Das Füsslipyjama: Gaggohaas

Kalte Füsse sind etwas Unangenehmes und verhindern den guten Schlaf. Wer sehnt sich da nicht nach den kuscheligen Füsslipyjama von früher.
Die Schweizer Gaggohaas Macher machte sich auf die Suche. Sie wurden zwar nicht fündig, aber eben erfinderisch. Das Resultat: Gaggohaas – das einzige Pyjama mit Füssen für Kinder und Erwachsene. Zudem bietet Gaggohaas eine Reihe von speziellen Produkten für den Wohlfühlbereich. Die hellblauen «Haasen» aus Schweizer Handarbeit sorgen für nostalgische Gefühle und warme Zehen jetzt bereits seit 2005. Das Unternehmen mit Sitz in Basel, Schweiz, exportiert in alle EU-Länder sowie in die USA, nach Kanada und Japan. Das Sortiment umfasst Füsslipyjamas, Shorty-Pyjamas, T-Shirts und Bademäntel.

gaggohaas logo

Ein einteiliger Pyjama mit Füssen für Erwachsene und Kinder – sind die verrückt? Hmm, vielleicht ein bisschen. Doch der seit 2005 stetig steigende Erfolg spricht für sich. Das swissmade „Füsslipyjama“ (Jumpsuit, Strampler, Combi-Pyjama) des Basler Herstellers Gaggohaas sorgt für warme Füsse und einen gesunden und warmen Rücken. Die hochwertigen Kleidungsstücke für jede Generation fertigen die Schweizer seit 2005 im Nähatelier in Entlebuch. Sie sind nun weltweit erhältlich unter www.gaggohaas.com.

Füsslipyjama Gaggohaas

Neben feinster Baumwolle für das ganze Jahr, Niciplüsch für den Winter gibt es nun auch eine absolute Neuheit; das Füsslipyjama aus antibakterieller Naturfaser mit Zinkoxyd (z.B. bei Allergien oder Neurodermitis) – die hellblauen Einteiler sind ein echter Hingucker. Das einzigartige Design und die hochwertige Verarbeitung sind bestechend und raffinierte Extras sichern das Kuschelgefühl: Der Reissverschluss ist versteckt vernäht, der Stehkragen innen mit Band versäubert. Ein Anti-Rutsch-Aufdruck an den Fusssohlen bietet beim Laufen Sicherheit. Die Textilqualität unterstützt die natürliche Hautatmung.

gaggohaas erfindung

Namhafte Kaufhäuser und exklusive Boutiquen führen die Einteiler Schlafanzüge mit dem Schokohasen-Logo (Gaggohaas ist Schweizerdeutsch und bedeutet Kakao- oder Schokohase). Die Füsslipyjamas für Erwachsene sind im Onlineshop bei www.gaggohaas.com zum Preis von CHF 149 oder EUR 110 in fünf Grössen erhältlich; Kindergrössen ab ein bis elf Jahre kosten CHF 69 oder EUR 56; geliefert wird weltweit (zollfrei in die gesamte EU).

Mei Tai und andere Babytragen

Säuglinge und Kleinkinder werden in allen Kulturen getragen, in denen sich der Kinderwagen als Transportmittel nicht durchgesetzt hat, oder eben kein Platz ist wie z.B die U Bahn in Paris. Zwei Drittel der Weltbevölkerung tragen ihre Kinder noch heute mit den Babytragen. Ich habe und trage noch immer meine kleinste in Babytragen. Bin aber eher Freund von den Tradinionellen Varianten der Tragetücher aus Ostasien wie der Mei Tai (China), das Onbuhimo (Japan) und das Podaegi (Korea).

Der Mei Tai ist eine aus China stammende Tragehilfe. Eigentlich nur ein viereckiges Stück Stoff mit 4 Bändern (Trägern) an jede der 4 Seiten. Man kann sein Baby damit vor dem Bauch, auf dem Rücken und auf der Hüfte tragen, was abhängig ist von der Größe und dem Gewicht des Kindes. Größere Kinder ab Krabbelalter oder ab 10 kg sind besser auf dem Rücken zu tragen oder für kurze Strecken auch noch vorm Bauch.
Es gibt verschiedene Formen des Mei Tai’s. Die amerikanischen Mei Tai’s sind eher eckig und oben manchmal rund oder angeschrägt. Sie haben meist weder Kapuze noch Sonnenschutz und sind relativ einfach. Die europäischen Mei Tai sind etwas geschwungener und runder vom Schnitt. Sie haben meist Kopf-/Nackenstütze, Kapuze oder Sonnenschutz. Die Stegbreite ist variable oder Abnäher für eine gute Beutelung bilden den perfekten Sitz. Mei Tai’s sind relativ kompatibel für fast alle Konfektionsgrößen, wobei die Schulter- oder Hüftgurte jedoch nicht zu kurz sein dürfen. Mei Tai ist wirklich mein Favorit und die habe ich am meisten getragen.

Mei Tai Trage

Mei Tai Trage

Wrap Conversion – ist ein Mei Tai welcher aus einem Tragetuchstoff erstellt wird.

Wrap Conversion

Wrap Conversion

Der Onbuhimo ist eine aus Japan stammende Tragehilfe, welche keinen Hüftgurt hat und meist ab Sitzalter des Babies verwendet werden kann. Ein Onbuhimo wird meist auf dem Rücken getragen.
Es gibt verschiedene Versionen von Onbuhimos. Schnallenonbu sind ähnlich einem Rucksack und dadurch schnell aufzusetzen. Ein Ring Onbu ist mit Slingringen, wodurch die Schultergurte gezogen werden. Bei den Schlaufen-Onbuhimos werden einfach ein oder zwei Schlaufen genäht, wodurch die Schultergurte befestigt werden. Ein Schlaufen-Onbuhimo oder ein Ring-Onbuhimo kann auch vorne getragen werden und ein Schlaufen-Onbuhimo kann man sogar als Podegi binden, indem man die Schlaufen einfach aussen vor läßt.

Onbuhimo

Onbuhimo

Ein Onbuhimo ermöglicht die Anhock-Spreiz-Haltung, jedoch ist der Rücken nicht so sehr rund wie bei den anderen asiatischenTragehilfen. Der Onbuhimo sitzt relativ weit oben am Rücken und dadurch sitzt das Baby aufrechter. Der Onbuhimo besonders der Schnallen-Onbu wird derzeit immer beliebter, da er so schnell aufzusetzen ist und man durch den fehlenden Hüftgurt z.B. auch gut Mäntel oder längere Kleidungsstücke tragen kann, welche dann nicht durch den Hüftgurt eingedrückt werden. Onbuhimos sind die ideale Traghilfe, wenn man z.B. wieder schwanger ist oder man den Hüftgurt als einfach störend empfindet. Jedoch ist die Gewichtsverteilung ähnlich der Rucksacktrage beim Tragetuch nur auf den Schultern des Tragenden verteilt.

Der Podaegi oder auch im englischen Podegi genannt, ist eine koreanische Tragehilfe. Es ist ein rechteckiges Stück Stoff, was an der oberen Seite 2 Bänder hat. Diese Bänder können schräg oder gerade angenäht sein. Manchmal sind diese teilweise gepolstert, was gerade bei Kleinkindern das Tragen erleichtert. Der Podegi ist eine sehr vielseitige Tragehilfe, da er für den Rücken, vorm Bauch oder auf der Hüfte verwendet werden kann und vorallem auch sehr lange passt, da ihm der Hüftgurt fehlt man dadurch den Steg variable je nach Größe des Kindes halten kann. Die Bindeweise ist nicht ganz einfach, aber einmal gebunden, ist ein Podaegi eine sehr bequeme Tragehilfe, die man garnicht mehr missen möchte. Es gibt verschiedene Arten den Pod zu binden, wobei manche an Tragetuchbindearten erinnern.

Ziemlich neu ist die Erfindung des Ringslings aus Tragetuch. Er bietet für die Haltung des Babys die Vorteile eines klassischen Tragetuchs, da es sich genau am Körper anpasst. Es ist jedoch kleiner und handlicher (ca 2 m), mit etwas Übung auch extrem schnell an- rsp. ausgezogen. Der Nachteil hier ist, dass das Gewicht nur auf einer Schulter lastet. Mit einem Ringsling lässt sich ab Geburt tragen bis die Last für eine Schulter zu schwer wird.

Die flexiblen Solarmodule von Flisom

Das Ziel von Flisom ist es, flexible Solarmodule mittels CIGS Dünnschicht-Technologie zu produzieren und zu vermarkten. Die Firma wurde 2005 als Spin-off-Unternehmen des Laboratoriums für Festkörperphysik der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zurich) gegründet. Der Hauptsitz von Flisom befindet sich in Dübendorf (Schweiz), nahe Zürich.

flisom

Die Solarmodule von Flisom werden mittels eines Rolle-zu-Rolle-Beschichtungsprozesses hergestellt, der eine kontinuierlich hohe Qualität bei geringen Kosten garantiert. Die Abscheidung des lichtabsorbierenden CIGS-Verbindungshalbleiters (Cu(In,Ga)Se2) ist dabei ein Schlüsselkriterium der Beschichtungstechnologie.

In einem Solarmodul werden mehrere Solarzellen zusammengefasst und bilden mit elektrischen Komponenten, wie Dioden und Anschlussleitungen eine direkt einsetzbare Einheit. Je nachdem wie die Solarzellen im Solarmodul miteinander verbunden sind, erzeugt ein Modul höhere elektrische Spannung oder mehr elektrischen Strom.
Flisom 2013
Der von Flisom entwickelte Rolle-zu-Rolle-Beschichtungsprozess ermöglicht die Herstellung von monolithischen Solarmodulen. Solarzellen und andere Komponenten können dadurch direkt auf der Plastikfolie aufgebracht und miteinander verbunden werden. In der sogenannten monolithischer Interconnection werden die einzelnen Zellen unter dem Einzatz von Lasergravierung gezielt elektrisch verbunden.

Flisom stellt flexible Dünnschicht-Solarmodulen mittels kostengünstigem Roll-zu-Roll-Prozess her.
Diese Solarmodule zeichnen sich durch folgende Hauptmerkmale aus:

Hoher Wirkungsgrad für die Umwandlung von Licht in Elektrizität

CIGS Verbindungshalbleiter
Geringe Kosten
Sehr anpassungsfähig bezüglich Größe und Energieversorgung

Flexibler Einsatz

Biegsam und einfache Handhabung
Extrem leicht
Platzsparende Lagerung (zusammengerollt), einfacher Transport, einfache Installation
Einheitliches, dunkles Erscheinungsbild für attraktive Designs

Langlebigkeit

stabiles Material
verlässlicher dank monolithischem Moduldesign

Anwendungen
Der Solarmodul-Prozess von Flisom ermöglicht ein maßgeschneidertes Design der Photovoltaik-Module in verschiedenen Größen und elektrische Leistungsmerkmalen für neue Anwendungsgebiete:

– Gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) für Dächer und Fassaden
– Mobile Geräte wie Mobiletelefone, Laptops, Taschen und weitere Apparate
– Fahrzeuge wie Autos und Schiffe

Diese Solarmodule können dank ihrer Biegsamkeit und ihres geringen Gewichtes auf gekrümmten oder flexiblen Oberflächen angebracht werden.

Rekord-Wirkungsgrad von 20,4 %

Am 17.01.2013 meldete Empa, dass seine flexiblen CIGS-Solarzellen einen Wirkungsgrad von 20,4 % erreicht haben. Dies ist ein Weltrekord für die CIGS-Technologie und genauso hoch, wie der Wirkungsgrad von Solarzellen mit Wafern auf Basis von polykristallinem Silizium.

“Die Produktion großformatiger Solarmodule und die Einführung dieser komplexen, innovativen Prozesse in die industrielle Fertigung sind Herausforderungen, die eine enge Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und industriellen Partnern erfordern”, sagte Pierangelo Groening, Leiter der Abteilung für moderne Werkstoffe und Oberflächen und Vorstandsmitglied von Empa.

„Wir sind sehr beeindruckt vom Erfolg unserer Finanzierungsrunde und vom hohen Wirkungsgrad, den unsere Partner von Empa erreicht haben”, sagte Flisoms Interims-Geschäftsführer Kaelin. “Wir freuen uns darauf, von den Einblicken in die Arbeit von Empa zu profitieren, um die Effizienz flexibler Solarmodule weiter zu erhöhen, die mit Flisoms Rolle-zu Rolle-Verfahren produziert werden.”

Erfindung der Woche: OVO egg stamps

Alle erfinderladen Produkte haben eine Geschichte zu erzählen, doch die sieht man nicht auf den ersten Blick.

egg stamp

Wer kennt das nicht, morgens am Frühstückstisch, Morgenmuffel trifft auf Morgenstrahl. Während der eine in die Küche geschlurft kommt und sich, ohne ein Wort zu sagen, an den Frühstückstisch setzt, sich hinter einem großen Becher Kaffee und der aktuellen Zeitung verkriecht, lässt der Morgenstrahl keine Gelegenheit aus, seine gute Laune Kund zu tun. Ein Schwall der strahlenden Worte – der wie ein Sturm über den Küchentisch hinwegfegt, erreicht den unvorbereiteten Morgenmuffel. Unfähig zu reagieren entfährt ihm nur ein Grummeln.
Und der Streit ist vorprogrammiert! Das muss ja nicht sein.

eierstempel mit karton und ei

Für alle Morgenmuffel gibt es jetzt eine neue Form der Kommunikation: Die OVO egg stamps – sag´s durch das Ei! Ob zustimmend, ablehnend, fröhlich oder gar traurig- mit den egg stamps tritt eine ganz neue Art der nonverbalen Kommunikation ein, die beide Seiten glücklich macht! Ein perfektes Frühstücksei ist eben in der Mitte noch schön weich und das Eiweiß fest – und hat ab jetzt ein Gesicht.

egg stamp - eierstempel

Noch ein positiver Nebeneffekt von OVO Eierstempel, bunte Eier, nicht nur zu Ostern!

Die OVO egg stamps gibt´s für 12,95 € im erfinderladen Berlin und Salzburg oder im online shop!

Die PeakFinder und PanoramaKnife Kooperation

Sie teilen eine Leidenschaft. Und diese wiederum teilen sie mit unzähligen Bergliebhabern. Fabio Soldati (38) der Erfinder von PeakFinder, der meistverkauften Bezahl-App der Schweiz und Andy Hostettler (53), der Erfinder des eben mit grossem Erfolg lancierten PanoramaKnife, gehen eine Kooperation ein.

peakfinder
“Es handelt sich primär um eine Marketing-Kooperation. Wir haben im Kern dieselbe Käuferschaft. Bergbegeisterte Menschen sind sicher von beiden Produkten fasziniert. Deshalb werden wir sie immer wieder gemeinsam in unsere Programme mit einbeziehen”, meint Fabio Soldati.

“Es lag auf der Hand, mit Fabio Kontakt aufzunehmen. Er hat eine wunderbare Idee auf den Markt gebracht, die von Zehntausenden Menschen regelmässig genutzt wird. Am Anfang ging es nur um einen Austausch von Erfahrungen. Märkte, Medien, Marketing. Im Laufe der Gespräche stellten wir fest, dass wir einander weiter unterstützen können. PanoramaKnife ist darauf angewiesen, dass die abgebildeten Berge und Höhenangaben stimmen – hier kommt PeakFinder ins Spiel. Gleichzeitig kann der Softwareingenieur Soldati von meiner langjährigen Erfahrung in Marketing und Kommunikation profitieren”, so Hostettler.

PanoramaKnife

PeakFinder ist die mit Abstand erfolgreichste Schweizer Bezahl-App. Für Apple- und Android-Geräte, aber auch auf dem PC, resp. Mac. Weit über 300’000 Menschen haben sie runtergeladen und nutzen sie beim Wandern und Bergsteigen weltweit. PeakFinder erkennt die Gipfel, die gerade bewundert werden und bildet sie in Panoramatafeln mit Namen ab. Über eine Feldstecherfunktion bekommt auch der entfernteste Gipfel seinen Namen. PeakFinder dient aber auch als Planungsinstrument für den nächsten Ausflug. Bequem von zu Hause kann unter www.peakfinder.org die Wanderung vorbereitet werden, damit man die sehenswertesten Gipfel nicht verpasst.

PanoramaKnife wurde Ende Oktober 2012 lanciert. Mit über 6000 verkauften Messern in 3 Monaten gilt es in der Branche als Überflieger, der sowohl den einheimischen Markt, wie auch die Tourismus-Industrie beflügelt. Dabei ist die Idee ganz simpel. Man nehme eine bekannte Bergkette, übertrage diese auf eine Diamantscheibe, schleife das Profil in eine Klinge und lasere die von PeakFinder validierten Namen und Höhenangaben in die Klinge. Vorerst sind es Brotmesser, die dank den Bergspitzen sogar besser schneiden als herkömmliche, aber es folgen in Kürze noch weitere Umsetzungen dieser Idee. Es gibt die Modelle “Berner Oberland” und “Säntis/Bodensee”, im März folgen “Matterhorn”, “Luzern”, “Zürich” und im Herbst “Lac Léman” und “Graubünden”.

Besitzer der PeakFinder App finden seit dem neuesten Update einen Link zum PanoramaKnife unter “Produkte”. Und mit dem Code “peakfinder” sind 10% Rabatt auf alle Online-Bestellungen bei www.panoramaknife.ch erhältlich. So manifestiert sich die Kooperation als sichtbar und sinnvoll.

Büroschlaf – Powernapping mit Stil

Heute bin ich mal so bescheiden und stelle euch die praktischste Idee überhaupt vor – “Büroschlaf”. Büroschlaf ist eine Erfindung aus dem Hause Jordan Muthenthaler.
Das Jordan steht dabei für meine Wenigkeit.

power napping

Ein kurzes Nickerchen am Schreibtisch, wünscht sich jeder, doch kaum einer traut sich. Dabei steigern kurze Entspannungsphasen im Büro die Arbeitsleistung. Das sagen Experten und das beweist auch die Praxis. Ein paar Minuten Schlaf zu Mittag steigern aber nicht nur die Leistungsfähigkeit, laut Wikipedia, sondern senken auch das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Einer griechischen Studie mit 23.500 Probanden zufolge senkt der Mittagsschlaf das Herzinfarktrisiko um 37 Prozent.

Wenn der Schlaf zu Hause wieder mal nicht reicht, hilft unser Büroschlaf.

Verborgen vor den Blicken neidischer Kollegen passt dieses Kissen in handelsübliche A4 Ringordner. Im Bedarfsfall einfach aufschlagen und als Kopfablage verwenden. Sie werden es spüren – es funktioniert.

Das perfektes Weihnachtsgeschenk für alle Bürosklaven; ein Geschenk was wirklich ein Nutzen hat – um ehrlich zu sein entstand die Idee aus meiner persönlichen Vorliebe für Schlaf, ob zu Hause oder im Büro.
Diese Erfindung gibt es mit verschiedenen Sprüchen wie hier zB zu sehen:

Power-napping
oder
Powernapping Erfindung
und mehr …

Der Büroschlaf ist bei uns im Erfinderladen Berlin, Salzburg oder im Online Shop für 15,95 € käuflich zu erwerben.

Gute Nacht.
Jordan

Die Colotube Röhrenverstärker Erfindung

Rechtzeitig zur High End Swiss bringt die Schweizer Manufaktur colotube mit dem 300B SE Stereo einen Vollverstärker auf den Markt.
In Qualität und Design steht das neue Modell den colotube 300B SE Monoblöcken in nichts nach. Wenn am Freitag, 19. Oktober die High End Swiss – die grösste High End Audio Messe der Schweiz – im Mövenpick Hotel Regensdorf ihre Tore öffnet, hält colotube eine Neuentwicklung von Gino Colombo bereit: 300B Vollverstärker
colotube erfinder

Der Röhrenverstärker mit 300B Röhren von Emission Labs, single-ended ist ein Vollverstärker. Auch in diesem Model steckt viel Schweizer Handarbeit: Von der mit Laser Technologie erstellten Chromstahlabdeckung bis zu den Edelholz Seitenteilen aus Wenge. Der colotube 300B SE Stereo wird in der Lysser Manufaktur von Hand verdrahtet und besticht durch edles Design und exklusiven Service. Der warme, weiche Klang dieses Röhrenverstärkers ist von höchstem Niveau. Dieser Verstärker braucht keinen Vorverstärker.

Colotube Erfindung

Der 300B SE Stereo von colotube ist mit zwei EML 300B und einer EML 5U4G von Emission Labs ausgestattet. Diese Qualitätsröhren werden in Prag von Hand gemacht.
Als Treiberröhren werden zwei JJ ECC99 eingesetzt.

Der colotube 300B SE Stereo hat zwei Mal 6 Watt Sinus Ausgangsleistung. Das Gerät kostet CHF 17‘700. Garantie: 5 Jahre (exklusiv Röhren).

colotube ist ein wertebasiertes Schweizer Familienunternehmen mit Sitz in Lyss. Familie ist für Sie ein wichtiger Wert – in der Gesellschaft und in der Geschäftswelt. Auch wenn Sie ein junges Unternehmen sind, denken Sie generationenmässig. Die Röhrenverstärker, die Sie bauen, werden die Kunden Ihren Kindern weitergeben können. Darin sehen Sie übrigens Ihren Beitrag zum Schutz der Umwelt: Die Geräte Ihrer Manufaktur sind extrem langlebig.

Solaranlage zur Erzeugung der elektrischen und thermischen Energie

Der Jahresweltenergiebedarf der Menschheit könnte durch die Sonneneinstrahlung innerhalb einer halben Stunde gedeckt werden. Die Sonne schenkt uns so viel Energie, von der wir nur einen kleinen Bruchteil zu nutzen gelernt haben. Um den Energieertrag der Sonneneinstrahlung zu erhöhen und die Umwelt mehr zu entlasten, sollte der Wirkungsgrad der Solaranlagen erhöht werden.

Die Sonneneinstrahlung in Deutschland beträgt ca. 1000 W/m2. Dabei liegt die Energieausbeute bei ca. 100-120 W/m2 bei den Photovoltaikanlagen und ca. 500-600 W/m2 bei den thermischen Solaranlagen. Die Monate im Sommerhalbjahr (April bis September) sind die einstrahlungsrelevanten Monate, auf die etwa 75% der Jahreseinstrahlungssumme entfallen. Gleichzeitig ist zu bedenken, dass die EU bei Neubauten die Einführung des Nullenergiehauses bis zum Jahr 2025 als Standard anstrebt.

Modell vom Kombikollektor.

Modell vom Kombikollektor.

Bei der herkömmlichen Photovoltaikanlage wird der Wirkungsgrad wegen der Erhitzung von Halbleiterzellen um bis zu 30 % gesenkt. Der Anlagepreis wird im Wesentlichen vom Preis der Photozellen bestimmt. Die thermischen Solaranlagen sind zwar wesentlich günstiger als die photovoltaischen, lassen aber den „elektrischen“ Teil der Sonneneinstrahlung außer Acht.
Um die Vorteile der herkömmlichen Anlagen hervorzuheben und die Nachteile zu mindern, wird ein Hybrid- bzw. Kombikollektor entwickelt. Eine größere Energieausbeute lässt sich auf folgendem Wege erreichen. Die gesamte Sonneneinstrahlung wird durch einen Strahlungsbündler eingefangen und geteilt weitergeleitet – der „elektrische“ Teil wird auf die photovoltaische Zelle konzentriert und der „thermische“ Teil durch die Wände des Strahlungsbündlers auf die wärmeabführenden Leitungen (zweiter Kreis) durchgelassen. Die photovoltaischen Zellen werden mit einem anderen wärmeabführenden Kreis (erster Kreis) auf die optimale Temperatur abgekühlt, wobei diese thermische Energie für die Vorwärmung des zweiten Kreises benutzt wird. Die Wände des Bündlers sind mit einer Nanobeschichtung versehen, mit deren Hilfe die Teilung der Sonneneinstrahlung geschieht.

Modell vom Kombikollektor. Schnitt rechts

Modell vom Kombikollektor. Schnitt rechts

Die Zwischenräume zwischen den Strahlungsbündlern haben eine wesentlich größere Grundfläche (n-fach, im dargestellten Modell 20-fach) als die Fläche der photovoltaischen Zellen. Dies bringt mit sich die Kosteneinsparung für photovoltaischen Zellen (bei gleicher oder höherer Leistung). Die Zwischenräume zwischen den Strahlungsbündlern sind in beiden Richtungen mit wärmeabführenden Leitungen versehen. Dadurch wird die Effizienz beim Auffangen von thermischer Energie höher als bei den herkömmlichen Solaranlagen.

Modell vom Kombikollektor. Schnitt links.

Modell vom Kombikollektor. Schnitt links.

Als Alternative (s. Gesamtbild) ist links ein länglicher Bündler dargestellt. Aus Herstellungsgründen dürfte es einfacher sein, die Strahlungsbündler auf die
gesamte Länge des Kollektors zu fertigen (obwohl die Bestrahlung der photovoltaischen Zellen sowie die gesamte Effizienz der Anlage kleiner wird).


Folgende Vorteile ergeben sich mit dem Kombikollektor:
1. Die Effizienz der Photozellen wird alleine wegen der aktiven Kühlung um bis zu ca. 25% – 30% erhöht.
2. Die Einstrahlungsintensität kann (je nach ausgewählter Geometrie des Trichters) n-fach erhöht werden (im Modell nur durch den Konzentrator 20-fach).
3. Eine Steigerung der thermischen Anteile der Energieausbeute, da das Medium des 2.Kreises von dem Medium des 1.Kreises vorgewärmt wird.
4. Ein Abwerfen der Sonnenenergie (besonders in Sommermonaten) wird wegen der selektiven Beschichtung des Trichters nahezu vollkommen verhindert.
5. Wesentlich geringere Kosten von Halbleiterelementen (je nach Geometrie des Trichters, im Modell 20-fach).
6. Mit dem von mir entwickelten Kombikollektor kann ein „Blockheizkraftwerk“ z.B. eine Siedlung zumindest mit thermischer Energie komplett versorgt werden, wenn an die Anlage eine Wärmepumpe angeschlossen wird (deren Jahresarbeitszahl – COP – damit wesentlich erhöht wird). In Sommermonaten lässt sich noch zusätzliche elektrische Energie gewinnen.
7. Die Anlage lässt sich komplett in die Dach- und Wandkonstruktion integrieren. Auf die übliche Bedachung und Wandverkleidung kann verzichtet werden. Die Anlage kann so konzipiert werden, dass das Gebäude komplett mit elektrischer und thermischer Energie versorgt und Energie noch ins Netz eingespeist werden kann.
8. Mit der Entwicklung der Energiespeicherungstechnik (Batterien) wird es auch möglich sein, die autonome Energieversorgung des Nutzers zu gewähren.
9. Eine Stilllegung der Solaranlage wegen des hohen thermischen Energieertrages in Sommermonaten entfällt, denn es entsteht ein viel größerer elektrischer Energieertrag.
10. Deutlich größere Energieausbeute und höherer Wirkungsgrad der gesamten Anlage, also eine deutlich bessere wirtschaftliche Nutzung der Sonnenenergie.

Für diese Erfindung werden noch Partner gesucht – am besten gleich bei mir melden: jordan@erfinderhaus.de

Die Erfinderische Computertastatur K310

Ja, die Schweizer haben es wieder erfunden – die Tastatur, die gerne baden geht.

Wer gerne Bier, Kaffee, oder eine Cola über seine Tastatur kleckert, sollte sich Logitechs neues Modell K310 kaufen.
Die Computertastatur lässt sich beliebig oft abwaschen bis zu 50 Grad heiß und kann sogar 30 Zentimeter tief untertauchen. Die Löcher am Rücken der Erfinder Tastatur sorgen nach dem Aufenthalt unter Wasser dafür, dass darin angesammelte Flüssigkeit schnell wieder abfließt.

Die Erfinder Tastatur Logitech K310 lässt sich abwaschen

Die Erfinder Tastatur Logitech K310 lässt sich abwaschen


Das USB-Kabel sollten die Nutzer vor dem Waschen allerdings sicherheitshalber abnehmen. Die Tasten sind laserbedruckt und UV-beschichtet, sodass die Beschriftung beim Waschen nicht verblasst.
In die Spülmaschie sollte man das gute Stück allerdings nicht legen. Scharfe Haushaltsreiniger mag die Tastatur auch nicht. Spülmittel sind allerdings kein Problem.
Dank des vertrauten Layouts mit Funktionstasten und Nummernblock ist komfortables Tippen garantiert. Die Tastatur beeindruckt zudem durch ihr ungewöhnliches und stilvolles Design.
Ab Oktober soll die K310 in den Handel kommen. Der Preis: 39,99.- Euro
Ich persönlich finde die Idee sehr gut.

Erfindung der Woche: Bügel-Clou!

Alle erfinderladen Produkte haben eine Geschichte zu erzählen, doch die sieht man nicht auf den ersten Blick. Also werde ich hier jede Woche einen Erfinder, und die Geschichte zu seinem Produkt erzählen. Heute ist die Woche 33. Die Erfindung der Woche ist Bügel-Clou!

Buegel Clou

Diese Woche stellen wir euch den Erfinder des Bügel-Clou vor: Christian Peitzner-Lloret. Die Hausfrau, die Spezialistin auf allen Gebieten der Hausarbeit ist, ist eine Rarität geworden. Doch ohne dieses Spezialwissen ist insbesondere das Bügeln von Hemdsärmeln äußerst frustrierend.


Erfinder 2012 - Bügel Clou

Diesem Problem hat sich der Erfinder des Bügel-Clou Christian Peitzner-Lloret gestellt:

Entstanden ist die Idee aus der Unzufriedenheit beim Bügeln meiner Hemden. Das Aufsatzbügelbrett war mir einfach zu umständlich und auch zeitintensiv. Also experimentierte ich solange bis ich die einfachste und optimale Lösung gefunden hatte: eine flexible und für alle Größen von Ärmeln geeignete Federstahlgabel. Das Bügeln geht seither perfekt und meist in nur einem Zug ohne zu wenden!

Den Bügel-Clou gibt es im erfinderladen und auf erfinderladen.com für 25,95€.