Madame Jordan – zum Tragen geboren

Madame Jordan ist eine Berliner Manufaktur für mitwachsende Kinderkleidung und Babytragen.
Das kleine Berliner Unternehmen hat sich bei der von Amazon ins Lebens gerufenen Initiative „Unternehmer der Zukunft“ gegen 200 andere Bewerber durchgesetzt

Im Jahr 2009 in Berlin von Antje Rudolph und ihrer Nichte Christiane Jordan gegründet wuchs das Familienunternehmen schnell voran. Das Besondere an Madame Jordan ist der umfassende Charakter des Unternehmens. Neben Kinderkleidung, die über mehrere Größen passt und somit besonders nachhaltig ist, hat sich das Madame Jordan auf Kindertragen und Tragesysteme spezialisiert und damit eine große Marktlücke in Berlin getroffen. Denn Kinder- und Babytragen gibt es zwar viele, jedoch hat jede Trage etwas spezielles, individuelles und ganz einzigartigen an sich. Sich für eine Trage zu entscheiden, ist vergleichbar mit dem Kauf eines Kinderwagens.

Genau deshalb bietet Madame Jordan auch eine Trageberatung an. Zum Ausprobieren stehen neben den eigenen Modellen, auch Tragetücher – und Systeme verschiedener Firmen zur Verfügung. Dabei wird viel Wert auf die Firmenphilosophie der Fremdprodukte gelegt; Nur wenn sich die eigene Philosophie mit der der Firmen überschneidet, wird die Ware auch bei Madame Jordan verkauft.

Über die Jahre wuchs der Laden stetig, sodass im Jahr 2013 der Umzug in ein größeres Geschäft anstand. Das Konzept des Ladens wurde hier ganz auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst. Neben Kleidung und Tragen, kam eine eigene Werkstatt, ein Kursraum und ein Lager zum eigentlichen Ladengeschäft hinzu. Gerade Eltern, oder werdende Eltern haben viele Fragen, die gehört und beantwortet werden wollen. Bei Madame Jordan nehmen sich die Mitarbeiter viel Zeit für ihre Kunden. Die Stoffe für Tragen und Kinderkleidung werden fast ausschließlich von Herstellern aus Deutschland oder den Nachbarländern bezogen.
Die Qualität der Stoffe, wie z.B. bio, regional und fair produziert spielt dabei eine große Rolle und genäht wird ausschließlich in der hauseigenen Werkstatt.

Madame Jordan sieht sich aber auch als Begegnungsstätte. Im Kursraum bietet eine Stillberaterin Kurse rund um das Thema Stillen an, eine Familienberaterin berät Eltern mit Schreibabys.

Seit Anfang 2014 werden die Produkte von Madame Jordan auch über den Onlineshop vertrieben, im Sommer 2016 wurde die Kapazitäten in der Werkstatt noch mal ausgebaut, sodass ab diesem Jahr ein eigener Lagerbestand aufgebaut werden soll, um auch andere Marktplätze zu bedienen.

Auch deswegen hat sich Madame Jordan bei dem von der WirtschaftsWoche und Amazon ins Leben gerufene Förderprogramm „Unternehmer der Zukunft“ beworben. Die Initiative soll helfen, kleine Händler mit bis zu 20 Mitarbeitern für das Digitalzeitalter fit zu machen. Über 200 Unternehmen hatten sich beworben, 23 wurden schließlich ausgewählt, darunter auch Madame Jordan.
In den kommenden Monaten erarbeiten die Teilnehmer ihren E-Commerce-Aktionsplan und setzen ihn um. Auf ihrer Agenda steht beispielsweise, den stationären Laden um einen Amazon Onlineshop zu erweitern, europaweit zu exportieren und die eigene Marke online zu etablieren.

Links:
Madame Jordan Exklusive Kollektion für Amazon
Die Schnitte von Madame Jordan
„Unternehmer der Zukunft“ – lokal und um die Welt
„Unternehmer der Zukunft“ – Coaching-Tag bei Madame Jordan
– „Unternehmer der Zukunft“-Coach Klaus Forsthofer von marktplatz1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.