Die Birchermüesli Erfindung

Heute am 22. August 2017 wird der Schweizer Erfinder Maximilian Oskar Bircher des international bekannten Schweizer Birchermüesli 150 Jahre alt.

Max Bircher wurde geboren am 22. August 1867 in Aarau. Sein voller Namen ist: Maximilian Oskar Bircher-Benner, er war ein Schweizer Arzt und Ernährungsreformer, vor allem bekannt für die Erfindung des nach ihm benannten Birchermüesli und gilt als Pionier der Rohkostkonzept.

Müesli ist neben Schweizer Schokolade und Fondue eine der Schweizer Spezialitäten, die weltweit gegessen werden. Heute ist Müsli wesentlicher Bestandteil der europäischen Frühstückskultur.

Hier zur Erinnerung das ursprüngliche Rezept. Man nehme:
1 Esslöffel Haferflocken,
3 Esslöffel Wasser,
1-2 Äpfel (samt Haut und Kerngehäuse gerieben),
Saft einer halben Zitrone,
1 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch,

mische alles sorgfältig und streue 1 Esslöffel geriebene Nüsse drüber.

Die Birchermüesli  Erfindung

Durch die Behandlung einer magenkranken Frau kam der Erfinder Bircher auf die Idee, eine Rohkost-Diät zu entwickeln, die er auch im Selbstversuch testete, als er an Gelbsucht erkrankte. Der bekannteste Bestandteil seiner Diät, die als Vollwertkost zu bezeichnen ist, war das Bircher-Müesli. 1903 veröffentlichte er die Schrift Grundzüge der Ernährungstherapie auf Grund der Energetik. Seine These: Nicht ihr Gehalt an Nährstoffen sei für die Qualität der Nahrungsmittel entscheidend, sondern die in ihnen auf eine nicht näher bezeichnete Weise gespeicherte Sonnenenergie. Bei Medizinern und Naturwissenschaftlern stiess Bircher Sonnenlichtnahrung Lehre bereits in der Zeit ihrer Entstehung auf Skepsis und Ablehnung, da sie biochemischen Erkenntnissen widersprach. Auch seine Theorie, dass rohe Nahrungsmittel wertvoller seien als gekochte und pflanzliche Nahrung wertvoller als Fleisch, widersprach den damals vorherrschenden Ansichten zur Ernährung. Konserven lehnte Bircher ebenso ab wie behandelte Lebensmittel wie Weißmehl oder weißer Zucker. Das Müesli bezeichnete er als Apfeldiätspeise, kurz d’Spys. Er betonte, dass dieses Rohkostgericht mit der Nahrung der Schweizer Alphirten verwandt sei, deren Lebensweise er für besonders gesund hielt. Diese Alpenkost war für ihn Vorbild.

Der Begriff „Müsli“ ist inzwischen ein Synonym für gesunde Ernährung. Sicher ist ein Teil von der Vision des Müsli Erfinders Wirklichkeit geworden, aber Lizenzen auf sein spezielles Bircher-Müsli vergab er nie.

Link Tipps:
Bircher Müsli Rezepte auf chefkoch

Erfindung der Woche: ShoGo – Tragegurt für Kinder

Die Welt ist um eine Innovation reicher. Die Startnext- Kampagne zu dem ersten speziellen Tragesystem, das sich an Kindern auf den Schultern ihrer Eltern richtet war erfolgreich. Mit Hilfe von 146 Unterstützern konnte die Produktion des Gurts starten und das Projekt ist ein toller Erfolg! Vielen Dank an alle Fans und Unterstützer an dieser Stelle, die es möglich gemacht haben, dass der ShoGo ab dieser Woche sogar im Erfinderladen erhältlich ist.

Kurzvorstellung des Projektes:
Der „ShoGo“ ist ein spezielles Tragesystem für Kinder im Sitzalter, das es Eltern ermöglicht, Kinder sicher auf den Schultern zu tragen und trotzdem dabei beide Hände frei zu haben. Dabei steht neben dem Komfort, die Sicherheit von Kind und Eltern im Fokus.

Das geringe Packmaß macht den ShoGo zum perfekten Begleiter auf allen Wegen, die Eltern mit ihren Kindern unternehmen. Durch das einfache Schnallensystem mit dem der ShoGo angelegt wird, ist es ein Leichtes die Kleinen abwechselnd ein Stückchen selbst laufen zu lassen oder sie auf den Schultern zu tragen.
Gleichzeitig, kann der ShoGo auch dafür verwendet werden, Kinder samt Laufrad oder Fahrrad, „abzuschleppen“ – dafür einfach den Gurt auf maximale Länge stellen und mit beiden Schnallen an der Lenkstange befestigen. Dadurch haben Eltern nun die Hände für den Bruder oder die Schwester frei und können vielen Freizeitaktivitäten noch einfacher genießen. Egal ob Wandern, Einkaufen….

ShoGo Tragegurt

Der längenverstellbare ShoGo Huckepackgurt hält Kinder Sicher auf dem Rücken der Eltern und ist direkt im erfinderladen Berlin oder im erfinderladen Onlineshop erhältlich.

Aktien von Schweizer Online Casinos als Kapitalanlage

Die Suche nach alternative Kapitalanlagen ist immer wieder spannend. Neue und weitestgehend unbekannte Branchen und Möglichkeiten bieten auch neue Chancen für Anleger. Zu diesen neuen Chancen gehören auch Online Casinos.

Das mag zunächst merkwürdig klingen, denn sie sind als Kapitalanlage noch nicht bekannt. Tatsächlich wissen Viele nicht, dass auch einige Schweizer Online Casinos inzwischen an der Börse gehandelt werden.

Der stete Wachstum des Marktes macht es für Online Casinos doppelt attraktiv an die Börse zu gehen. Zum einen um vom eigenen Wachstum nochmal zu profitieren, aber auch um sich von unseriösen Anbietern abzugrenzen.

Börsennotierte Online Casinos sind sicher für Spieler
So spannend sie als Kapitalanlage für Investoren sind, so solide sind börsennotierte Online Casinos für ihre Nutzer! Ein Online Casino, das an der Börse notiert ist, zählt natürlich zu einem der sichersten und seriösesten.

Als Nutzer der Casinos kann man sich darauf verlassen, dass sie bereits streng kontrolliert wurden und finanziell auf festem Fundament stehen. Denn andernfalls ist der Gang an die Börse für sie nicht möglich.

Denn während dieses Prozesses müssen die Unternehmen ihre Geschäfte strengen Kontrollen unterziehen lassen und offen dokumentieren. Absolute Seriosität, sichere Finanzen und keine Skandale in der Vergangenheit sind für den Börsengang wichtig.

Für die Nutzer ist ein börsennotiertes Online Casino daher eine gute und solide Wahl. Hier kann man sich sicher sein, dass man nicht betrogen wird. Diese Sicherheit wiederum wirkt sich natürlich auch auf den Umsatz aus!

Das Fazit für Anleger
Wer also mit Online Casinos wirklich Geld verdienen möchte, muss dort nicht pokern oder Automaten füttern. Ein Blick auf die Aktien eines Online Casinos kann sich sogar viel eher lohnen.

Aktien von Online Casinos als Kapitalanlage sind jetzt eine gute Möglichkeit, um sein Geld sinnvoll für sich arbeiten zu lassen. Noch sind die Unternehmensanteile günstig zu haben. Aber die Nachfrage und damit der Preis werden steigen.

Auch klassische Casinos, zum Beispiel in den Vereinigten Staaten, haben den Gang an die Börse als zweites finanzielles Standbein bereits für sich entdeckt. Auch hier ist der Profit beeindruckend.

Hast Du schon in Online Casinos investiert? Lass uns einen Kommentar da!