Motörhead Erfinder: Lemmy Kilmister ist tot

Die Heavy-Metal-Legende Lemmy Kilmister ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Der Motörhead Frontmann erfuhr gemäss der Band erst am 26. Dezember – zwei Tage nach seinem Geburtstag – von seiner Krebserkrankung.

Der Musiker, der eigentlich Ian Fraser Kilmister heißt, galt als beliebter Rocker und Erfinder seines Genres. Vier Jahrzehnte lang war er der Sänger von Motörhead. Jedes Konzert der britischen Heavy-Metal-Gruppe begann immer mit Kilmisters geschriener Verkündung: „Wir sind Motörhead! Wir spielen Rock and Roll!“

Lemmy Kilmister

Über sich selbst scherzte er einmal: „Ich war immer gesund, abgesehen von Drogen und Alkohol.“
Wenn es ein Trost sein könnte: Lemmy hat so unfassbar glaubhaft verkörpert, was er war: Rock’n’Roll.
Geboren wurde Kilmister am Heiligen Abend des Jahres 1945 in der englischen Grafschaft Staffordshire. 30 Jahre später gründete er Motörhead. Als Bassist und Leadsänger war er seitdem unter Fans und Weggefährten ein geschätzter Musiker.
Rockstar Ozzy Osbourne nannte ihn auf Twitter „einen meiner besten Freunde“. Er sei „ein Kämpfer und eine Legende“ gewesen. „Ich werde dich auf der anderen Seite sehen“, schrieb er.
Charakteristisch für Motörhead ist, dass der E-Bass die Rolle der Rhythmusgitarre übernimmt, wodurch die Klangfarbe der Musik deutlich basslastiger als die vergleichbarer Gruppen wie AC/DC ist. Durch die Übernahme eines Outlaw-Images im Auftreten und in den Liedtexten sicherte sich Motörhead die Sympathien der Punk-Szene der späten 1970er-Jahre und fungierte so als Bindeglied zwischen Punk und Heavy Metal.

Sein Motto: Geboren um zu verlieren, gelebt um zu gewinnen!

Danke für deine Musik, danke für deine Geradlinigkeit.
Rest In Rock – Machs gut, Lemmy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *