Die Westiform Textil-Line Innovation

Westiform Holding AG aus Niederwangen in Bern ziehen mit der Textil-Line Produktfamilie sämtliche Blicke auf sich. Eine perfekte, energieeffiziente Ausleuchtung kombiniert mit hochwertigem Textildruck lässt Ihre Sujets nahezu real wirken.
Elegant in der Optik, praktisch im Einsatz: Die Textil-Line Produktfamilie ist in zwei Ausführungsvarianten erhältlich: Als Textil-Line Leuchttransparente eignen sie sich für die Wandmontage oder können von der Decke abgehängt werden, als Textil-Line Pylone werden sie freistehend verwendet. Die Einsatzgebiete sind vielfältig. Beide Varianten sind jeweils nur vier Zentimeter dünn und können in fast jeder Grösse und Form hergestellt werden.

Textil-Line Leuchttransparent als Pylon freistehend

Textil-Line Leuchttransparent als Pylon freistehend

Beste Power LEDs mit Lichtlenkung sorgen für eine intensive Farbwirkung, homogene Ausleuchtung und eine natürliche Wiedergabe von Haut- und Pastelltönen. Der Energieverbrauch ist minimal: Im Vergleich zur Ausleuchtung mit Fluoreszenzlampen sparen Sie bis zu 60 Prozent Energie. Dadurch entsteht weniger Abärme, was die Lüftungs- und Klimaanlagen entlastet. Optional können Sie eine Helligkeitssteuerung wählen, die sogar automatisiert werden kann. Auch können einzelne Motiv-Partien animiert werden.

Textil-Line Leuchttransparent als aufmerksamkeitsstarke Schaufenster Dekoration

Textil-Line Leuchttransparent als aufmerksamkeitsstarke Schaufenster Dekoration

Bei einem Bildwechsel kann das bedruckte Textiltuch einfach und schnell ausgetauscht werden, Sie brauchen dafür kein Werkzeug. Die Textil-Line Leuchttransparente und Pylone sind mühelos zu handhaben und lassen Ihre Werbebotschaft in bestem Licht erstrahlen.

Ihr Fokus liegt auf der Entwicklung von höchst energieeffizienten, umweltsensitiven- und optimierten Systemen, wie der von uns entwickelten Produktinnovation ConturaLED. Bei der Herstellung unserer Produkte wird zudem auf die Verwendung von möglichst ökologischen Materialien geachtet.

Die Westiform Geschichte:
Westiform ist ein Schweizer Familieunternehmen mit mehr als einem halben Jahrhundert Erfahrung in der Lichtwerbung und Beschriftung. Die Wurzeln von Westiform gehen auf das Jahr 1959 zurück, als die Familie Imfeld die Neon-Abteilung der amerikanischen Firma Westinghouse kaufte. Heute zählt Westiform weltweit mehrere hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterhält Filialen in Österreich, Frankreich und Japan sowie ein europa- und weltweit dichtes Netz an Partnerfirmen. Ein Innovationsteam entwickelt die Produkte von morgen, die energiesparend, benutzerfreundlich und nachhaltig sind. 87 Prozent der Aktien sind im Familienbesitz. Gründer Niklaus Imfeld ist Verwaltungsratspräsident, drei seiner vier Kinder arbeiten im Unternehmen.

Die Marenco Swisshelicopter Innovation

Ein futuristischer Helikopter aus Schweizer Produktion mit vielen Innovationen soll den Weltmarkt erobern. Das Glarner Unternehmen Marenco Swisshelicopter AG hat den Prototypen an der weltweit bedeutendsten Helikopter-Messe in den USA vorgestellt. Der Erstflug ist für das nächste Jahr geplant.

marenco
Der Firmenchef Martin Stucki ist zuversichtlich, mit dem je nach Konfiguration bis zu achtplätzigen Helikopter an die Spitze des Weltmarkts für einmotorige Leichthelikopter vorzustossen. Den weltweiten Bedarf in den nächsten zehn Jahren schätzt Marenco auf mindestens 7500 Maschinen.

Der Grund für die Zuversicht liegt nach Angaben der Helikopter-Bauer im Umstand, dass der Swisshelicopter in seiner Klasse weltweit die erste vollständige Neuentwicklung seit 35 Jahren ist. Alle aktuellen Konkurrenzmodelle seien Weiterentwicklungen älterer Konstruktionen.

marenco1

Dank seines Technologievorsprungs soll der Swisshelicopter schneller und stärker als die Mitbewerber sein und dabei leiser, sparsamer und wirtschaftlicher. Zudem soll er völlig neue Massstäbe bei der Ergonomie und Bedienungsfreundlichkeit für den Piloten setzen und dank modularem Kabinenaufbau grosse Flexibilität für verschiedenste Einsätze bieten.

Die Testphase mit zwei bis drei Prototypen ist für nächstes Jahr geplant. Die Serienproduktion wird voraussichtlich 2014 oder 2015 anlaufen. Im ersten Jahr will Marenco zehn Maschinen fertigen laut nzz.ch. Der Stückpreis wird sich auf zwei bis drei Millionen Franken belaufen.

Der Basel Inkubator

Der Basel Inkubator bietet Spin-offs aus der Universität Basel, der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie auch anderen Start-up Firmen:
— Günstige Infrastruktur (Büro- und Laborräume)
— Coaching

Der Basel Inkubator, ( Gründerzentrum ) ein für die Schweiz einmaliges Unterstützungsprogramm, blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück. Seit Eröffnung vor einem Jahr nutzen bereits zwölf junge Unternehmen aus den Bereichen Life Sciences, Informatik und Nanotechnologien das Angebot. Ihnen stehen im Stücki Business Park in Basel 17 Büroplätze, zwei Labors, repräsentative Meetingräume und eine moderne Büroinfrastruktur zu äusserst günstigen Konditionen zur Verfügung. Das Infrastrukturangebot und die professionelle Begleitung verringern die Risiken, denen junge Firmengründerinnen und -gründer oft ausgesetzt sind.

Basel-Inkubator

Sieben Firmen stammen aus der Universität Basel, zwei aus der Fachhochschule Nordwestschweiz und eine aus dem Basler ETH-Institut «Department of Biosystems Science and Engineering». Bei zwei weiteren handelt es sich nicht um Hochschul-Spin-offs, denn solange genügend Platz vorhanden ist, können sich auch andere Firmen beim «Basel Inkubator» bewerben. Die Jungunternehmer/innen haben im «Basel Inkubator» drei Jahre Zeit, um in ihrer Branche Fuss zu fassen. Sie profitieren von einem intensiven Coaching durch Branchenprofis sowie vom Zugang zum Basler Netzwerk aus Investoren und Insidern der Life Sciences.

Der Basel Inkubator füllt eine Lücke, denn für Jungunternehmen gab es bisher vor der eigentlichen Gründung der Firma und bevor ein Businessplan vorliegt, kein entsprechendes Angebot. Für spätere Phasen stehen Möglichkeiten wie zum Beispiel kommerziell arbeitende Businessparks offen.

Der Basel Inkubator ist eine gemeinsame Initiative der Universität Basel , der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) , des Kantons Basel-Stadt und von “EVA – the Basel life sciences start-up agency“, die den Basel Inkubator im Mandat leitet.

Heute ist Welttag des geistigen Eigentums – world ip day

Durch die UNESCO angeregt und im Jahr 2000 von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) erstmals ausgerufen, soll dieser Tag den Wert und die Wichtigkeit von Kreativität aber vor allem den Schutz von geistigem Eigentum verdeutlichen, nicht nur für Erfinder und Unternehmen sondern auch für die breite Öffentlichkeit.

world ip day findet jedes Jahr am 26. April statt und steht heuer unter dem Titel “Designing the Future”.

world ip day
Mit zahlreichen Veranstaltungen, Aktivitäten und Kampagnen soll das Bewusstsein für den Wert und Einfluss von geistigem Eigentum, Kreativität und Innovation gefördert werden.

Umfangreiches Material steht auf der Website der WIPO zum Download bereit.

Erfinder Tipp:
Am 09.11. ist Tag der Erfinder.

Salewa Rockshow 2011

[Trigami-Review]

Die Salewa Rockshow 2011 ist nicht mit einem Rockkonzert zu verwechseln es geht hier um “Das Klettern”. Klettern ist in. Immer mehr Einsteiger wagen in den Hallen den Übergang in die Vertikale.

salewa rockshow

Das Klettern gehört seit jeher zum Erbgut der Marke SALEWA dem Bergsportspezialisten. Um die Kultur und die Kletter Community aktiv zu fördern, hat SALEWA vor 2 Jahren die RockShow ins Leben gerufen.
Diese möchte Kletterer aus ganz Europa in Ihre eigene Welt entführen. Eine Welt der Begeisterung, des Spasses, der Freude, des Lernens und des Austausches.
Wie gesagt geht die Salewa Rockshow ins dritte Jahr: Vom 01. bis 26. Juni tourt das Salewa alpineXtreme Team durch Europa und zeigt, was am Fels alles möglich ist. Lokale Talente bekommen in der Schweiz und sieben weiteren Ländern die Chance, einen ganzen Tag mit den sympathischen Profis am Fels zu verbringen. Ein hoher Spaß und Lernfaktor sind garantiert!


rockshow

Wer sich hier für die Teilnahme an der RockShow qualifiziert, wird im Juni zusammen mit Stars der internationalen Kletterszene wie Roger Schäli (CH), Johanna Ernst (AT), Anna Galliamova (RUS), Florian Riegler (IT) und Michi Wohlleben (D) an einem Top-Spot seines Landes einen Tag lang im Fels unterwegs sein. Aber das ist noch nicht alles: Bei jedem Tour-Stop der RockShow kühren die Profis des Salewa Teams einen “Climber of the Day”. Diese gewinnen einen Salewa Warengutschein in Höhe von 300 Euro, und klettern dann um den Titel des “Climber of the Tour”. Das große Finale der RockShow findet dann im Rahmen der Sportfachmesse Outdoor in Friedrichshafen vom 14. – 17.07.2011 statt. Der “Climber of the Tour” kann sich freuen: Ein VIP-Ticket für den Rockmaster in Arco sowie ein exklusives Fotoshooting mit dem Lieblings-Salewa Athleten sind sein Lohn.

die kletterhalle

Zur besseren Übersicht und um den Überblick zu behalten, habe ich alle kommenden Termine zu den RockCallings in Schweiz, Deutschland und Österreich zusammengefasst:

Die Schweizer Salewa Rockshow 2011 Termine:

St. Gallen: 05.05.2011 – Kletterhalle St. Gallen im Store Roth Bergsport
Fribourg – Givisiez: 21.05.2011 – Kletterhalle Salle Bloczone im Store Bugaboo Sport
Küblis: 22.05.2011 – Kletterhalle Küblis in den Stores Caprez Sport und SALEWA Mountainshop Davos

Deutschland:
Emmendingen: 07.05.2011 – Kletterhalle Impulsiv Emmendingen im Store Freiburg
Augsburg: 10.05.2011 – Kletterhalle Sportkreisel im SALEWA Store Augsburg
Dresden: 12.05.2011 – Kletterhalle XXL im Rotpunkt Store Weinburg
München: 21.05.2011 -Kletterhalle Boulderwelt
Köln: 24.05.2011 – Kletterhalle Absturz im Store Blackfoot

Österreich:
Kitzbühel: 14.05.2011 – Kletterhalle Salewa Kletter Kitz im Store Intersport Kitzbühel
Fürstenfeld: 22.05.2011 – Kletterhalle Fürstenfeld im Store Intersport XL Pilz
Wien: 29.05.2011 – Edelweiss Center im SALEWA Store Wien

Weitere Informationen zur Anmeldung, dem Ablauf und den Teilnahmebedingungen gibt es auf der SALEWA Homepage.
Salewa Rockshow, die “Kletter Community” hat natürlich auch eine eigene Facebook Fanpage. Diese erlaubt den Teilnehmern und Fans direkt miteinander zu kommunizieren, sich zu organisieren und zu auszutauschen und natürlich Bilder hochzuladen.

Zu dem RockCallings findet auch noch ein Fotowettbewerb statt. Dazu einfach deine Lieblingsfotos aus den RockCallings auf SALEWA Fotowettbewerb Seite hochladen und an der Verlosung von 10 ROCKMASTER Eintrittskarten teilnehmen.

Peripher das begehbare Kultur und Design Magazin

Peripher, das begehbare Kulturmagazin in Züri-Wiedikon, ist Galerie für lokale und internationale zeitgenössische Kunst, Showroom für Möbel und Designobjekte, Laden, Kurs- und Konzertlokal, Sitzungzimmer, Begegnungsort und Forum für Kulturdebatten. Betrieben wird das innovative “Kultur Magazin” durch Lisa Ladner.

peripher

Peripher rückt Vergessenes, Kurioses, Marginalisiertes, Unbekanntes und Verkanntes ins Zentrum und greift Themen auf, die interessieren. Nicht virtuell, sondern live erlebbar.

Ab September 2011 wird das Angebot durch die Mietgalerie RAG ergänzt, das die Finanzierung des Kulturmagazin sichern soll. Damit wird ein neuer Raum erschaffen welcher als Ausstellungsmöglichkeit für viele junge DesignerInnen dienen wird. RAG (engl. für Lumpen) steht im Peripher für “rent a gallery”, eine andere Art da die Mietgalerien auf dem teuren Zürcher Pflaster rar geworden sind.

peripher_kulturmagazin

Das Konzept ist es eine Ausstellung zu machen, die dann stattfindet, wenn es Ihnen oder einem passt. In einem speziellen Ambiente, überraschend idyllisch und zentral in Zürich gelegen, preislich modular – von “nur Raum” bis “Full Service”. Im RAG @ Peripher können zeitgenössische Kunstwerke, Möbel und weitere Designstücke, aber auch Mode, Accessoires und Publikationen auf eigene Kosten ausgestellt werden. Die Einzel- und Gruppenausstellenden profitieren vom Ruf des begehbaren Kulturmagazins Peripher.

Kontakt: PERIPHER – das begehbare Kulturmagazin, Zweierstrasse 176, CH-8003 Zürich.

Siemens Smart Grid Innovation Contest

Der Smart Grid Innovation Contest ist ein offener und internationaler Innovationswettbewerb, um neue, nachhaltige Smart Grid Geschäftsmodelle und Technologien für die nahe Zukunft zu finden.

SmartGridGrafik
Die Firma Siemens glaubt an die Zukunft des Smart Grid Konzeptes, für eine nachhaltig strukturierte Welt – die Vision einer flexiblen und kontrollierbaren Erzeugung von Energie, sowie deren Verteilung und Verbrauch. Der Erfolg in der Anwendung des Smart Grid hängt allerdings stark von attraktiven Geschäftsmodellen ab, die Technologie und wirtschaftliche Leistungen verbinden.
Der Smart Grid Contest ist in zwei Phasen aufgeteilt: in der ersten Phase werden Ideen in einer interagierenden online Community generiert und entwickelt. In der zweiten Phase, werden Universitäten dazu eingeladen Forschungsvorschläge für die weitere Ausarbeitung und Entwicklung der Ideen einzureichen.

innovation contest
Ideenwettbewerb ist für jeden zugänglich vom 13. April bis 31. Mai, 2011.

Der Aufruf zur Einreichung der Forschungsvorschläge (für Universitäten) vom 4. Oktober bis 30. November, 2011.
Siemens belohnt die fünf besten Ideen und Beiträge mit insgesamt 15.000€ Preisgeld und einer Einladung zu einem Workshop mit Siemens Smart Grid Experten nach Berlin. Weiterhin werden 1.000.000€ für die gemeinsamen Anstrengungen mit den Universitäten investiert, um die Ideen der Teilnehmer in echte Innovationen umzusetzen.

Der Wettbewerb richtet sich an Ihre Kreativität und ihre regionale Expertise, um Energiestrukturen smarter und umweltfreundlicher zu gestalten.
Beobachten sie eine Idee, wie sie an den Vorschlägen, Kommentaren und Bewertungen aus der Community wächst und zu einer realistischen Innovation heranreift!
Alle Details und Regeln zum Wettbewerb finden Sie hier.

DACH-Tech Tour bringt Technologie-Gründer und Investoren zusammen

Die diesjährige „DACH Tech Tour“ findet vom 25. – 27. Mai in Berlin und Zürich statt. Ziel der seit vielen Jahren von der „European Tech Tour Association“ mit dem Sitz in Genf, in ganz Europa durchgeführten Tech Tour Veranstaltungen ist es, jeweils 25 Start-ups eines Landes im Technologie/Internetumfeld einer ausgewählten, internationalen Delegation aus VC Investoren, Industriefirmen, Beratern etc. vorzustellen. Die Tech Tour wird mit einem Gala Dinner in Berlin am 25. Mai eröffnet, zu dem neben den präsentierenden Start-ups auch mehr als 300 Gäste aus dem lokalen Investoren und Start-up Umfeld geladen werden. Den Abschluss der diesjährigen Tech Tour bildet ein Abendessen in Zürich am 27. Mai. Die Tech Tour ist eine hervorragende Gelegenheit sich und seine Firma in einem relevanten, internationalen Umfeld zu präsentieren und neue Kontakte zu knüpfen.

dach_2011

An jeder dieser Stationen erwarten die Gäste dann Präsentationen der vorsortierten Start-ups und genau für diese Präsentationen suchen die Veranstalter High-Tech-Start-ups, die sich zutrauen, vor solcher Gesellschaft zu bestehen. Doch die Anforderungen sind nicht ohne: ca. 60 Prozent der 25 Start-ups, die die Chance bekommen zu präsentieren, sollen sich bereits in einem Stadium befinden, das eine internationale Expansion zulässt. Der Rest der Gründungen wird aus Start-ups bestehen, die sich in der Seed-, Early- oder späteren Stage befinden. Wer sich fit fühlt, diese Herausforderung anzunehmen, der muss nun nur noch einen Anmeldebogen ausfüllen und einen Executive Summary, eine Präsentation und ein Unternehmensprofil auf der Tech Tour-Seite hochladen. Die Bewerbung kann hier online durchgeführt werden. Bitte im Feld „Event you would like to register for“ die Veranstaltung „DACH Tech Tour 2011″ auswählen und das gesamte Online Formular zur Registrierung ausfüllen und auch wichtig idt die “Application Deadline”.

Die European Tech Tour ist übrigens ein groß angelegtes Spektakel, was in nahezu jeder Europäischen Region Einzug hält: Frankreich und Benelux, Die britischen Inseln, Südeuropa, Skandinavien und Nordeuropa sowie Osteuropa und Israel – überall finden Tech Tours, teilweise mit eingeschränkter Thematik statt.

Als Antwort auf das wachsende Interesse an aufstrebenden Technologieunternehmen in ganz Europa wurde die European Tech Tour Association 1998 in Genf gegründet. Sie ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, bestehend aus führenden Vertretern der High-Tech-Branche. Die Organisation hat erkannt, dass kontinuierliches Wachstum in Europa davon abhängt, wie gut es gelingt, die innovativen Ideen von heute in die Spitzentechnologien von morgen zu verwandeln.

Schweizer Crowdfunding Plattform “c-crowd” gestartet

Kapitalsuchenden Projekten bietet c-crowd AG aus Zürich die Möglichkeit, sich eine alternative Finanzierungsquelle mit der Hebelwirkung der interessierten Öffentlichkeit zu eröffnen.

c-crowd ist eine neuartige, Internet basierte Plattform, welche attraktive Projekte und Kapital auf eine effiziente Art und Weise zusammenführt. Auf c-crowd.com bekommen Kapital suchende Projekte die Möglichkeit, sich einer breiten Masse (crowd) von möglichen Kapitalgebern vorzustellen. Somit bietet die Plattform eine echte und wirkungsvolle Alternative zu konventionellen und kostenintensiven Finanzierungswegen, weil die Projekte mittels Spenden, Investitionen oder Darlehen direkt von Privatpersonen auf der Basis standardisierter Prozesse und Verträge finanziert bzw. co-finanziert werden, unabhängig von Banken und anderen Institutionen. Mit einer umfangreichen Online-Präsenz und unterstützt durch regelmäßige offline Events spricht c-crowd.com bewusst eine breite Kundschaft an.

Jede natürliche oder juristische Person mit einem Projekt und dementsprechendem Finanzierungsbedarf kann sich an c-crowd.com wenden.

c-crowd

Um ein Projekt einreichen zu können, muss sich der Projektinitiator zuerst bei c-crowd.com kostenlos registrieren. Danach kann der Projektinitiator das Projekt einreichen, zusammen mit einem definierten Katalog an Informationen und Dokumenten. Nach Eingang der Informationen prüft c-crowd das Company-Projekt bzw. Charity-Projekt auf dessen Plausibilität sowie die c-crowd Zulassungskriterien, bevor das Projekt auf der c-crowd.com Plattform der Öffentlichkeit (bzw. den Premium-Mitgliedern) vorgestellt wird. Dadurch soll dem Anspruch von potentiellen Geldgebern (Investoren) für eine professionelle und einfache Finanzierung Rechnung getragen werden.

Die Präsentation der Projekte auf c-crowd.com erfolgt in einem einheitlichen Design, welches dem Geldgeber die Möglichkeit gibt, diese miteinander zu vergleichen. Um dem Geldgeber den Entscheid, Geld zu spenden bzw. zu investieren, so einfach und effizient wie möglich zu gestalten, arbeitet c-crowd.com mit standardisierten Prozessen und stellt Muster für die erforderlichen rechtlichen Dokumente (z.B. Emissionsprospekt, Zeichnungsschein und Aktionärsbindungsvertrag bzw. Spendenbestätigungen) ohne zusätzliche Kosten für den Projektinitiator oder den Geldgeber zur Verfügung.

c-crowd.com nimmt selber keine Investitionen/Spenden entgegen sondern führt den Kapitalgeber direkt mit dem Projektinitiator zusammen. Nach erfolgtem Kapitalfluss verrechnet die c-crowd AG dem Projektinitiator eine Gebühr auf das vermittelte Kapital. Das Aufschalten des Projektes auf die c-crowd Plattform ist mit einem einmaligen Unkostenbeitrag von Fr. 299.- verbunden welcher mit der Gebühr auf das vermittelte Kapital wieder verrechnet wird.

Nur so kann c-crowd den Anforderungen von Kapitalgebern gerecht werden. Neben Philipp Steinberger, selbständiger Berater für Unternehmensfinanzierungen, gehören der Internet-Unternehmer Marc P. Bernegger sowie der Rechtsanwalt Oliver Rappold zum Gründer-Team der c-crowd AG.
Komplettiert wird der Verwaltungsrat durch den Internet-Investor Martin Saidler, der sich im März 2011 via seiner Beteiligungsgesellschaft Centralway Holding AG an der c-crowd AG beteiligt hat.

Nie mehr verfalten und verzweifeln? Die Crumpled City Stadtplan Innovation!

Erfinderladen Samstag: Hier wird jeden Samstag eine Erfindung aus dem Erfinderladen vorgestellt. Heute: Crumpled City-Stadtplan !


Wer kennt das nicht: bei jedem faltbaren Stadtplan, ob zu Gast in der lang erträumten Stadt, im Urlaub oder als Neuzugezogene(r) in einer Stadt: man braucht entweder ewig um den Plan wieder komplett und ohne Beulen zusammenzufalten oder man zerreißt sogar -meist aus Versehen oder Ungeduld- den halben Stadtplan.
Wer also keine Lust mehr auf Sightseeing inklusive Problemen mit ausladenden Stadtplänen hat, der sollte sich die nützliche und witzige Lösung von palomar zulegen!
Das Zauberwort heißt “Crumpled City Maps” – zerknüllbare Stadtpläne!

Die Idee stammt vom Designer Emanuele Pizzolorusso. Dieser entwickelte die schön gestalteten Stadtpläne, die man zusammenknüllen und in den dazugehörigen Beutel oder andernfalls in die Hosentasche stecken kann. Bei Bedarf kann der informative Stadtplan wieder ausgebreitet und gelesen werden. Die robusten Pläne wiegen nur 20 Gramm, sind wasserfest und 87 x 58 Zentimeter groß. Zudem enthalten sie noch viele interessante Informationen, Tipps und Sehenswürdigkeiten. Dazu gibt es noch 10 “SoulSights” – besondere auserwählte Orte in der jeweiligen Stadt.

Bei uns im erfinderladen sind die crumpled city maps jetzt für die Städte Berlin, Hamburg, London, Paris, Rom und New York erhältlich. Natürlich gibt es sie ebenfalls bei uns im erfinderladen onlineshop zu erstehen.
Für 12,90 € kann jetzt nichts mehr schief gehen und die Lieblingstadt unsicher gemacht werden… Erleichterung macht sich breit – Das Falten hat ein Ende!