Die größten Innovationen im Sport innerhalb der letzten Jahrzehnte

Seit geraumer Zeit gehören Firmen wie Google, Facebook, Amazon und Netflix zu den größten Unternehmen der Welt. Allen gemein ist die Sparte, in der sie arbeiten: Technik. Die Firmen, die auch als sogenannte „Game-Changer“ bezeichnet werden, verändern fortlaufend den Markt und stellen den Kunden immer neue Technologien zur Verfügung. Mittlerweile können Uhren und Smartphones käuflich erworben werden, die in Kombination mit diversen Apps Auskunft geben über den Gesundheitszustand und den Leistungsverlauf der Nutzer. Aber nicht nur derartige Neuheiten für den Alltag sorgen für stetigen Fortschritt. Auch im Bereich des Sportes hat es in den letzten Jahrzehnten entscheidende Veränderungen gegeben, die sich durchgesetzt haben und bis heute Verwendung finden.

Golf Schläger aus Titan
Zu diesen Veränderungen gehört auch die Tatsache, dass die Schläger für das Golfspiel mittlerweile aus Titan hergestellt werden. Vor geraumer Zeit wurden Schläger in ihren verschiedenen Ausführungen noch aus Eisen oder auch aus Holz hergestellt. Mittlerweile werden jedoch überwiegend die leichten und elastischen Alternativen wie Titan, Kevlar oder Aluminium verwendet. Zwar muss hierbei ein höherer Preis angenommen werden, doch dieses macht sich häufig dadurch bezahlt, dass die Lebensdauer dieser Schläger eine deutlich höhere ist.

LZR Badeanzüge
Michael Phelps gilt als Paradebeispiel, wenn es um Profischwimmer und Weltrekorde geht. Allein bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking konnte sich Phelps über 8 Goldmedaillen freuen und gilt damit als einer der erfolgreichsten Olympioniken überhaupt. Einen großen Anteil an dieser Erfolgsserie hatte neben dem eisernen Willen zum Sieg und einem knallharten Training auch die Badehose, die Phelps trug. Dabei handelt es sich um Bademode, die in ihrer Konstruktion an die Oberfläche eines Hais erinnert. Der gesamte Widerstand im Wasser wird auf ein Minimum reduziert und der Anzug dient zudem dazu, die Körperhaltung während des Bewegens zu optimieren. Diese Anzüge sind so erfolgreich und vorteilhaft, dass nahezu ein jeder Profischwimmer mit dieser Kleidung an den Start geht.

KERS in der F1
Schneller, schneller, schneller. Dieses Motto gilt bei der Formel 1 zweifelsfrei. Mit bis zu 950 PS rasen die Fahrer mit ihren Hightech-Autos über die Bahn und versuchen dabei, die zur Verfügung stehende Energie bestmöglich zu nutzen. Damit dieses noch besser funktioniert, wurde 2009 das KERS-System eingeführt. Hierbei handelt es sich um ein System für die Rückgewinnung kinetischer Energie. Das bedeutet also, dass die Bremsenergie genutzt werden kann, damit diese nicht verloren geht. 2014 wurde dieses System noch weiter entwickelt und als ERS betitelt. Zur Rückgewinnung der Bremsenergie tritt zudem eine Möglichkeit, die Energie des Abgasstromes zu nutzen – eine kleine Revolution im Motorsport.

Headsets im Helm
Wer schon einmal ein Stadion besucht hat, der weiß, dass es dort mitunter auch sehr lautstark zugehen kann. Da aber – vor allem beim Football – Spieler und Trainer regelmäßig kommunizieren müssen, musste eine Lösung her, um der Geräuschkulisse Herr zu werden. Eine der großen Entwicklungen der Sportgeschichte war also das Einbauen eines Headsets in den Helm, den die Spieler tragen. Von diesen Entwicklungen profitiert nicht nur die amerikanische NFL, sondern auch NHL, MLB und NBA können ihre Vorteile aus den stetigen technischen Fortschritten ziehen.

Erfindung der Woche: Salzig Sporthocker

Weil wir dem Wetter trotzen haben wir diese Woche eine sommerliche Erfindung der Woche für euch. Die Salzig Sporthocker sollen euch schon auf warme Temperaturen und Sport in der frischen Luft einstimmen.

salzig_erfindung

Der SALZIG Sporthocker ist die einzigartige Kombination aus Sitzmöbel und Sportgerät. Er eignet sich durch seine Form zum Spielen, Werfen, Fangen, Balancieren und natürlich zum Sitzen. Der extrem robuste und leichte Sporthocker ist 45 cm hoch und hat einen Durchmesser von 32 cm. Er ist indoor- und outdoor geeignet und recyclingfähig. Drei Gewichte machen es möglich, dass er von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen benutzt werden kann.

Viele Farben und eine große Auswahl an Grafiken machen den SALZIG Sporthocker zu einem stylischen Möbel in der Wohnung und zu einem coolen und jugendlichen Fun-Sportgerät auf der Straße. Ein SH2 mit Grafik hat zwei unterschiedlich gestaltete Seiten. Dreht man ihn um, ändert sich die grafische Erscheinung.

Die neue Sportart aus Deutschland wurde erst durch den Sporthocker möglich. Sie hat Einflüsse von Artistik, Skateboarding, Jonglage, Breakdance, Parkour und ist doch ganz anders. Es
existieren bereits hunderte von Tricks mit dem Sporthocker. Der Sport Hockern trainiert spielerisch die Kondition und Motorik, die Hand-Augen-Koordination und das Balancegefühl. Die ersten Tricks sind in wenigen Minuten erlernbar, daher stellen sich schnell Erfolgserlebnisse ein. Kinder verwenden den Sporthocker als Spielzeug. Für Jugendliche ist er das Sportgerät und “Skilltoy” für die neue und kreative Sportart “Hockern” aus Deutschland. Der Sport vermittelt Spaß an der Bewegung Das Feedback von Privatpersonen und von Organisationen ist durchweg positiv. Die Szene wächst weltweit. Wenn auch du zur Gemeinschaft gehören möchtest kannst du die Hocker im Erfinderladen direkt einmal testen oder sie gleich im Onlineshop bestellen.

Die Brüder Michael und Stephan Landschütz erzählten uns die Geschichte zum Produkt.

salzig_erfinderladen

Wir sind Produktdesigner und leidenschaftliche Sportler. Ob Skateboarden, Snowboarden, Wellenreiten oder verschiedenste Mannschaftssportarten – Sport war und ist ein fester Bestandteil unseres Lebens.
Warum nicht zuhause mit einem Möbel? Eine Couch ist zu schwer aber ein Hocker hat eine gute Größe. Wir bauten mehrere Prototypen und aus der fixen Idee entwickelten sich schnell die ersten Konzepte und Innovationen. Stephans Diplomarbeit, zahllose Tests und eine enge Zusammenarbeit mit spezialisierten Unternehmen führten zur Realisation des ersten serienreifen Sporthockers der Welt.

Wir hockern nach wie vor jede Woche und erfinden gemeinsam neue Tricks.

Franz Krienbühl der Erfinder des Anzuges für den Eisschnelllauf

Heute schreibe ich über eine geschichtliche Erfindung. Franz Krienbühl macht den Eisschnelllauf in der Schweiz populär. Nach unzähligen Schweizermeistertiteln und Olympia-Einsätzen tritt er mit 57 Jahren(!) vom aktiven Sport zurück.

Der Schweizer Architekt und Eisschnellläufer Franz Krienbühl entwickelte 1974 aus aerodynamischen Überlegungen einen einteiligen hautengen Anzug, der zu Beginn keine Anhänger fand. Sein neuer, enger Anzug wurde anfänglich eher verspottet. Als Krienbühl mit diesem Anzug mit 47 Jahren den achten Platz bei den Olympischen Spielen 1976 erreichte, tragen alle Läufer diesen Einteiler.

2002 stirbt Franz Krienbühl. Im Anhang ist ein kurzes Video über sein Leben von dem SF.

Franz Krienbühl