Jahr 2013 der Umzug in ein größeres Geschäft anstand. Das Konzept des Ladens wurde hier ganz auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst. Neben Kleidung und Tragen, kam eine eigene Werkstatt, ein Kursraum und ein Lager zum eigentlichen Ladengeschäft hinzu. Gerade Eltern, oder werdende Eltern haben viele Fragen, die gehört und beantwortet werden wollen. Bei Madame Jordan nehmen sich die Mitarbeiter viel Zeit für ihre Kunden. Die Stoffe für Tragen und Kinderkleidung werden fast ausschließlich von Herstellern aus Deutschland oder den Nachbarländern bezogen.
Die Qualität der Stoffe, wie z.B. bio, regional und fair produziert spielt dabei eine große Rolle und genäht wird ausschließlich in der hauseigenen Werkstatt.

Madame Jordan sieht sich aber auch als Begegnungsstätte. Im Kursraum bietet eine Stillberaterin Kurse rund um das Thema Stillen an, eine Familienberaterin berät Eltern mit Schreibabys.

Seit Anfang 2014 werden die Produkte von Madame Jordan auch über den Onlineshop vertrieben, im Sommer 2016 wurde die Kapazitäten in der Werkstatt noch mal ausgebaut, sodass ab diesem Jahr ein eigener Lagerbestand aufgebaut werden soll, um auch andere Marktplätze zu bedienen.

Auch deswegen hat sich Madame Jordan bei dem von der WirtschaftsWoche und Amazon ins Leben gerufene Förderprogramm „Unternehmer der Zukunft“ beworben. Die Initiative soll helfen, kleine Händler mit bis zu 20 Mitarbeitern für das Digitalzeitalter fit zu machen. Über 200 Unternehmen hatten sich beworben, 23 wurden schließlich ausgewählt, darunter auch Madame Jordan.
In den kommenden Monaten erarbeiten die Teilnehmer ihren E-Commerce-Aktionsplan und setzen ihn um. Auf ihrer Agenda steht beispielsweise, den stationären Laden um einen Amazon Onlineshop zu erweitern, europaweit zu exportieren und die eigene Marke online zu etablieren.

Links:
Madame Jordan Exklusive Kollektion für Amazon
Die Schnitte von Madame Jordan
“Unternehmer der Zukunft” – lokal und um die Welt
“Unternehmer der Zukunft” – Coaching-Tag bei Madame Jordan
– „Unternehmer der Zukunft“-Coach Klaus Forsthofer von marktplatz1

Foto und Fotobuch Geschenkideen und Innovationen

Das Fotobuch genießt seit langem große Beliebtheit. Die Fotobuch Erfindung startete 2005 und steht seit Ihre Erfindung in Konkurrenz zu den herkömmlichen Fotoalben.
Mit Ihrem selbstgestalteten Fotobuch können Sie Ihre Erinnerungen ein Leben lang festhalten. Mit keinem anderen Fotoprodukt können Sie so viele Bilder auf einmal darstellen.
Das Fotobuch von colorfotoservice.ch gibt es in verschiedenen Formaten und auf verschiedenen Papiersorten kombiniert mit diversen Einbänden – da ist natürlich für jeden das Richtige dabei. Mit der Hilfe der kostenlosen Gestaltungs-Software garantiert Ihnen colorfotoservice.ch eine ganz einfache und praktische Erstellung Ihren persönlichen Fotoalbums.

Fotos können einfach per Mausklick eingebaut und geschoben, gedreht oder beschnitten werden. Sie können Ihre Bilder optimieren, vergrößern und sogar besondere Effekte verleihen durch Rahmen und Schattierungen. Dazu passende Texte können Sie ebenfalls je nach Geschmack dazu darstellen. Durch die Digitalisierung unserer Welt können Sie sogar Videos in Ihre Fotobücher integrieren und diese noch Jahre später anschauen über einen eingebundenen QR-Code. Das Fotobuch ist sehr robust gegen Umwelteinflüsse und bleibt eben immer mit Starken uns scharfen Farben in hervorragenden Druckqualität. Selbstgestaltete Fotoalben eignen sich übrigens perfekt als Geschenkidee, weil was gibt es schönes als die “Schönen gemeinsamen Erinnerung, schön aufbereitet zu schenken”.

Eine zweite Möglichkeit ein unvergessliches Geschenk zu machen ist ein großformatiges Wandbild auf Acrylglas. Hier spreche ich von der eigenen Erfahrung. Die Fotos hinter einem Acrylglas sind eine der edelsten Formen, Bilder in Szene zu setzen. Ihr Foto wird in bester Qualität und höchster Farbbrillanz auf Fotopapier ausbelichtet und mit hochtransparenter Klebefolie hinter Acrylglas aufgezogen.
Das Acrylglas verleiht Ihrem Foto eine hohe Brillanz und einen Kunstfaktor der Sie und seine Betrachter täglich ins Staunen versetzen wird durch die ungeahnte Tiefenwirkung.
Die größeren Formate 40 x 60 cm und 50 x 75 cm werden als Premium-Variante mit 10 mm starkem Acrylglas produziert. Mit dieser Technik und der Hilfe der kostenlosen Software und zahlreichen attraktiven Designvorlagen haben Sie die Möglichkeit Ihre eigene Kunst zu produzieren. Sie können mithilfe der Schlagwortsuche aus über 21 Millionen Bildvorlagen Ihr persönliches Motiv auswählen.

Mein nächster Lieblingsstil der Bilderverarbeitung ist der aktuelle Trend der Vintage und Retro Optik. Die neuen Prints in Retro-Optik sind in diesem Stil aufbereitet und werden so zum absoluten Hingucker. Mit Effekten wie kreativen Rahmen, Vorlagen und Filtern bekommen digitale Bilder den gefragten Look vergangener Zeiten. Bestimmen Sie selbst, welche der Vorlagen der schönsten Rahmen für Ihre persönlichen Momente ist.
Ihre Lieblingsbilder bekommen durch verschiedene Farbfilter einen ganz individuellen Stil und vermitteln Wärme und haben eine besondere Note.
Sie haben die Möglichkeit Vorder- und auch Rückseite des Bildes mit einem Text zu versehen mit Hilfe der verschiedenen Schriftarten.
So eignen sich Ihre Bilder in der Retro-Optik zum perfekten Geschenk mit dem gewissen Etwas.. Für Kreativköpfe unter uns bleibt damit nahezu kein Wunsch in der Umsetzung unerfüllt.

Mit Colorfotoservice.ch werden Ihre Strahlende Momente und Erinnerungen einzigartig bewahrt und Sie werden ein Teil Ihres Alltags praktisch und einfach an Gegenständen Ihrer Umgebung – es kann so einfach sein „schöne Momente im Leben“ zu teilen und zu schenken.

Ringier Digital Ventures investiert in foodspring

Ringier Digital Ventures investiert in das Berliner Food-Start-up für gesunde funktionale Lebensmittel foodspring. Weiter beteiligen sich der Venture Capitalist btov Partners und dessen Netzwerk unternehmerischer Privatinvestoren, die Deutsche Handelsbank und der Mitgründer ECONA AG.

«2013 haben wir Sportnahrung salonfähig gemacht. 2015 den Weg für gesunde funktionale Lebensmittel in europäische Küchen geebnet sowie ein schlagkräftiges internationales Team aufgebaut. Diese fantastische Entwicklung wollen wir weiter vorantreiben und freuen uns, zusätzlich zur ECONA künftig btov, Ringier Digital Ventures und die Deutsche Handelsbank als Investoren an Bord zu haben», sagt Tobias Schüle, Geschäftsführer und Gründer von foodspring.

David Hug, Managing Director Ringier Digital Ventures ergänzt: «Das Verlangen nach einem gesunden Lebensstil und guter Ernährung nimmt nicht nur in der Schweiz stark zu. Die Produkte von foodspring greifen dieses Bedürfnis perfekt auf.»

Neben den Eigenkapitalgebern btov, Ringier Digital Ventures und ECONA überlässt foodspring auch im Bereich Bankfinanzierung nichts dem Zufall und gewinnt die Deutsche Handelsbank für ein Working-Capital-Investment.

foodspring ist die Marke für gesunde funktionale Ernährung und bietet hochwertige Sportnahrung, Fitness Foods und Superfoods für einen gesunden und modernen Lifestyle an. Das neue Kapital soll in den Ausbau der europäischen Märkte fliessen. Ringier und foodspring sehen dabei insbesondere in der Schweizer Zielgruppe ein grosses Potenzial. Zudem eröffnet die Finanzierungsrunde dem Forschungs- und Entwicklungszweig aus Lebensmittelchemikern, Verfahrenstechnikern und Ökotrophologen mehr Möglichkeiten zur Entwicklung innovativer Produkte. Zukünftig plant foodspring daher, neben dem Sport- und Gesundheitsbereich noch weitere Marktsegmente zu erschliessen.

Die Ringier Digital Ventures AG ist ein Unternehmen der Ringier AG. Der Fokus der im Januar 2015 gegründeten Schweizer Venture Capital Gesellschaft liegt bei Investitionen in innovative digitale Start-up Unternehmen, die von der grossen Medienreichweite sowie der Expertise erfolgreicher Unternehmen aus dem Ringier- und b-to-v-Netzwerk profitieren.