Die Girolle Innovation für Käse und Choco

Die Girolle ist an sich ein Käsehobel mit einer rotierenden Kurbelmechanik. Mit ihr lässt sich der als runder Käselaib gelieferte “Tête de Moine“-Käse leichter zu dünnen Blättern bzw. Rosetten schaben als mit dem sonst dafür benutzten Messer. Durch die dünne Abschabung entfaltet sich das Aroma des Käses besser.

Die Girolle wurde erst im Jahr 1981 von dem Schweizer Feinmechaniker Nicolas Crevoisier im Kanton Jura erfunden und patentiert.
Girolle
Der Einsatz der Girolle ist auch bei dem Choco-Roulette möglich.
Das Schweizer Choco-Roulette ist wohl die leckerste Erfindung seit es Schokolade gibt.
Choco Roulettes werden auf die Girolle aufgesetzt (vorhandene Nuten beachten). Messer-Kurbel aufsetzen und einfach drehen. Je nach gewünschter Größe die Rose nach 1/2 bis 1 Umdrehung mit einem Messer ablösen. Die Choco Roulettes sollten beim Erreichen der kritischen Dicke von ca. 1 cm von der Girolle entfernt werden, damit sie nicht brechen.Man kann sie an der Unterseite anschmelzen und den Rest der Choco Roulette auf die neue Roulette setzen, wieder auf die Girolle legen und so ohne Verlust weiterarbeiten.
Super für ausgefallene Desserts, Kuchen, Torten oder aber auch einfach so zum Verzehr.

choco-roulette

Super für ausgefallene Desserts, Kuchen, Torten oder aber auch einfach so zum Verzehr. Das Choco Roulette gibts in verschiedenen Sorten: Zartbitter, Weiß marmoriert, Nougart, Erdbeer,…

Handpresso – eine mobile Espressomaschine

Kuriositäten sind in der Kaffee-Welt alltäglich, aber von einer mobilen Espressomaschine hatte ich selbst bis vor kurzem noch nichts gehört. Das bekannteste Modell dieser seltsam anmutenden Erfindung ist die Handpresso.

Das System der Handpresso Wild ist so simpel wie genial: die Espressomaschine wird mit eigener Muskelkraft aufgepumpt. Dabei lässt sich ein Druck von 16bar erreichen. Dann wird die Handpresso Wild mit heißem Wasser und einem E.S.E. Pad (erhältlich zum Beispiel von Illy, Cafés Richardmit oder Lavazza) befüllt und schon lässt sich bequem ein Espresso aufbrühen.

Handpresso Wild
Eine revolutionäre Erfindung – Handpresso Wild, die kleinste mobile Espressomaschine der Welt! Beste daran ist: Sie beansprucht keine Elektrizität und hat somit alle grundlegenden Qualitäten und Eigenschaften, um einen erstklassigen Espresso zu zaubern und zwar überall. Ob beim Picknick im Grünen, auf einer Fahrradtour oder auch zu Hause: Handpresso garantiert Espressogenuss pur! Wo immer Sie sind und wann immer Sie es möchten: Premium quality espresso – anywhere!
Für die Zubereitung betätigen Sie die Pumpe so lange bis ein Druck von 16 bar erreicht ist, dann gießen Sie heißes Wasser in den Wasserbehälter und legen das Espressopad in den Siebträger. Durch Knopfdruck wird ein perfekt cremiger und heißer Espresso erzeugt, der Ihre Begleitung in Erstaunen versetzen wird! Die mobile Espressomaschine wiegt nur 460 Gramm.
Um Ihre Espressopause noch angenehmer zu gestalten, hat Handpresso eine ganze Produktpalette an Accessoires für den Außenbereich (Thermoflasche, Etui, unzerbrechliche Tassen, Set) und Innenbereich (Tablette, stilvolle Espressotassen …) entwickelt.

handpresso
Diese Einfachheit wird gewährt durch eine patentierte Spitzentechnologie und ein schlichtes, elegantes Design, welches für den Designpreis « l’Observeur du Design 08 » nominiert wurde und zur Zeit im Museum « Cité des Sciences » in Paris ausgestellt ist. Im gleichen Sinne, wurde die Handpresso Wild ökologisch konzipiert, d.h. mit weniger Material und für lange Lebensdauer. Beurteilen Sie selbst: Mit Handpresso Wild können Sie mehr als 10 000 Espressos zuzubereiten!

Nielsen Innovation aus Frankreich ist eine innovative Firma, die sich darauf spezialisiert hat wegweisende Produkte zu kreieren und dabei mit führenden marken aus der ganzen Welt zusammen arbeitet.

Die Grundlage für Ihr Design ist die Wechselwirkung von Produkt und Nutzer. Design ist viel mehr als “Styling” – es ist ein Schlüsselelement bei Produktneuheiten. Das hochwertige Design bringt die Einmaligkeit unmittelbar hervor.

Die besondere Stärke liegt darin “Innovationen für Endverbraucher” zu kreieren und dabei Spezialkenntnisse bei Produkten wie Haushaltsgeräten, Fahrrädern, hochentwickelten Büromöbeln, anwendungsbezogenen Robotern usw. um zu setzen.

Handpresso hat auch eine eigene Facebook Fanpage.

Swissfibre Systems und ELCON starten gemeinsamen FTTH-Roll-Out

Swissfibre Systems AG , ein Unternehmen der Basler CATV Group und ELCON Systemtechnik, beschließen eine strategische Partnerschaft mit dem Ziel, gemeinsam neue innovative Produkte und Lösungen für Fiber-to-the-Home- (FTTH-) Netze zu entwickeln. Erste Ergebnisse sind der Einsatz von ELCONs Blue-Wing-Fiber-Gateways im Netzwerk von Swissfibre Systems sowie eine von CATV entwickelte universelle „Glasfasersteckdose“ – FTTHomebox.

swissfibre
Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die gemeinsame Technologie- und Produktentwicklung und somit die Möglichkeit, durch Innovationen eine rasche Verbreitung von Glasfasernetzen noch kostengünstiger, schneller und vor allem kundenfreundlich zu realisieren. Die neu vorgestellte FTTHomebox verfügt über eine patentierte Systemarchitektur zum Abschluss von Glasfaserleitungen beim Teilnehmer und Schnittstellen für direkte Verbindung von TV-Geräten und weiterführende Datensysteme.

„Der Erfolg von Glasfasernetzen führt nicht nur über den breitbandigen Internetzugang, sondern auch über die Grundversorgung mit Fernsehen und Radio“, erklärt Patrick Portmann, CEO von Swissfibre Systems. „Mit der FTTHomebox ist es zum ersten Mal möglich, beides unabhängig voneinander anzubieten und somit den Massenmarkt anzusprechen“, so Portmann weiter.

ftth innovation
„Die Partnerschaft mit Swissfibre Systems ist für ELCON ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung neuer Produkte, aber auch für die Marktentwicklung“, zeigt sich auch Werner Neubauer, CEO von ELCON Systemtechnik begeistert. „Nur durch die intensive Zusammenarbeit von Hersteller und Netzbetreiber entstehen Innovationen und Produkte, die den Anforderungen der Praxis gerecht werden und so eine schnelle Marktentwicklung ermöglichen.“

Swissfibre Systems ist Teil der Basler CATV Group, die sich in vier Geschäftsfelder gliedert: Glasfasertechnik wird in der Swissfibre Systems entwickelt. Der Bau von Glasfasernetzen ist in der Division Swissfibertech zusammengefasst. Satellitentechnik wird durch das CATV Satellitenfernsehen umgesetzt und unter YplaY liefert CATV TV-Signale, symmetrisches Internet und Telefonie via Glasfaser in Wohnungen. Die CATV Group ist von der Planung über die Kostenberechnung bis hin zum Bau von FTTH-Anlagen und der Signallieferung führend in der Schweiz.

ELCON, ein führender Hersteller innovativer Telekommunikationsprodukte und Netzbaugruppen für Kupfer-, Glasfaser- oder Kabelinfrastruktur, hat bereits über 10 Millionen Kundenendgeräte in 34 Länder der Welt geliefert. Mehr als 200 Mitarbeiter kümmern sich bei ELCON an den Standorten Frankfurt, Dresden, Paris, Wien und Hartmannsdorf um die Bedarfe der Kunden. ELCON bedient Kunden im In- und Ausland, darunter namhafte Telekommunikationsnetzbetreiber wie die Deutsche Telekom, Vodafone, France Télécom, Telefonica, Telenor und Telekom Austria sowie Systemausrüster und Systemintegratoren.

Heute wird die Glasfaser-Technologie als die ultimative Lösung für die ständig wachsende Nachfrage nach schnelleren Breitbandverbindungen angesehen. Sie bietet eine nahezu unbegrenzte Bandbreite und ermöglicht die gleichzeitige Bereitstellung von mehreren Diensten. Zweifellos wird diese Technologie die Schlüsselrolle für zukunftssichere Investitionen in Zugangsnetze der nächsten Generation spielen.

OLMeRO – Die Schweizer innovative Ausschreibungsplattform

Gestartet als Spin-off der ETH Zürich im August 2000, unterstützt die OLMeRO AG aus Glattbrugg durch Ihre Innovation die Kommunikation der am Bau Beteiligten und leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Produktivität in der Baubranche. Sie beschäftigte per 18. März 2010 insgesamt 80 Mitarbeitende. Zum Ende des vergangenen Jahres gaben das Schweizer Medienhaus Tamedia und die OLMeRO AG bekannt, eine strategische Partnerschaft einzugehen. In diesem Rahmen beteiligte sich die Tamedia mit 20 Prozent an OLMeRO. Es besteht die Möglichkeit, dass Tamedia ihren Anteil ab 2013 auf mehr als 51 Prozent erhöht. Ein wichtiges Ziel dieser Partnerschaft ist insbesondere der gemeinsame Ausbau von www.renovero.ch zur führenden Schweizer Plattform für Handwerks- und Dienstleistungsaufträge in der Deutschschweiz, auf dem sich über 8000 Handwerker und private Auftraggeber finden. Hauseigentümer und Liegenschaftenverwalter beispielsweise publizieren hier ihre Aufträge und erhalten darauf Offerten interessierter Handwerker, die sie dann bequem miteinander vergleichen können.

olmero

Mit OLMeRO wird Projektmanagement transparenter, nachvollziehbarer und effizienter. Für mehr Projekterfolg.
Die Ausschreibungsplattform ist eine bewährte Lösung zur Online-Abwicklung von Bauausschreibungen. Mit ihr lassen sich Zeit und Kosten einsparen. Die Kommunikation unter den beteiligten Unternehmen wird vereinfacht und mittels verschiedener Verfahren lässt sich der Ablauf der Ausschreibung sehr genau steuern. Alle registrierten Teilnehmer profitieren von den Vorteilen einer verbesserten Marktübersicht. Momentan sind rund 1800 Architekten, Bau- und Projektleiter, 3800 bauausführende Unternehmen sowie 260 Bauzulieferer an das System angeschlossen.

olmero innovation

Die über OLMeRO abgewickelten Ausschreibungen verteilen sich auf sämtliche Bereiche des Bauens, d.h. vom Aushub der Baugrube über den Rohbau und sämtliche Innenausbauten bis hin zu den abschliessenden Umgebungsarbeiten. Sehr viele Ausschreibungen betreffen kleinere Projekte, bei denen eine effiziente Abwicklung besonders erfolgsentscheidend ist. Bei Architekten, Planern und GUs in der gesamten Schweiz hat sich die Ausschreibungsplattform als Standard etabliert.

Ein Merci der Erfinderfamilie

1987 Fans auf Facebook und wir sagen Danke mit einem Hit aus dem Jahr 1987

Wer noch nicht Fan ist: Geht auf unsere Facebookgruppe, werdet Fan und nehmt an regelmäßigen Gewinnaktionen teil. Da wir uns sehr glücklich schätzen und privat schon jahrelang gute Erfahrungen mit Plan International haben, möchten wir unsere soziale Verantwortung auch als Unternehmen wahrnehmen. Pro 1000 Fans nehmen wir ein Patenkind in unsere “Erfinderfamilie” auf.

Beim erreichen von 1000 Fans haben wir die Patenschaft für die kleine Shereen aus dem Sudan übernommen. Noch 13 Fans und wird freuen uns über neuen Zuwachs. Helft uns dabei indem ihr Fan werdet und auch euren Freunden davon berichtet.

Es gibt sinnleere Seiten mit 100.000 Fans, dann dürfen wir eben 100 Patenkinder unterstützen. Es liegt an euch! 🙂
Erfinderladen Facebookgruppe

Merci
Marijan Jordan
Gerhard Muthenthaler

ABACUS und das IFJ Institut für Jungunternehmen lancieren Business Software für Startups

Das IFJ stellt allen Jungunternehmern der Schweiz die Standardsoftware ABACUS vi zu Spezialkonditionen zur Verfügung. Damit sind die Startups von Anfang an in der Lage, auf eine Software-Plattform zuzugreifen, die Professionalität, hohe IT-Sicherheit und Stabilität garantiert. Sie profitieren dabei von einer Software, die sich automatisch dem Wachstum des Unternehmens anpasst. Mit ABACUS vi steht den Startups eine internetbasierte ERP-Lösung zur Verfügung, die sich als Software-as-a-Service online nutzen lässt. Die Beta-Phase läuft bereits, interessierte Jungunternehmen können sich beim IFJ melden.

Beat Schillig, Geschäftsführer von IFJ, bringt den Nutzen für die Startups auf den Punkt: „Für die Jungunternehmen in der Schweiz sehen wir die Partnerschaft zwischen ABACUS und dem IFJ als eine grosse Bereicherung. Denn im Normalfall können sich Jungunternehmen eine solche professionelle Lösung, wie sie ABACUS anbietet, nicht leisten – vor allem beim Start und in der ersten Aufbauzeit. Stattdessen müssen sie sich oft auf Kalkulationswerkzeuge und Billig-Software verlassen. Erst in der Wachstumsphase kommt meistens eine professionelle Software zum Zug, was in der Regel enorme Mehrkosten für die Migration bedeutet. Mit ABACUS vi sind wir nun in der Lage, Startups von Beginn an eine professionelle Lösung anzubieten, und das zu Konditionen, welche dem Stadium eines Jungunternehmens adäquat sind.“

abacus
Durch die Partnerschaft profitieren Jungunternehmen besonders von der Kompetenz und dem grossem Know-how der beiden Partner, die beide in ihrem Bereich die Branchenführer sind. Das IFJ, die erste Anlaufstelle für alle Schweizer Jungunternehmen, erweitert somit das breite Portfolio um ein weiteres attraktives Angebot. Die Nr. 1 für KMU-Business-Lösungen kommt nun auch für junge Startups in Frage. Daniel Senn, Partner und CTO von ABACUS zur Partnerschaft mit IFJ: „Vor 26 Jahren hat auch ABACUS als Startup-Unternehmen mit bescheidenen finanziellen Mitteln angefangen. Darum freut es uns, gemeinsam mit dem IFJ den Jungunternehmen mit unserer Software aus der Cloud mit einem attraktiven Angebot unter die Arme zu greifen.“ Die Reaktionen der ersten Beta-Kunden auf das Angebot sind äusserst positiv. So zeigt sich der Jungunternehmer Martin Bartholet von Celeroton begeistert: “Um das weitere Wachstum unserer Firma erfolgreich zu bestreiten, haben wir uns nach einer intensiven Evaluationsphase für die ABACUS-Lösung entschieden. Wir sind überzeugt, mit ABACUS vi die richtige Wahl getroffen zu haben und freuen uns auf eine interessante Zusammenarbeit.“

Das Schweizer Software-Unternehmen ABACUS Research AG entwickelt seit über 26 Jahren erfolgreich betriebswirtschaftliche Standardlösungen. Es beschäftigt über 200 Mitarbeiter, wobei der Vertrieb ausschliesslich über ausgewiesene Partner erfolgt. Die Software-Palette umfasst Module für die Fakturierung, Auftragsbearbeitung/PPS, Leistungs-/Projektabrechnung, Servicemanagement, Finanz-, Debitoren-, Kreditoren-, Anlagen- und Lohnbuchhaltung/Human Resources und bietet fortschrittliche Funktionen wie Kostenrechnung, Archivierung, Electronic Banking, E-Commerce und E-Business an. Zudem bietet ABACUS verschiedene Branchenlösungen wie für den Bau und Immobilienverwaltung an. Die verschiedenen Bausteine können gemäss den individuellen Anforderungen eines Unternehmens jederzeit miteinander kombiniert oder auch einzeln eingesetzt und sowohl inhouse als auch via Internet als SaaS-Lösung genutzt werden.

Seit 1989 begleitet das IFJ Institut für Jungunternehmen Firmengründerinnen und Firmengründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Als führende Schweizer Anlaufstelle für Startups bietet das IFJ Workshops, Businessplan-Software, Unternehmer-Tools, Startup-Parks an Messen, Networking-Events sowie diverse Online-Plattformen als kostenlose Know-How- und Informationsquellen. So sind z. B. die monatlich in elf Städten stattfindenden venture apéros mit ihren 8‘500 Besuchenden pro Jahr die grösste Referats- und Networking-Plattformen für Schweizer Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer. Seit 2004 ist das IFJ verantwortlich für venturelab, das nationale Startup-Training der Kommission für Technik und Innovation KTI. 2007 hat das IFJ venture kick ins Leben gerufen. Die private Förderinitiative hat bisher rund 170 Spin-off-Projekte an Universitäten und Fachhochschulen mit über 6 Millionen Franken gefördert.

Skype Gründer Zennström bei venture ideas in Zürich

Richtig Unternehmerluft schnuppern und sich von der Idee eines eigenen Unternehmens begeistern lassen. Das geht nirgends so gut wie bei venture ideas. Zum 11. Mai findet sich dafür an der ETH Zürich ein bekannter Unternehmer mit Weltformat ein: Niklas Zennström, Mitgründer von Skype und heutiger CEO vom Atomico Ventures. Als Teil des Open Office Programms der Investmentfirma mit weltweit sechs bis acht Besuchen pro Jahr in ausgewählten Städten, wird der bekannte Entrepreneur und Investor in diesem Rahmen exklusiv nach Zürich kommen. Für innovative Startups, Geschäftsleute und Studenten eine sehr gute Gelegenheit wichtige Kontakte zu knüpfen.

Wie startet man mit seinem Startup so richtig durch? Und wie komme ich an Gründungskapital? Die Beispiele und Geschichten erfolgreicher Jungunternehmer dienen immer wieder der Inspiration für die Senkrechtstarter von morgen. Für den heutigen «venture ideas» Event am 11. Mai können zwei Startup-Vertreter der Spitzenklasse präsentiert werden: Stéphane Doutriaux, Gründer des Erfolgsstartups Poken und Niklas Zennström, Mitgründer von Skype und CEO von Atomico Ventures, werden einige ihrer Erfolgsgeheimnisse verraten und in einer Podiumsdiskussion die Fragen des Publikums beantworten. Ausserdem können natürlich interessante Kontakte geknüpft werden. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet im ETH Hauptgebäude im Raum E7 von 17.00 – 18.30 Uhr mit anschliessendem Apéro statt.

Niklas Zennström ist das beste Beispiel für einen Investor und Entrepreneur in einer Person und erschien 2006 im Times Magazine als einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Bekannt wurde er durch die Mitentwicklung und Gründung von Skype. Dort war er bis 2007 als CEO tätig. Als Gründer von Atomico Ventures ist er heute CEO einer international tätigen Venture Capital Firma, die in innovative High-Tech-Startups investiert. Als Teil des Open Office Programms, das die Investmentfirma zuletzt nach Helsinki, Kopenhagen, Dublin oder Asien gebracht hat, macht Zennström nun Halt in Zürich. Dort soll das Netzwerk um weitere interessante Startups, Business Angels und Entscheider erweitert werden. Denn für Atomico Ventures braucht ein Startup nicht aus dem Silicon Valley zu kommen. So sind die Investoren oft selbst auf der Suche nach den besten Ideen der Welt, noch bevor sie überhaupt für Kapital angefragt werden. Entrepreneurship soll damit flächendeckend unterstützt und aktiv dafür ermutigt werden. Dies wird auch eins der Hauptanliegen von Niklas Zennström an jenem Abend an der ETH Zürich sein. Aber auch für technische oder unternehmerische Fragen aus dem Publikum wird er sich Zeit nehmen.

Neben Niklas Zennström wird auch Stéphane Doutriaux, CEO and Gründer von Poken zu Wort kommen. Seit der Gründung im Jahr 2007 hat Poken aus Lausanne die Welt des Networkings mit seinem Gadget, welches Kontaktdaten der Besitzer austauschen kann, revolutioniert. Mit der digitalen Visitenkarte hat Doutriaux schon zahlreiche Startup-Awards gewonnen, wie den Swiss ICT Awards oder Techcrunch Europe Awards.

Hier der Link zur Anmeldungen für das Event von venture ideas, Heute am 11.05.2011.

venturelab

venturelab ist das kostenlose Startup-Training der Kommission für Technologie und Innovation KTI. Das Angebot trägt unterschiedlichsten Bedürfnissen Rechnung und reicht von Motivationsevents für unternehmerisch Interessierte über Semesterkurse für Hochschulangehörige bis zu intensiven Strategie-Workshops für Hightech-Startups. Die 20 besten Startups reisen jährlich als Schweizer Startup-Nationalmannschaft für ein zehntägiges Business-Development-Programm nach Boston. Seit der Lancierung im Mai 2004 hat venturelab mehr als 2’115 Kursmodule in allen Landesteilen der Schweiz durchgeführt. Insgesamt haben über 16’000 Hochschulangehörige und innovative Unternehmer/innen in den Workshops von venturelab an ihren Startup-Projekten gearbeitet. Einzigartig an allen Ausbildungsmodulen ist die unmittelbare Nähe zur Praxis: Die Startups werden von erfahrenen Unternehmern als Trainer begleitet. Das garantiert, dass das vermittelte Know-how im Startup-Alltag direkt umgesetzt werden kann.

Colotube high end Röhrenverstärker

colotube heisst der exklusivste high end Röhrenverstärker der Schweiz: in Klang und Design entspricht der Trioden Röhrenverstärker 300B SE Monoblock höchsten Ansprüchen. Entwickelt und von Hand verdrahtet in einer Manufaktur in der Lysser Südkurve, hat ein colotube Röhrenverstärker eine Sinus Ausgangsleistung von 10 Watt. Als Markenbotschafterin konnte Graziella Rogers, Miss Earth Schweiz 2009, gewonnen werden.

Graziella_Rogers_colotube

Der außerordentlich gute Klang von Röhrenverstärkern ist unbestritten. Sie klingen lebendig und produzieren räumliche Tiefe. Ihr Klangbild ist unaufdringlich angenehm und im Hinblick auf die entwickelte Dynamik scheinen sie keinerlei Einschränkungen zu kennen. Mit colotube kommt jetzt ein Schweizer Röhrenverstärker auf den Markt, der zudem durch sein edles Design besticht. Von der mit Laser Technologie bearbeiteten Chromstahlabdeckung bis zu den Edelholz Seitenteilen aus Wenige steckt viel Schweizer Handarbeit darin. Die Röhrenfassungen sind aus Teflon. Sie fangen die Vibrationen auf, die vom Transformator oder den Schallwellen der Lautsprecher die feinen Gitterdrähte der Röhren beeinflussen könnten.
Alle Röhren werden heute in Handarbeit von Emission Labs in Prag hergestellt. Dabei wird originalgetreu gebaut jedoch mit qualitativ hochstehenderen Materialien als damals. Jede Röhre ist nummeriert und hat ein eigenes Messprotokoll.

colotube invention

colotube

Um die reine Verstärkung zur Vollendung zu bringen wird nur eine Treiber- und eine Endstufen-Röhre eingesetzt. Handgezogenem Feinsilberdraht mit einer Reinheit von 999.99 – in Teflon eingebettet – bildet den Signalweg. Die Endstufen Röhre EML 300B ist direkt vergleichbar mit der legendären 300B von Western. Die neue Konstruktion der Heizung hat auch den Brumm auf ein absolutes Minimum reduziert.
Die Treiber Röhre EML 20A Mesh ist eine direkt geheizte Triode mit einer Verstärkung von 20. Durch ihre Grösse wurde die niedrigste mögliche Verzerrung erreicht. Durch das perfekte Zusammenspiel der direkt geheizten Treiber Röhre EML 20 A und der Endstufen Röhre EML 300B werden die ungeraden Verzerrungen nahezu ausgelöscht. Es bleiben einzig die geraden Verzerrungen, welche unsere Ohren, als warm und weich wahrnimmt.
In dieser Entwicklung liegt das Geheimnis des einzigartigen Klangs eines colotube Röhrenverstärkers, der nur beim Hersteller in Lyss bezogen werden kann. Zwei Monoblöcke kosten CHF 24‘700 inklusive Lieferung und Installation in der Schweiz. Garantie: 10 Jahre (exklusiv Röhren).

colotube ist ein Werte basiertes Schweizer Familienunternehmen mit Sitz in Lyss.

Die Schweizer Sonnenschutz Innovation

Wenn Kinder im Sommer unbedarft die Natur erkunden und die sonnige Wärme genießen, sollten Eltern stets darauf achten, dass sie dabei gut geschützt sind. Denn Kinderhaut reagiert empfindlich auf Sonnenstrahlung. Um schmerzhafte Sonnenbrände zu vermeiden, ist ein speziell auf die Bedürfnisse der Kinderhaut angepasster Sonnenschutz von großer Bedeutung.

Rechtzeitig mit den ersten Sonnenstrahlen bietet Spirig Pharma AG aus dem Schweizer Egerkingen (seit 1. April) die liposomale Sonnenschutzlotion mit dem zusätzlichen Plus an: Daylong® Kids SPF50 im Dosierspender. Es ergänzt sinnvoll das Kindersortiment bestehend aus Daylong® Baby SPF30 und Daylong® Kids SPF30. Mit dem standardisierten Hubvolumen des Dosierspenders kann die mengenmäßig richtige Anwendung sichergestellt werden. Es gibt eine detaillierte Dosiertabelle, die Hübe pro Arm / Bein etc. angibt. Pro Hub wird 1,2g Sonnenschutzlotion abgegeben. In einem Anwendertest bewerteten Mütter diese Dosierhilfen als “sehr hilfreich”.

Daylong Kids

Daylong® Kids, speziell für die sensible Kinderhaut entwickelt, erfüllt alle Anforderungen an ein hochwertiges Sonnenschutzmittel: Lichtschutzfaktor 50, extra wasserresistent (auch in Salzwasser), keine Duftstoffe, keine PEG-Emulgatoren, feuchtigkeitsspendend.

Ein besonderer Vorteil für die Anwendung bei Kindern ist, neben dem Dosierspender, die gute Verträglichkeit der Produkte, die unter hohem Arzneimittelstandard in der Schweiz hergestellt werden. Die Daylong®-Sonnenschutzprodukte für Kinder lassen sich gut verteilen, ziehen rasch ein und verursachen kein Weißeln auf der Haut. Für die Akzeptanz bei Kindern und Eltern sind dies entscheidende Aspekte. Der Dosierspender (150ml) ist exklusiv in Apotheken erhältlich.

Der Schweizer Markenpreis “Brand Excellence Swiss Trophy” wird einmal jährlich an erfolgreiche Marken verliehen, die Schweizer Werte pflegen und damit das Image der Schweiz aktiv und positiv mitgestalten. Aus Vorschlägen des Nominierungskomitees wählt die Jury – getragen von prominenten Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft – die Preisträger in 4 Kategorien aus. Daylong – nominiert in der Sparte B.E.S.T. Evolution, welche junge Marken mit überzeugendem Potential auszeichnen – holte sich die begehrte Trophäe. Hier geht es zu anderen Auszeichnungen.

Die Marke Daylong überzeugte die Jury durch ihr Markenversprechen und rasantes Wachstum.

Daylong der Name hält was er verspricht: keine Irritationen mehr und schon gar keinen Sonnenbrand.

Erfinderladen Samstag: Heute – die Fensterbremse

Erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem Erfinderladen vorgestellt. Heute: die Fensterbremse

Eine laue Sommerbrise hat ja bekanntlich noch niemandem geschadet. Inzwischen kann man auch wieder getrost mit offenen Fenstern schlafen. (Ja- manch einer tut das auch bei -10°C…) Auch wenn es im Moment nicht danach aussieht, wird es draußen wieder wärmer werden – alles nur eine Frage der Zeit! Mit den dann parallel ansteigenden Zimmertemperaturen, wird dann auch wieder das Bedürfnis entstehen die Fenster zu öffnen. Nicht nur zu öffnen, sondern auch einmal richtig das Zimmer durchzulüften, um die Raumteperatur wenigstens um ein paar Grad Celsius zu senken. Gerade im Sommer! Regelmäßiges Lüften verbessert zudem merklich das Raumklima und reduziert gleichzeitg Staub, Krankheitserreger und Viren in der Luft.
Also alle Fenster aufreißen und schön Durchzug gewähren. Doch leider währt die kühle Brise meist nur kurz- die Fenster knallen nacheinander zu. Um jedoch nicht ständig seine Fenster im Auge haben zu müssen, gibt es die Fensterbremse für angeklappte Fenster!
Die Idee ist sehr simpel aber doch ziemlich nützlich: Einfach zwischen Fensterrahmen und das gekippte Fenster schieben, schon kann der Wind keinen Schaden mehr anrichten. Weder Gardinen einklemmen noch das Fenster zuschlagen. Die Fensterbremse hat sich aber auch schon in anderer Funktion als sehr nützlich erwiesen. Man glaubt es kaum, aber ihre Rolle als Katzenretter hat sie souverän gelöst.

Denn: Katzen klettern gerne über angeklappte Fenster wieder zurück in die Wohung und bleiben leider meist im angeklappten Fenster stecken. Die kann zu inneren Verletzungen bei den Tieren führen. Sie rutschen nicht nur bis ans untere Ende des Fensterspalts, sondern bleiben meist auch noch stecken. Beim Einsatz der Fensterbremse, können sie gar nicht erst so weit in den Fensterspalt rutschen und sich damit den Oberkörper verletzen. Die Fensterbremse wirkt also wie eine Sperre – die Katze kann beruhigt durch das Fenster steigen.
Im MDR in der Sendung Einfach Genial wurde die Fensterbremse sogar mit zwei Konkurrenten verglichen und schnitt als Gewinner ziemlich gut ab. So machte sie auch im Windtest eine gute Figur: Starker Wind ist für sie kein Problem. Selbst bei einer Zugkraft von 20 Kilogramm fällt das Fenster nicht zu. Wem das noch nicht reicht: Den Testbericht kann man auch auf der Seite von “Einfach Genial” nachlesen.

Die Fensterbremse gibt es in drei schlichten Farben (grau, grün oder orange-braun) für je 4,99 € in den erfinderläden Berlin und Salzburg sowie natürlich auch im onlineshop zu kaufen.