Die MINOX Erfindung

Bei einem der weltweit renommiertesten Designwettbewerbe – dem red dot award 2012 – konnte sich das Wetzlarer Optikunternehmen MINOX erneut den begehrten roten Punkt sichern. Mit seiner durchdachten und innovativen Produktgestaltung wurde das neue Wassersportfernglas MINOX BN 7×50 DCM im Bereich „product design“ ausgezeichnet.

minox erfindung

Die international zusammengesetzte Jury aus 30 Experten testete und bewertete in diesem Jahr 4.515 Produkte – eingereicht von 1.800 Herstellern und Designern aus 58 Ländern. Dabei konnte sich MINOX den weltweit anerkannten red dot – das Qualitätssiegel für ästhetische Formen und nachhaltige Trends – erneut sichern.


Minox Erfindungen

Mit dem innovativen MINOX BN 7×50 DCM mit integriertem digitalen Kompass präsentiert MINOX eine neue Generation von Ferngläsern für den Wassersport, die richtungsweisende Vorteile gegenüber den bisher verfügbaren Navigations-Ferngläsern mit herkömmlicher analoger Kompass-Technologie bieten.

Die Geschichte von Minox
Der Deutsch-Balte Walter Zapp, welcher 1905 in Riga geboren wurde, war der Erfinder der Kleinstbildkamera und der Marke Minox. Im Jahr 1934 begann er mit der Entwicklung dieser revolutionären Kleinstkamera in Form der Schaffung erster Maß- und Formmodelle (Holzklötzchen). 1936 entstand dann die Ur-Minox, das erste Modell der noch heute (Februar 2008) produzierten Minox-8×11-Serie.

Die Markteinführung fand 1938 statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete er 1945 in Wetzlar die Minox GmbH. 1948 zog die Firma nach Heuchelheim, Kreis Gießen und die Produktion des ersten Nachkriegsmodells (der späteren Minox A) begann. 1958 erfolgte die Markteinführung der Minox B mit gekuppeltem Belichtungsmesser. 1969 folgte dann die Minox C mit elektronischer Belichtungsautomatik. 1990 kam das von Zapp entwickelte Taschenteleskop Minox T8 auf den Markt. Seit 1995 ist Minox wieder nach Wetzlar zurückgekehrt.

Im Jahre 2000 reiste Walter Zapp mit Mitgliedern des 1. Deutschen MINOX-Club e.V. nach 60 Jahren wieder in seine alte Heimatstadt Riga, um anschließend auch Tallinn zu besuchen. Daraufhin wurde er im Folgejahr mit dem hohen Orden „Kreuz der Heiligen Maria“ vom estnischen Staatspräsidenten für sein Lebenswerk geehrt, in Riga hatte ihm die Akademie der Wissenschaften die Ehrendoktorwürde verliehen. Der außergewöhnliche, immer bescheidene Zapp starb im hohen Alter von 97 Jahren in Binningen bei Basel.

Key Finder – der Schluesselfinder

erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem erfinderladen vorgestellt. Heute: eine Hilfreiche Erfindung – Key Finder – der Schluesselfinder mit Fernbedienung.

Meine Schlüssel liegen immer im Flur auf dem Regal, wenn ich zu Hause bin. Immer, außer wenn ich es wirklich, wirklich eilig hab. Wichtiger Termin steht an. Dann versteckt sich mein Schlüssel immer irgendwo. Wenn ich dann verzweifelt durch die Wohnung laufe, Wühle, Fluche, wünsche ich, ich könnte meinen Schlüssel anrufen. Er könnte doch einfach mal läuten oder wenigsten ein kleines „Pieps” von sich geben, es ist doch nicht zu viel verlangt, oder?

Key Finder


Der Key Finder kann genau das: Ihren Schlüssel zum Piepsen bringen. Damit ist ätzendes Rumgerenne und Sachen durchwühlen passé. Einfach drei Sekunden auf den farbigen Knopf an der Fernbedienung drücken und schon meldet sich der Empfänger am Schlüssel: „Hier bin ich!” Das ist ein gut erzogener Schlüssel. Die Fernbedienung hat eine Reichweite von 15 Metern.

Den Key Finder mit einer Fernbedienung und zwei Empfängern gibt es im erfinderladen für 39,95€. Ihr könnt ihn auch in unserem Onlineshop kaufen, dort findet ihr auch weitere Details zum Key Finder.

Starterpoint Forum 2012 – Das grosse Get-Together der Schweizer Startups

Das grosse Starterpoint Forum am 28. August 2012 im Technopark Zürich bietet einen halben Tag lang konzentrierte Startup Infos und Workshops. Der Jahresanlass der Startup Zürich Eventreihe bringt die Startups und KMU zum Austausch und Networking zusammen.

Starterpoint Forum

Unter dem Motto ‘Geben und Nehmen’ tauschen die Teilnehmer und Referenten ihre besten Tipps und Erfahrungen untereinander aus. Es werden spannende Breakout-Sessions angeboten in denen heftig diskutiert und voneinander gelernt werden kann. Zu Beginn einer Session wird der Moderator jeweils einen kurzen Überblick zum Thema geben, anschliessend wird es in der Runde besprochen und vertieft. Zusätzlich gibt es interessante Fachreferate und Keynote-Sessions mit ausgewiesenen Spezialisten und erfahrenen Referenten.


Die Teilnahme an den Breakouts ist frei wählbar. Ziel des Events ist der Austausch von Erfahrungen, Fachwissen und Tipps sowie das Networking beim anschliessenden Apéro.

Hier gehts zur Anmeldung via Xing

Hier das Programm und die detaillierte Agenda finden Sie hier.

13:30 Begrüssung
13:45 – 14:15 Unternehmertum live!
14:15 – 14:45 Online Marketing für KMU – einfach gemacht
14:50 – 15:30 1. Breakout-Session

Session A: Investorensuche – Drum prüfe wer sich (ewig) bindet!
Session B: Die Marke Start-Up – erfolgreicher Markenaufbau

Präsentation: Von der Idee zum Businessplan

15:30 – 16:00 Kaffeepause
16:00 – 16:40 2. Breakout-Session

Session A: Gründungsprozess einfach gemacht
Session B: Wer die IT Wahl hat, hat die Qual!

Präsentation: Mentaltraining für den Geschäftsbereich
16:45 – 17:25 3. Breakout-Session

Session A: Rechtssicherheit – rechtliche Fallen für Startups
Session B: Mit wenig Geld professionell Starten!

Präsentation: Von der Idee zum Businessplan
17:30 – 18:00 “Auftreten! Präsentieren! Wirken!”
18:00 – 20:00 Apéro riche

Detailinformationen zu den einzelnen Sessions und Referenten finden Sie hier.

www.gryps.ch
www.startzentrum.ch
www.kupferschmied.ch

Starterpoint Forum 2012

Happy Birthday Switzerland !

Heute am 01. August, feiert die Schweiz mal wieder Ihr Geburtstag. “Geboren” wurde die Schweiz im Jahre 1291, als sich die Schweizer Urväter auf der Rütli-Wiese oberhalb des Vierwaldstätter Sees mit dem Rütlischwur schworen, “ein einzig Volk von Brüdern” zu sein. Durch diesen feierlichen Eid war die Eidgenossenschaft geboren. Schweiz das Land der Erfinder ist somit 721 Jahre alt.

Da heute schweizweit arbeitsfreier Tag ist, hat man heute Zeit was neues zu Erfinden.

Ich stelle Euch eine Neue Produktinnovation von unserer Ideenschmiede jordan muthenthaler.

Der Schweizer Messer – So messen die Schweizer.
Es gibt zwar Taschenmesser mit Säge und allem Schnickschnack aber zuerst muss mal richtig gemessen werden. Und wer nimmt das Messen ganz genau? Die Schweizer natürlich. Deshalb haben wir für Euch einen Zollstock erfunden der das ab jetzt wirklich stilecht und genau ermöglicht.

Der Schweizer Messer

Der Schweizer Messer

Nennt uns vermessen aber wir finden dieser Zollstock ist das Maß aller Dinge.

Der Schweizer Messer ist bereits vorhanden für den Grosshandel auf erfinderladen.de, oder im OnlineShop, und bald in den Erfinderläden in Berlin und Salzburg .

VortexPower der Innovativer Wasserwirbler

Das Schweizer Start-up Unternehmen VortexPower GmbH aus Forch, dessen erstes Produkt – ein Wasserwirbler-Aufsatz für den handelsüblichen Wasserhahn – Anfang Juli mit dem renommierten “red dot design award 2012” ausgezeichnet wurde, will ein internationales Franchise-System entwickeln und so den Vertrieb seiner Produkte im Ausland stärken.

VortexPower stellt Wasserwirbelsysteme her, die es ermöglichen, durch Anbringen eines Aufsatzes direkt vom handelsüblichen Wasserhahn sauerstoffangereichertes, gesundes Wasser zu konsumieren.

vortexpower innovation

VortexPower, das sind der Entwickler Alexander Class, der Initiator Matthias C. Mend und der Unternehmer Peter Züger. Nach vielen Jahren Erfahrung im Bereich Wasser, Marketing, Beratung und Verkauf auch für diverse Hersteller von Wasserprodukten, entstand 2010 die Idee ein „ideales“ System zur naturkonformen Wasserregeneration zu entwickeln und produzieren. Nach einer mehr als zwölfmonatigen Entwicklungszeit und umfangreichen Test in verschiedenen Ländern wurde der VortexPower Spring im Juni 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Resonanz war vom ersten Tag begeisternd. Viele Menschen fanden wieder zurück zum Wassertrinken direkt ab Hahn.


Der VortexPower Spring ist ein biophysikalisch arbeitendes Produkt. Er bewegt das Wasser naturkonform mit hoher Geschwindigkeit, löst vermehrt Luftsauer- und Stickstoff im Wasser und erhöht die Fliess- und Lösungsfähigkeit des Wassers.

vortexpower erfindung
Ziel des Unternehmens ist es, VortexPower Spring mit einem Netzwerk von nationalen und internationalen Partnern aus der Schweiz weltweit jedem Menschen zugänglich zu machen. So wollen Sie einen Beitrag zur Vermeidung von Flaschenmüll und Erhaltung unser aller Gesundheit und Wohlbefinden leisten.